Leerer Straße



Alles zum Ort "Leerer Straße"


  • Kanalsanierung in der Burgsteinfurter Altstadt

    Do., 01.10.2020

    Mit Glasfaser gegen Materialrisse

    Allzu zimperlich darf ein Kanalsanierer nicht sein: Ein Mitarbeiter der Firma Geiger prüft in einen Schutzoverall gehüllt die richtige Lage des einzubringenden Glasfasergewebes.

    Wer regelmäßig in der Burgsteinfurter Altstadt unterwegs ist, dem werden sie nicht entgangen sein: Die olivgrünen Fahrzeuge der Firma Geiger. Seit gut zwei Wochen sind Mitarbeiter des auf Kanaltechnik und -sanierung spezialisierten Unternehmens aus Bochum im Auftrag der Stadt damit beschäftigt, die Abwasserkanäle im Dreieck Stein-, Löffel- und Leerer Straße sowie in der Bismarckstraße fit für die Zukunft zu machen. Eine vorangeschaltete Kamerabefahrung hatte ergeben, dass es Sanierungsbedarf gibt.

  • Altstadtkern Burgsteinfurt

    Di., 04.02.2020

    Falschparker und Raser im Visier

    Falschparker auf der Leerer Straße: Die Freien Wähler fordern die Verwaltung in einem Antrag auf, diese und weitere Verkehrssünden zu Lasten schwächerer Verkehrsteilnehmer in der Altstadt von Burgsteinfurt in den Fokus zu nehmen.

    Dauer- und Falschparker auf der Leerer Straße, unerlaubtes Befahren der Steinstraße und Raserei auf der Wasserstraße – um nur einige Beispiel zu nennen: Die Freien Wähler haben nach Anwohnerprotesten die Verkehrssituation im Bereich der Fußgängerzonen und der verkehrsberuhigten Bereiche der Burgsteinfurter Altstadt auf die politische Agenda gehoben.

  • Tiere

    Fr., 13.09.2019

    Verendete Katzen beschäftigen die Polizei

    Tiere: Verendete Katzen beschäftigen die Polizei

    Bereits zum dritten Mal innerhalb weniger Tage wurde an der Leerer Straße eine verendete Katze gefunden. Wegen eines ersten Verdachts hat die Polizei eine Warnung herausgegeben.

  • Holzobjekte zum Geschichtstag

    Mi., 28.08.2019

    Vom Frieden künden und Anerkennung erzeugen

    Jugendwerkstattleiter Peter Kücking (l.), seine Mitarbeiter Patrick Klinge (2.v.r.) und Sabine Wiesmann (4. v.r.) sowie Dr. Peter Krevert vom Kulturforum (r.) freuen sich mit den Jugendlichen über die Fertigstellung der Holzobjekte – hier die Burgsteinfurter Variante.

    Passanten bleiben stehen, schauen auf die Hinweistafeln, kommen mit den Jugendlichen ins Gespräch – keine Frage, die beiden Friedenstauben, die am Dienstagvormittag vor dem Borghorster Heimathaus und an der Ecke Steinstraße/Leerer Straße in Burgsteinfurt aufgestellt worden sind, verfehlen ihre Wirkung nicht. Die mit Regenbogenmotiv und Symbolen der Judenverfolgung während der NS-Zeit bemalten Holzobjekte weisen auf den vom Kulturforum organisierten kommenden 5. Steinfurter Geschichtstag hin.

  • K 76n: Verhandlungen zwischen Kreis und Landwirten gescheitert

    Do., 23.05.2019

    Enteignung wird wahrscheinlich

    K 76n: Verhandlungen zwischen Kreis und Landwirten gescheitert: Enteignung wird wahrscheinlich

    Das Bedauern ist auf allen Seiten. An der Tatsache ändert es aber nichts: Die Verhandlungen zwischen Kreis Steinfurt und Grundstückseigentümern sind gescheitert. „Es konnte kein Kompromiss erzielt werden“, sagte Kreisbaudezernent Franz Niederau am Donnerstag auf Anfrage. Er hatte am Abend zuvor offiziell die Fraktionen des Kreistages über den Stand des Verfahrens zum Bau der K 76n informiert.

  • Pedelec versus Auto: Von Burgsteinfurt nach Borghorst

    Do., 18.04.2019

    Das nächste Mal querfeldein?

    Redakteur Bernd Schäfer (l.) gratuliert seinem Kollegen Ralph Schippers zum Sieg.

    Die Redakteure Ralph Schippers und Bernd Schäfer haben die Probe aufs Exempel gemacht: Wer kommt schneller von Burgsteinfurt nach Borghorst? Der Autofahrer oder der Pedelec-Nutzer. Mitten im Berufsverkehr haben sie das Experiment in dieser Woche gemacht - mit durchaus überraschendem Ausgang. Lesen sie im folgenden den Autofahrer-Bericht.

  • Schulwegsicherung Leerer Straße

    Fr., 15.03.2019

    „Ein mulmiges Gefühl bleibt immer“

    Eher untypische Situation: Autofahrer halten an, um den Grundschülern die Querung zu ermöglichen.

    Andreas Comes macht sich Sorgen. Sorgen um die Verkehrssicherheit seines Sohnes, der Erstklässler der Willibrordschule ist. Der Vater wähnt sich nicht alleine: Auch andere Eltern von Schülern der Grundschule beschleicht ein ungutes Gefühl, wenn sie an den Schulweg ihrer Sprösslinge denken. Speziell geht es um die Leerer Straße, die viele der Schüler im morgendlichen Berufsverkehr überqueren müssen. Comes‘ Sohn tut dies in einer Gruppe in Höhe der Querungshilfe unweit der Bahnüberführung.

  • Wachwechsel an der Annahmestelle an der Leerer Straße

    Do., 03.01.2019

    Lotto-Papst sagt nach 45 Jahren ade

    Wachwechsel nach 45 Jahren: Bernd Meinberg hat am Montag die Leitung des Lottogeschäfts an der Leerer Straße in Burgsteinfurt an seine Nachfolgerin Angelika Puhe übergeben.

    Mehrere Einbrüche, Diebstähle und einen Überfall, auf der anderen Seite aber auch drei Millionengewinne, „von denen ich weiß“: Bernd Meinberg kann so Einiges erzählen, wenn man ihn nach seinem Berufsleben fragt. Nach 45 Jahren hat der 77-Jährige am Montag die Führung des Lottogeschäfts an der Leerer Straße abgegeben. Nachfolgerin ist Angelika Puhe.

  • Weihnachtsverlosung der Werbegemeinschaft

    So., 23.12.2018

    Hauptgewinn für Pauline Grote

    Dieter Kater ließ mit den „Glücksprinzen“ Mika und Tom die Lostrommel rotieren. Die Verlosungsabschnitte wurden vom Publikum augenblicklich geprüft (kl. Bild).

    Spannung herrschte an der Steinstraße/Ecke Leerer Straße in Burgsteinfurt. Mehr als 250 Leute verfolgten die Gewinnziehung der Weihnachtsverlosung der Werbegemeinschaft.

  • Immobilie Petermann

    Di., 08.05.2018

    „Bereicherung für die Altstadt“

    Die 19-jährige Emily (l.) gehört zu den Mietern im Petermann-Gebäude. Die Studentin, auf dem Foto lernt sie gerade mit einer Kommilitonin, fühlt sich dort sichtlich wohl.

    Die Idee der Einrichtung einer Studentenkneipe im Erdgeschoss hatte sich 2016 zerschlagen. Warum aber Studierenden nicht Wohnraum in der Immobilie Petermann an der Leerer Straße bieten? Das dachte sich Besitzer Heinz Palstring. Er wagte den Schritt – und lag mit seinem Vorhaben offenbar goldrichtig.