Müssingen



Alles zum Ort "Müssingen"


  • Bezirksausschuss diskutiert über Dorfplatz in Müssingen

    Fr., 05.06.2020

    Variantenvergleich statt Wäldchen

    Während die SPD sich für den Erhalt des Wäldchens am Heideweg stark macht, was im Sinne des Inhabers der Gaststätte „Zum Fensterberg“ wäre, möchte die CDU sich bei der Überplanung des städtischen Geländes nicht einschränken lassen.

    „Der Dorfplatz ist gewünscht“, gab der Milteraner Dr. Hermann Mesch den Eindruck, den er bei der Begehung im Zuge der Aktion „Unser Dorf hat Zukunft“ gewonnen hatte, am Mittwochabend während einer hitzigen Debatte um eben diesen geplanten Platz am Heideweg wieder. Darüber, wie so ein Platz auszusehen hat, gehen die Meinungen allerdings weit auseinander.

  • Gaststätte „Zum Fensterberg“

    Mi., 13.05.2020

    Noch kein fertiges Konzept

    Um die Zukunft ihrer Gaststätte im Herzen von Müssingen bangen Birgit und Robert Thönissen-Beermann. Das Paar befürchtet, dass mit der von der CDU ins Gespräch gebrachten Dorfplatz-Gestaltung ein kleines Wäldchen der Bebauung geopfert werden könnte und dass eine solche Bebauung die Existenz der Gaststätte, die seit 1946 in Familienhand ist, gefährdet.

  • SPD besucht Gaststätteninhaber Birgt und Robert Thönissen-Beermann

    Di., 12.05.2020

    „Uns steht das Wasser bis zum Hals“

    Besuch in der Gaststätte „Zum Fensterberg“ (v. l.).: Andreas Hornung, Franz-Ludwig Blömker, Andrea Kleene-Erke, Ralf Wallendorf, Robert und Birgit Thönnissen-Beermann.

    Das Ehepaar Birgit und Robert Thönissen-Beermann besitzt in Müssingen die Gaststätte „Zum Fensterberg“. Die SPD besuchte das Ehepaar und hörte sich die Sorgen an, denn ein mögliches geplantes Baugebiet könnte das Ende der Gaststätte bedeuten.

  • Siedlungsentwicklung ist Thema im Bezirksausschuss

    Do., 05.03.2020

    „Bauland an der Schiene“: Einen-Müssingen dabei

    Siedlungsentwicklung ist Thema im Bezirksausschuss: „Bauland an der Schiene“: Einen-Müssingen dabei

    Ziel der Landesinitiative „Bauland and er Schiene“ ist es, Flächenpotenziale für Wohnungsbau auszumachen. Mit seinem Bahnhaltepunkt passt Einen-Müssingen genau in das Schema und darf als Modellkommune nun damit rechnen, von einem Planungsbüro, das vom Land bestellt wird, einen Strukturplan erstellt zu bekommen.

  • Kindergartensituation in Einen-Müssingen-Milte

    Do., 05.03.2020

    Vierte Gruppe für Kita St. Johannes

    Viele Anbaumöglichkeiten gibt es im Kindergarten St. Johannes in Milte nicht mehr. Das Außengelände ist dafür zu klein.

    Kaum ist die Einrichtung einer dritten Kindergartengruppe unter Dach und Fach, muss man sich in der Pfarrgemeinde Ss. Bartholomäus und Johannes d. T. Gedanken über die Einrichtung einer vierten Gruppe in der Kita St. Johannes machen. Das Jugendamt rechnet damit, dass es auch in Zukunft im Sozialraum Einen-Müssingen-Milte viele Kinder geben wird.

  • Sportabzeichenverleihung

    Mi., 12.02.2020

    37. Gold für Lucie Beaupoil

    Die Sportabzeichen-Verleihbeauftragten und die Sportabzeichen-Geehrten (v. l.): Heinz-Josef Maas, Gisela Gröne (jeweils Stützpunkt Warendorf), Oliver Hagedorn, Lisa Hagedorn, Nicole Hagedorn, Ralf Lichel (Stützpunkt), Brigitte Geipel, Hermann-Josef Gröne (Stützpunkt), Ute Wienströer, Dieter Lüning, Hubert Kleinschnitker, Lucie Beaupoil und Nils Sechelmann.

    Für manche ist körperliche Fitness Ehrensache. So auch für die Sportabzeichen.-Teilnehmer aus Einen-Müssingen, die am Montag für ihren Einsatz ausgezeichnet wurden.

  • Aufgabe unbeschrankter Bahnübergänge

    Do., 30.01.2020

    Realisierung nicht vor 2024

    Ein Zug der Eurobahn nähert sich auf der Strecke Münster-Warendorf einem unbeschrankten Bahnübergang neben der Bundesstraße B64 nahe Raestrup.

    Mit einem eigentlich sehr alten Thema, der Schließung unbeschrankter Bahnübergänge zwischen Müssingen und Allendorf sowie dem Neubau einer BÜSTRA in Neuwarendorf hat sich am Donnerstagabend der Rat der Stadt Warendorf beschäftigt. Ein Mitarbeiter der DB Netz AG stellte unter anderem einen groben Terminplan vor.

  • SC Müssingen weiht Kunstrasenplatz ein

    Mo., 30.09.2019

    „Wir haben es tatsächlich geschafft“

    Den ersten Schuss auf das Tor des Kunstrasenplatzes gab SC-Vorsitzender Thomas Böckenholt ab.

    Besonders beeindruckt zeigte sich Thomas Böckenholt, Vorsitzender des SC Müssingen, von den Arbeitseinsätzen, bei denen nicht nur Vereinsmitglieder geholfen hätten, um den der Stadt Warendorf versprochenen Eigenleistungsanteil für den neuen Kunstrasenplatz zu erbringen: „Wo Leute gebraucht wurden, waren Leute da“, ist Böckenholt überzeugt, dass allein der Bau des Platzes die Menschen zusammengeschweißt habe.

  • Fußball-Workshop

    Mi., 14.08.2019

    Trainer-Trio vermittelt Tricks

    23 Kinder trainierten mit Michael Eustergerling (l.) und Finn Sechelmann (r.) vom SC Müssingen und André Sternberger (DJK RW Milte, nicht im Bild) im Fußballworkshop.

    Der SC Müssingen und die DJK RW Milte boten zum ersten Mal einen Fußballworkshop im Rahmen der Ferienaktionstage an. 23 Nachwuchskicker trafen sich an zwei Nachmittagen auf dem Milter Sportplatz und ließen sich von Regenschauern und Gewittern den Spaß nicht verderben.

  • Erster Spatenstich beim SC Müssingen

    Fr., 26.04.2019

    Aus Asche wird Kunstrasen

    Am Freitag erfolgte der erste Spatenstich für den Kunstrasenplatz in Müssingen.

    Zum ersten Spatenstich für Kunstrasenplatz und Tartanbahn sind am späten Freitagnachmittag neben dem Bürgermeister und Vertretern der Ratsfraktionen Vereinsmitglieder, Sponsoren und jede Menge Paten auf dem Müssinger Sportplatz erschienen.