Kensington



Alles zum Ort "Kensington"


  • Medienberichte

    Fr., 02.11.2018

    Zwei Verletzte bei Streit unter Küchenmitarbeitern in London

    Bewaffnete Polizisten laufen zum Ort eines Vorfalls in Londons Innenstadt. Ein Mann soll Medienberichten zufolge am Freitag in London zwei Menschen mit einer Machete verletzt haben.

    Im noblen Londoner Stadtteil Kensington lösen Gerüchte über einen Macheten-Angriff Panik aus. Laut Berichten steckt dahinter ein gewaltsamer Streit zwischen Mitarbeitern einer Kantine.

  • Happy Birthday

    Mi., 02.05.2018

    Prinzessin Charlotte wird drei

    Die britische Herzogin Kate mit ihrer Tochter, Prinzessin Charlotte, auf dem Arm.

    Der Kensington Palast bedankt sich artig für all die Glückwünsche, die die große Schwester von Louis, dem jüngsten Spross der royalen Familie, zum Geburtstag erhalten hat.

  • 20. Todestag

    Mi., 30.08.2017

    Prinz William und Prinz Harry gedenken Diana

    Prinz William (l) und Prinz Harry vor dem Kensington Palast, wo Blumenkränze und Plakate an Prinzessin Diana erinnern.

    Vor 20 Jahren ist Lady Diana in Paris bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Am Kensington Palast in London wird der Prinzessin mit Blumen und Plakaten gedacht. Dabei sind auch William und Harry.

  • Brände

    Sa., 17.06.2017

    Hochhausbrand: Britische Regierung kämpft gegen Kritik

    London (dpa) - Nach heftiger Kritik an ihrer Reaktion auf die Brandkatastrophe in London hat die britische Premierministerin Theresa May Regierungsmitglieder zu einer Sondersitzung einberufen. Sie wolle dafür sorgen, dass alles Mögliche getan werde, um die Betroffenen der Tragödie zu unterstützen, sagte ein Regierungssprecher. Später werde May Opfer der Brandkatastrophe und Helfer treffen. Bei dem Feuer im Grenfell Tower im Stadtteil Kensington waren in der Nacht zum Mittwoch mindestens 30 Menschen umgekommen. Die Behörden erwarten, dass diese Zahl noch steigt.

  • Brände

    Fr., 16.06.2017

    Demonstranten verlangen nach Hochhausbrand Aufklärung

    London (dpa) - In London haben sich Demonstrationen für die Opfer des Hochhausbrands zu Protesten gegen die britische Regierung ausgeweitet. Tausende Menschen trafen sich am Abend in der Nähe des Grenfell Towers in Kensington und auch im Regierungsbezirk Westminster. Auf Bannern und Plakaten stand «Gerechtigkeit für Grenfell! Wir fordern die Wahrheit». Außerdem verlangten hunderte Menschen den Rücktritt von Premierministerin Theresa May. Bei dem Brand starben mindestens 30 Menschen, viele werden noch vermisst. Das Feuer hatte sich ungewöhnlich schnell über die Fassade ausgebreitet.

  • Brände

    Fr., 16.06.2017

    Londoner Hochhausbrand: Demonstranten dringen in Rathaus ein

    London (dpa) - Nach dem Hochhausbrand in London haben sich wütende Demonstranten vor dem Rathaus im Bezirk Kensington und Chelsea versammelt. Hunderte Menschen forderten Antworten von den Behörden im Zusammenhang mit der Brandkatastrophe. Dutzende trommelten gegen die Scheiben und verlangten Einlass. Einige schafften es, in das Rathaus einzudringen, wo sich ihnen Sicherheitskräfte entgegenstellten. Viele geben auch den Behörden eine Mitschuld. Bei dem Brand des Sozialbaus waren mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Es wird noch eine höhere Zahl an Todesopfern erwartet.

  • Brände

    Fr., 16.06.2017

    Solidaritätskundgebung in London für Opfer des Hochhausbrands

    London (dpa) - Nach dem Hochhausbrand in London haben Aktivisten zu einer Solidaritätskundgebung im Regierungsbezirk Westminster aufgerufen. Die Demonstration soll am frühen Abend vor dem Ministerium für Kommunen stattfinden, das auch für Wohnungsbau verantwortlich ist. Nach dem Unglück geben viele Bürger der britischen Regierung eine Mitschuld an dem Feuer im Grenfell Tower im Stadtteil Kensington, bei dem in der Nacht zum Mittwoch mindestens 17 Menschen ums Leben kamen.

  • Brände

    Do., 15.06.2017

    Zeitung: William, Kate und Harry spenden für Brandopfer

    London (dpa) - Der britische Prinz William, seine Frau Kate und sein Bruder Prinz Harry haben einem Zeitungsbericht zufolge für die Opfer der verheerenden Brandkatastrophe in London gespendet. Als Anwohner aus der Umgebung wollten sie unmittelbar ihre Unterstützung anbieten, sagte ein Sprecher des Kensington Palasts der Zeitung «Evening Standard», die die Spenden sammelt. Der Kensington Palast liegt im gleichen Stadtteil wie der ausgebrannte Grenfell Tower. Beide Gebäude sind lediglich rund drei Kilometer voneinander entfernt. Auch die Queen hatte den Opfern am Donnerstag ihre Anteilnahme ausgedrückt.

  • Brände

    Mi., 14.06.2017

    Londoner Feuerwehr nach Hochhausbrand: Keine Einsturzgefahr

    London (dpa) - Das abgebrannte Hochhaus in London ist nach Angaben der Feuerwehr nicht einsturzgefährdet. Spezialisten hätten den Bau untersucht und für sicher befunden, sagten die Brandschützer in der britischen Hauptstadt. Es bestehe keine Gefahr für die Feuerwehrleute, die weiter mit Löscharbeiten beschäftigt sind. Ein Sprecher hatte zuvor mitgeteilt, dass die Feuerwehr auch über Nacht im Einsatz bleibe. Bei dem Brand im Stadtteil Kensington sind mindestens 12 Menschen ums Leben gekommen, Dutzende weitere wurden verletzt. Die genaue Zahl der Vermissten ist noch nicht bekannt.

  • Brände

    Mi., 14.06.2017

    Zwölf Menschen sterben bei Hochhausbrand in London

    London (dpa) - Bei dem verheerenden Hochhausbrand in London ist die Zahl der Todesopfer auf 12 gestiegen. Das bestätigte Scotland Yard. Ob noch weitere Menschen ums Leben kamen, ist unklar. Mindestens 79 Patienten werden in Kliniken behandelt, 18 von ihnen sind in einem kritischen Zustand. Der Rettungseinsatz wird noch mehrere Tage dauern. Die Ursache des Brands ist weiter unklar. Das Feuer war in der Nacht ausgebrochen, am frühen Morgen stand das Gebäude mit 24 Stockwerken im Stadtteil Kensington noch lichterloh in Flammen.