Moskau



Alles zum Ort "Moskau"


  • «Rohrkrepierer»

    Fr., 16.10.2020

    Atomarer Abrüstungsvertrag: USA lehnen Putin-Vorschlag ab

    Putin hatte am Freitag eine Verlängerung des Abrüstungsvertrags um mindestens ein Jahr ohne Bedingungen vorgeschlagen.

    Die USA und Russland lehnten gegenseitig am Freitag die Vorschläge der jeweils anderen Seite zur möglichen Rettung der letzten verbliebenen rechtlichen Beschränkung ihrer strategischen Nuklearstreitkräfte ab.

  • Gegen Putin-Gefolgsleute

    Do., 15.10.2020

    EU setzt nach Anschlag auf Nawalny Sanktionen in Kraft

    Alexander Bortnikow (v.l.n.r.), Leiter des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, Präsident Wladimir Putin und Sergei Naryschkin, Leiter des russichen Auslandsgeheimdienstes SWR.

    Wer nicht aufklären will, muss Dreck am Stecken haben: Nach diesem Motto verhängt die EU jetzt Sanktionen im Fall Nawalny. Es bleibt aber Luft für weitere Maßnahmen.

  • Transfers

    Mi., 14.10.2020

    Schwarz übernimmt Dynamo Moskau - Mainzer Vertrag aufgelöst

    Wird Trainer bei Dynamo Moskau: Sandro Schwarz.

    Berlin (dpa) - Der Ex-Mainzer Sandro Schwarz wird neuer Trainer bei Dynamo Moskau. Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 gab bekannt, dass der ursprünglich noch bis 2022 datierte Vertrag mit Schwarz daher in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde.

  • Nach Giftanschlag

    Mi., 14.10.2020

    EU legt Ziele für Russland-Sanktionen im Fall Nawalny fest

    Nach dem Giftanschlag auf den Kreml-Kritiker Alexej Nawalny belegt die EU insgesamt sechs Personen und eine Organisation aus Russland mit Sanktionen.

    Im Fall der Vergiftung des Kremlkritikers Alexej Nawalny verhängt die EU im Eiltempo neue Russland-Sanktionen. Die Reaktion aus Moskau kommt prompt.

  • Vergiftung von Kreml-Kritiker

    Mo., 12.10.2020

    Fall Nawalny: EU bringt neue Russland-Sanktionen auf den Weg

    Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell zu Beginn des Treffens der EU-Außenminister in Luxemburg.

    Die Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny mit einem Nervenkampfstoff hat in ganz Europa für Entsetzen und Empörung gesorgt. Die EU will nun reagieren. Aus Moskau kommen Drohungen.

  • Novikow-Nachfolger

    Mo., 12.10.2020

    Ex-Mainzer Schwarz soll Coach bei Dynamo Moskau werden

    Soll neuer Coach von Dynamo Moskau werden: Sandro Schwarz.

    Moskau (dpa) - Der frühere Mainz-Trainer Sandro Schwarz steht nach einem Bericht der russischen Zeitung «Sport-Express» vor einem Engagement beim russischen Fußball-Erstligisten Dynamo Moskau.

  • Konflikt im Südkaukasus

    So., 11.10.2020

    Kämpfe in Berg-Karabach flammen wieder auf

    Eine Frau sitzt nach einem Beschuss der armenischen Artillerie inmitten der Trümmer ihres Hauses.

    Seit knapp zwei Wochen liefern sich Armenien und Aserbaidschan in Berg-Karabach schwere Kämpfe. Eine Feuerpause im blutigen Konflikt sollte ein erster Schritt zu einem Ende der Gewalt sein. Echter Frieden scheint jedoch weit entfernt.

  • Belarussische Oppositionelle

    Mi., 07.10.2020

    Russland schreibt Tichanowskaja zur Fahndung aus

    Swetlana Tichanowskaja, Oppositionsführerin aus Belarus, ist in Russland zur Fahndung ausgeschrieben.

    Die Oppositionelle Tichanowskaja wirbt in Deutschland für Unterstützung im Machtkampf gegen Präsident Lukaschenko. Der bekommt jedoch Rückendeckung von Kremlchef Putin - und nun auch vom russischen Innenministerium.

  • Weiterhin Spannungen

    Mi., 07.10.2020

    Nord Stream 2: Polen verhängt Milliardenstrafe gegen Gazprom

    Rohre für die Erdgaspipeline Nord Stream 2 liegen auf einem Lagerplatz im Hafen Mukran auf der Insel Rügen.

    Wegen unerlaubter Absprachen soll der russische Energiekonzern mehr als sechs Milliarden Euro Strafe zahlen. Gazprom nennt die Entscheidung der polnischen Kartellbehörde «beispiellos» und will sie anfechten. Rückenwind bekommt der Gasriese vom Kreml.

  • EU-Ukraine-Gipfel in Brüssel

    Di., 06.10.2020

    Ukraine setzt auf Verlängerung von Russland-Sanktionen

    Wolodymyr Selenskyj spricht während einer Online-Pressekonferenz nach dem EU-Ukraine-Gipfel im Europäischen Rat.

    Die EU-Spitze empfängt den ukrainischen Staatschef. Es soll weitere Hilfen geben. Doch der Dauerkonflikt mit Russland bestimmt die Tagesordnung.