Mount Everest



Alles zum Ort "Mount Everest"


  • Corona-Challenge für Metelens Radsportler

    Mo., 18.05.2020

    Schöppinger Berg wird zum Mount Everest

    Einsamer Sport: Statt gemeinsamer Touren waren die RSV-Aktiven allein unterwegs – aber mit einem gemeinsamen Ziel

    In besonderen Zeiten sind spezielle Ideen gefragt. Daher hat sich der RSV Metelen eine ganz besondere Aktion überlegt.

  • Touristen-Verbot

    Mo., 04.05.2020

    Everest-Saison fällt aus: Sherpas werden arbeitslos

    Selbst der höchste Berg der Erde, der Mount Everest, bleibt diesen Frühling einsam. Und damit sind Zehntausende einheimische Helfer, die Bergsteigern das große Abenteuer ermöglichen, arbeitslos.

    Auch am höchsten Berg der Erde sind wegen der Corona-Krise keine Touristen erlaubt. Und damit sind nun Zehntausende einheimische Helfer, die Bergsteigern das große Abenteuer ermöglichen, arbeitslos. Für die Natur hingegen ist die Ruhe gut.

  • Furcht vor Coronavirus

    Mo., 04.05.2020

    Everest-Saison fällt aus - Sherpas in Not

    Kami Rita, Sherpa aus Nepal, ist in diesem Frühling arbeitslos.

    Auch am höchsten Berg der Erde sind wegen der Corona-Krise keine Touristen erlaubt. Und damit sind nun Zehntausende einheimische Helfer, die Bergsteigern das große Abenteuer ermöglichen, arbeitslos. Für die Natur hingegen ist die Ruhe gut.

  • Monut Everest

    Sa., 02.05.2020

    5G-Mobilfunk-Empfang auf dem höchsten Berg der Erde

    Mitarbeiter von China Mobile errichten in der Nähe des Basislagers des Berges Qomolangma eine 5G-Basisstation.

    Peking (dpa) - Auf dem Mount Everest gibt es Mobilfunkempfang nach dem superschnellen 5G-Standard.

  • Leute

    Fr., 28.02.2020

    Extrem-Bergsteiger unterbricht Mount-Everest-Winter-Mission

    Jost Kobusch, deutscher Bergsteiger, aufgenommen kurz vor dem Aufbruch nach Lukla in der Khumbu-Region (undatiert).

    Kathmandu/Borgholzhausen (dpa/lnw) - Extrem-Bergsteiger Jost Kobusch aus Borgholzhausen bei Bielefeld will im Winter allein und ohne Sauerstoff auf den Mount Everest - nun hat er seine Mission zum Ende des meteorologischen Winters unterbrochen. Auf die Spitze des höchsten Bergs der Welt hat er es zwar noch nicht geschafft, dafür aber auf 7360 Meter, wie der 27-Jährige auf Facebook schrieb. «Hätte sogar auch weitergehen können, das Wetter schien sich zu halten, aber meine Intuition hat mir gesagt: stopp.» Inzwischen ist Kobusch wieder im Basislager, wie er der Deutschen Presse-Agentur am Freitag schrieb: «Mir gehts bestens, bis auf einen Sonnenbrand habe ich mir nichts zugezogen, meine Bänderdehnung und Magenprobleme erholen sich im Basecamp super - beim Abstieg hat mich ne Lawine erwischt, aber sonst lief alles gut.»

  • Jürgen Beck zum zweiten Mal in Nepal

    Di., 12.11.2019

    Fast bis zum Mount Everest

    Jürgen Beck bereiste zum zweiten Mal Nepal und kam mit beeindruckenden Bildern zurück. Künftig möchte er das Projekt „Vision Equality“ unterstützen.

    Gerade einmal zwei Jahre sind vergangen, seit Jürgen Beck nach Nepal reiste. Die Tour beeindruckte ihn so nachhaltig, dass er nun erneut in das Land zurückkehrte. Dort begegnet er Arjun Nepali, der über sein Projekt „Vision Equality Nepal“ berichtete und das Beck sogleich überzeugte.

  • Nur der Xixabangma fehlt noch

    Fr., 27.09.2019

    Everest-Stau-Fotograf: 13 Achttausender in sechs Monaten

    Mit diesem Foto wurde Nirmal Purja vor einigen Monaten schlagartig berühmt: Bergsteiger stehen auf dem Mount Everest Schlange.

    «Mission Possible»: Es ist möglich, alle zwei Wochen einen Achttausender zu erklettern. Der Nepalese Nirmal Purja - bekannt geworden durch sein Foto vom «Stau» am Mount Everest - hat in nur sechs Monaten 13 der 14 höchsten Berge der Welt bestiegen.

  • Extrem-Bergsteiger

    Di., 17.09.2019

    Promi-Geburtstag vom 17. September 2019: Reinhold Messner

    Reinhold Messner auf dem Gipfel des Mount Everest.

    Bergsteiger und Abenteurer, aber auch Autor, Politiker, Museumsgründer und Filmemacher: Reinhold Messner hat sich rastlos immer neu erfunden. Er hat begeistert, verärgert, polarisiert. Nun wird er 75 Jahre alt.

  • Freizeit

    Do., 15.08.2019

    Mehr Sicherheitsrichtlinien für Mount-Everest-Bergsteiger

    Kathmandu (dpa) - Wer den Mount Everest erklimmen möchte, muss davor wohl bald mindestens einen 6500-Meter-Gipfel bezwungen haben. Nachdem im Mai innerhalb weniger Tage elf Kletterer bei der Besteigung des 8848 Meter hohen Berges gestorben waren, will das Tourismusministerium in Nepal solche Sicherheitsmaßnahmen bald umsetzen. Ein Komitee hatte in einem 59-seitigen Bericht die Todesfälle untersucht und mehr als ein Dutzend Maßnahmen vorgestellt. Jeder, der den Mount Everest besteigen möchte, braucht dafür eine Genehmigung von der Tourismusbehörde.

  • Zum 100. Geburtstag von Sir Edmund Hillary

    Sa., 20.07.2019

    Der Eroberer des Everest

    Zum 100. Geburtstag von Sir Edmund Hillary: Der Eroberer des Everest

    Er war der berühmteste Bergsteiger der Welt – obwohl er immer betonte, dass er ohne seinen Sherpa Tenzing Norgay nie zum Ziel gekommen wäre. Aber der Neuseeländer Edmund Hillary, dem ge- meinsam mit Norgay 1953 die erste nachgewiesene Besteigung des Mount Everest gelang, war auch ein früher Naturschützer und Entwicklungshelfer.