Kölner Dom



Alles zum Ort "Kölner Dom"


  • Leute

    Mo., 03.02.2020

    Ex-Häftling und Model Jeremy Meeks liebt den Kölner Dom

    Model Jeremy Ray Meeks in Cannes.

    Köln (dpa) - US-Model Jeremy Meeks (35), der mit einem Polizeifoto weltberühmt wurde, ist beeindruckt von der Domstadt Köln. «I love Cologne, especially the Dome», sagte der 35-Jährige in Köln bei einer Süßwarenparty. Er könne nicht glauben, dass der Grundstein für die weltberühmte Kirche vor über 700 Jahren gelegt wurde: «It's wonderful».

  • Laserkunst in La Folie

    Mi., 29.01.2020

    Glauben auf neue Art sichtbar machen

    Für ihre Installation haben sich die Künstler vom Glasfenster von Gerhard Richter im Kölner Dom inspirieren lassen.

    Ab dem 9. Februar gibt es eine neue Installation im Kunstpavillon „La Folie“. Mit „LUX²“ tauchen die beiden Künstler Rupert König und Dr. Marius Stelzer den Kubus in ein ganz besonderes Licht.

  • Kirche

    Do., 16.01.2020

    Kardinal Woelki feiert Soldatengottesdienst im Kölner Dom

    Köln (dpa) - Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat am Donnerstag in einem Soldatengottesdienst im Kölner Dom zum Einsatz für den Frieden aufgerufen. Er hoffe, dass zu den vielen militärischen Konflikten, die es ohnehin schon gebe, nicht bald noch ein neuer dazukomme, sagte der Erzbischof. Er bete dafür, «dass die Flamme des Dialogs nicht erlöschen möge».

  • Musik

    Do., 09.01.2020

    Im Kölner Dom: Bläck Fööss singen mit Jugendchor

    Die Bandmitgliedern der Bläck Fööss sitzen im Kölner Dom.

    Köln (dpa/lnw) - Hohe Ehre für die Bläck Fööss: Die kölsche Kult-Band darf anlässlich ihres 50-jährigen Bühnenjubiläums gemeinsam mit einem Jugendchor im Kölner Dom auftreten. Seit vielen Jahrzehnten arbeite die Band eng mit Jugendchören, Schülern und Kindertanzgruppen zusammen. Das wolle die Band mit der Feierstunde im Dom würdigen, sagte Bläck-Fööss-Gitarrist Günther «Bömmel» Lückerath (70) am Donnerstag im Kölner Dom. Er halte Kinder- und Jugendarbeit für unverzichtbar: «Außerdem hält sie uns jung.»

  • Notfälle

    Do., 09.01.2020

    Passant hält Wolke für Rauch: Großeinsatz am Kölner Dom

    Köln (dpa) - Eine kuriose Verwechslung hat am Kölner Dom für einen nächtlichen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Ein Passant habe in der Nacht eine Wolke am Dom für Rauch gehalten und die Feuerwehr alarmiert. Etwa 100 Einsatzkräfte rückten daraufhin in Dutzenden Fahrzeugen mit Martinshorn und Blaulicht aus und kontrollierten die Türme. «Die Wolke ist so am Nordturm hängengeblieben, dass es von unten wie Rauch aussah», sagte ein Feuerwehrsprecher. Nach etwa einer Stunde sei der Einsatz beendet gewesen.

  • Brauchtum

    Mo., 06.01.2020

    Schädel der Heiligen Drei Könige sind im Kölner Dom zu sehen

    Der Schrein der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom.

    Köln (dpa) - Im Kölner Dom ist am Montag der Dreikönigsschrein geöffnet worden - erstmals nicht nur für einen Tag, sondern für eine ganze Woche. Solange kann man nun hinter einem Gitter die Schädel der drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar sehen.

  • Brauchtum

    Mo., 06.01.2020

    Dreikönigsschrein im Kölner Dom wird geöffnet

    Beten vor dem Dreikönigsschrein im Kölner Dom.

    Die Katholiken feiern am heutigen Montag «Heilige Drei Könige». Die Gebeine der drei Weisen aus dem Morgenland ruhen der Überlieferung zufolge im Kölner Dom. Erstmals sind sie nun eine ganze Woche lang zu sehen.

  • Kirche

    Di., 24.12.2019

    Sicherheitschecks am Kölner Dom

    Hell erstrahlt der Dom in Köln zur Mitternachtsmette am Heiligabend.

    Köln (dpa/lnw) - Besucher von Heiligabend- und Weihnachtsgottesdiensten im Kölner Dom müssen sich auf Kontrollen einstellen. Große Koffer, Taschen und Rucksäcke dürfen nicht mit hineingenommen werden. «Richtmaß ist Handgepäck beim Fliegen», sagte Dompropst Gerd Bachner der Deutschen Presse-Agentur. Die Sicherheitsbestimmungen gälten schon seit dem 1. März 2017. Für den Kölner Dom bestehe eine latente, aber keine konkrete Terrorgefahr. Auch das Mitnehmen von Klappsitzen - früher populär - sei untersagt, weil damit Fluchtwege zugestellt würden. Der Dom sei zu Weihnachten immer voll, sagte Bachner.

  • Jahreswechsel

    Mi., 18.12.2019

    Auch keine Wunderkerzen: Kölner Dom bekommt Sicherheitszone

    Polizisten stehen in Köln (Nordrhein-Westfalen) vor dem Hauptbahnhof neben dem Kölner Dom.

    Köln (dpa/lnw) - Rund um den Kölner Dom wird an Silvester wieder eine feuerwerksfreie Zone eingerichtet - sie gilt sogar für Wunderkerzen. Der Sicherheitsbereich ist Teil des Silvesterkonzepts, das die Stadt mit der Polizei abgestimmt hat. Die sogenannte böllerfreie Zone gilt demnach am Silvesterabend ab 18 Uhr - Besucher und deren Taschen, Koffer und Rucksäcke werden an verschiedenen Zugängen kontrolliert. «In diesen Bereich dürfen keine Böller, Raketen oder anderes Feuerwerk mitgenommen werden - dazu gehören auch Wunderkerzen», teilte die Stadt am Mittwoch mit.

  • Kirche

    So., 22.09.2019

    Menschenkette um Kölner Dom für mehr Gleichberechtigung

    Köln (dpa/lnw) - Mit einer Menschenkette um den Kölner Dom hat die Bewegung «Maria 2.0» für mehr Gleichberechtigung in der katholischen Kirche demonstriert. An der Aktion am Sonntag beteiligten sich nach Angaben einer Sprecherin der Bewegung etwa 800 Menschen. «Maria 2.0» fordert, dass die katholische Kirche Führungspositionen auch für Frauen öffnet. Außerdem setzt sie sich für eine Aufklärung der Missbrauchsfälle in der Kirche ein. Zuletzt im Mai hatten Frauen in ganz Deutschland für diese Ziele gestreikt: Für eine Woche halfen sie nicht im Ehrenamt und feierten eigene Gottesdienste. Auch Gruppen in Österreich, der Schweiz und in den USA schlossen sich der Bewegung an.