Lausitz



Alles zum Ort "Lausitz"


  • Bundesrat

    Fr., 03.07.2020

    Ausstieg ist besiegelt: Was heißt das für die Kohle-Reviere?

    Dietmar Woidke (l-r), Reiner Haseloff und Armin Laschet nach der Bundespressekonferenz.

    Die Kohlereviere bekommen viel Geld - und Deutschland steigt aus der Verstromung der klimaschädlichen Kohle aus. Das ist jetzt beschlossene Sache. Was wird konkret in den Kohlerevieren getan und wie wird das Paket bewertet?

  • Klima

    Sa., 30.11.2019

    Protestwochenende von Klimaaktivisten in der Lausitz

    Cottbus (dpa) - Klimaaktivisten wollen heute in der Lausitz und im Leipziger Braunkohlerevier für einen sofortigen Kohleausstieg demonstrieren. Die Polizei ist mit Kräften aus mehreren Bundesländern im Einsatz. Das Bündnis «Ende Gelände» hatte im Vorfeld angekündigt, Tagebaue und Kraftwerke blockieren zu wollen. In der Region gibt es Sorgen, dass es zu Gewalt kommen kann. Ziel der Bundesregierung ist ein Kohleausstieg bis 2038.

  • Vor Großeinsatz in der Lausitz

    Fr., 29.11.2019

    Polizisten posieren vor Graffiti «Stoppt Ende Gelände!»

    «Stoppt Ende Gelände»: Nach dem Posieren vor diesem aufgesprühten Slogan dürfen neun Bereitschaftspolizisten nicht mehr am Großeinsatz in der Lausitz teilnehmen.

    Polizisten in Uniform knien vor einem Graffiti mit der Aufschrift «Stoppt Ende Gelände!»: Vor den Klimaprotesten in der Lausitz taucht dieses Foto in den sozialen Netzwerken auf. Die Brandenburger Polizei zieht Konsequenzen.

  • Energie

    Fr., 08.11.2019

    Kompetenzzentrum zu Lösungen für Energiewende eröffnet

    Cottbus (dpa) - In der Lausitz arbeitet künftig eine neue Denkfabrik an Lösungen zur Energiewende: Heute wurde in Cottbus das Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien eröffnet. Es ist eine der ersten Bundeseinrichtungen, die im Zuge der Strukturentwicklung in der Lausitz angesiedelt werden. Das Kompetenzzentrum soll nach Aussagen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze der Industrie dabei helfen, auf dem wachsenden Markt von klimaneutral hergestellten Gütern zu bestehen und gleichzeitig ihre klimaschädlichen Emissionen weiter zu verringern.

  • Endspurt im Wahlkampf

    Di., 27.08.2019

    Grüne wollen Bauzeiten für Klimaschutz-Projekte halbieren

    Annalena Baerbock und Robert Habeck geben zum Endspurt vor den Landtagswahlen eine Pressekonferenz in Dresden.

    Für den Klimaschutz pochen die Grünen auf einen schnellen Kohleausstieg - und machen sich damit wenig Freunde in den Kohleregionen. Kurz vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen wollen sie zeigen, dass die einen Plan für die Lausitz haben.

  • Eine Gemeinde liest

    Mi., 14.08.2019

    Sorgen und Wachsen auf der Walz

    Beate Gottwald nahm die Zuhörer mit auf die Walz. „Franz im Glück“ berichtet über Sorgen und Wachsen auf der Wanderschaft.

    Franz Zschornak lebt in Crostwitz in der Lausitz und gehört zur sorbischen Minderheit. Wieso er „Franz im Glück“ heißt, wurde bei Kaiser erläutert.

  • Vom Bergmann zum Seemann

    Do., 08.08.2019

    Lausitzer Seenplatte bietet viel Erholung

    Wo früher Braunkohle abgebaut wurde, erstreckt sich heute eine weitläufige Seenlandschaft.

    Braunkohlegruben werden zu Badeseen, Industriedenkmäler zu Besucherattraktionen: Mit dem Lausitzer Seenland in Sachsen wächst Europas größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft heran.

  • Klima

    Mi., 22.05.2019

    Woidke: Strukturhilfen «starkes Signal»

    Brandenburg Ministerpräsident Dietmar Woidke.

    Das Bundeskabinett hat die Strukturhilfen für die vom Kohleausstieg betroffenen Länder auf den Weg gebracht. Auch Brandenburg soll beim Strukturwandel vom Bund mit Milliarden von Euro unterstützt werden. Für das dazu beschlossene Eckpunktepapier gibt es nicht nur Lob.

  • Klima

    Do., 04.04.2019

    Kohleausstieg: Brandenburg bekommt rund 80 Millionen Euro

    Schaufelradbagger steht in einem Tagebau.

    Mit ersten Millionenhilfen will der Bund Projekte in Kohle-Regionen fördern, damit der Strukturwandel gelingt. Im brandenburgischen Teil der Lausitz geht es zum Beispiel um Verkehrsprojekte.

  • Die politische Lage im Osten bleibt fragil

    So., 10.02.2019

    Mitleid wollen sie nicht

    Die Frauenkirche gilt als ein Symbolfür den geglückten Wiederaufbau im Osten. Doch auch die Pegida-Proteste führten an der Kirche im Herzen Dresdens entlang.

    Gebannt schaut die politische Szene in den Osten. Die Landtagswahlen in Brandenburg, in Thüringen und in Sachsen könnten zur Probe darüber werden, ob die neuen Länder weiter rechtspopulistischen Versprechen hinterherlaufen.