Köln



Alles zum Ort "Köln"


  • EU

    Do., 21.03.2019

    Historiker: Unterhaus wird Brexit-Deal wieder ablehnen

    EU: Historiker: Unterhaus wird Brexit-Deal wieder ablehnen

    Köln (dpa) - Der britische Historiker Ian Kershaw rechnet damit, dass das Unterhaus den Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May in der kommenden Woche zum dritten Mal ablehnen wird, falls es zu einer neuen Abstimmung kommen sollte. «Ich vermute, dass es zum dritten Mal nicht durchgeht», sagte Kershaw am Donnerstagabend bei der Lit.Cologne in Köln.

  • Handel

    Do., 21.03.2019

    Penny ruft geriebenen Hartkäse zurück - Holzsplitter möglich

    Köln (dpa) - Die Discounterkette Penny ruft einen bestimmten geriebenen Hartkäse zurück. Konkret geht es um das bundesweit verkaufte Produkt «San Fabio Grana Padano, gerieben, 150g» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.06.2019. Die EAN-Nummer lautet 24218795, wie Penny in Köln mitteilte. Es sei ein vorbeugender Rückruf. Denn es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Packungen Fremdkörper wie kleine weiße Kunststoffteile oder Holzsplitter befinden können. Kunden können die Produkte im Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

  • Handel

    Do., 21.03.2019

    Penny ruft geriebenen Hartkäse zurück: Holzsplitter möglich

    Köln (dpa) - Die Discounterkette Penny ruft einen bestimmten geriebenen Hartkäse zurück. Konkret geht es um das bundesweit verkaufte Produkt «San Fabio Grana Padano, gerieben, 150g» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.06.2019. Die EAN-Nummer lautet 24218795, wie Penny am Donnerstag in Köln mitteilte. Es sei ein vorbeugender Rückruf. Denn es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Packungen Fremdkörper wie kleine weiße Kunststoffteile oder Holzsplitter befinden können. Vom Verzehr des betroffenen Produkts werde daher dringend abgeraten. Die Charge wurde aus dem Verkauf genommen. Kunden können die Produkte im Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Produkte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten seien nicht betroffen.

  • Verkehr

    Do., 21.03.2019

    Weltkriegsbombe am Rhein in Köln erfolgreich gesprengt

    Verkehr: Weltkriegsbombe am Rhein in Köln erfolgreich gesprengt

    Köln (dpa/lnw) - Eine in Köln gefundene Weltkriegsbombe ist am Ufer des Rheins gesprengt worden. Die kontrollierte Detonation habe sich am Donnerstagnachmittag ereignet, wie die Stadt mitteilte. Zuvor war der Blindgänger von seinem Fundort im Stadtteil Porz mit einer Polizeieskorte abtransportiert worden.

  • Ab 2019/2020

    Do., 21.03.2019

    Video-Beweis zieht auch in die 2. Liga ein

    Auch in der zweiten Liga wird der Videobeweis eingeführt.

    Auch die 2. Bundesliga kann und will sich der neuen Technik im Fußball nicht verschließen: DFB und DFL bilden längst weitere Video-Assistenten aus, jetzt gibt es Grünes Licht für deren Einsatz.

  • Unfälle

    Do., 21.03.2019

    Stau nach Unfall auf A1 bei Köln: ein Mensch verletzt

    Auf einer Autobahn staut sich der Verkehr.

    Köln (dpa/lnw) - Autofahrer müssen sich im Berufsverkehr am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 1 bei Köln auf deutliche Verzögerungen einstellen. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, kam es kurz vor der Anschlussstelle Köln-Bocklemünd zu einem Unfall zwischen drei Autos. Ein Mensch wurde verletzt. Die Polizei ging von einem Auffahrunfall aus. Zunächst waren der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt, der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Laut Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen dauerte es auf der Strecke am Morgen etwa 60 Minuten länger.

  • TV-Tipp

    Do., 21.03.2019

    Alarm für Cobra 11

    Daniel Roesner als Polizist Paul Renner (l) und Erdogan Atalay als Polizist Semir Gerkhan in der RTL-Action-Serie «Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei».

    «Cobra 11»-Urgestein Erdogan Atalay muss sich auf einen neuen Kommissar-Partner einstellen. Sein Kollege Roesner dreht nur noch bis zum Sommer für die Serie. Doch erst einmal lassen es die beiden in neuen Folgen des RTL-Dauerbrenners krachen.

  • Verkehr

    Mi., 20.03.2019

    250-Kilogramm-Bombe gefunden: Sprengung am Donnerstag

    Ein Absperrband mit der Aufschrift "Feuerwehr-Sperrzone" ist während einer Übung der Feuerwehr gespannt.

    Köln (dpa/lnw) - Die Autobahn 59 ist wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe bei Köln am Mittwochnachmittag zeitweise gesperrt gewesen. Allerdings konnte die 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg nicht wie geplant entschärft werden, teilte die Stadt Köln mit. Der Blindgänger solle am Donnerstag kontrolliert gesprengt werden. Der genaue Zeitpunkt stand zunächst nicht fest. Die Weltkriegsbombe war am Morgen bei Sondierungsarbeiten in einem Industriegebiet gefunden worden. Von der Evakuierung waren nach Angaben der Stadt keine Wohnhäuser betroffen, sondern nur umliegende Firmen.

  • Verteidigung

    Mi., 20.03.2019

    Prozess gegen MAD-Offizier: Angeklagter bestreitet Verrat

    Der Oberstleutnant des MAD ist beschuldigt, Informationen weitergegeben zu haben.

    Köln (dpa/lnw) - Ein wegen Verletzung dienstlicher Geheimnisse angeklagter Oberstleutnant des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) hat am Mittwoch zum Prozessauftakt alle Vorwürfe bestritten. Er wird beschuldigt, im Jahr 2017 Informationen über geplante Durchsuchungen des Bundeskriminalamtes bei der Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) weitergegeben zu haben. Der Angeklagte sagte dazu am Mittwoch in dem Verfahren vor dem Amtsgericht Köln, er habe «zu keinem Zeitpunkt» über Durchsuchungsmaßnahmen informiert und von diesen auch keine Kenntnis gehabt. Der MAD hat seine Zentrale in Köln.

  • Verteidigung

    Mi., 20.03.2019

    MAD-Offizier muss sich wegen Geheimnisverrats verantworten

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

    Köln (dpa) - Ein wegen Verletzung von Dienstgeheimnissen angeklagter Offizier des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) muss sich von heute an vor dem Amtsgericht in Köln verantworten. Der Oberstleutnant ist beschuldigt, in einem vom Generalbundesanwalt geführten Ermittlungsverfahren Informationen über geplante Durchsuchungen bei Soldaten der Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) weitergegeben zu haben. Der Angeklagte hatte den Vorwurf in einer Vernehmung bestritten. In dem Verfahren seien zunächst drei Termine anberaumt, teilte das Amtsgericht mit.