Myanmar



Alles zum Ort "Myanmar"


  • Wetter

    Di., 13.08.2019

    Mindestens 61 Tote nach Erdrutsch in Myanmar

    Rangun (dpa) – Nach dem verheerenden Erdrutsch in Myanmar ist die offizielle Zahl der Todesopfer auf mindestens 61 gestiegen. Befürchtet wird, dass in dem Dorf The Phyu Gon noch Dutzende Bewohner unter Erd- und Schlammmassen begraben sind. Wie die nationale Feuerwehr des südostasiatischen Staates mitteilte, wurden bei dem Unglück am vergangenen Freitag mehr als zwei Dutzend Häuser zerstört. Das ganze Ausmaß der Katastrophe wird erst nach und nach sichtbar. Die Suche nach Vermissten dauert an. Die Hoffnung, Überlebende zu finden, wird jedoch von Stunde zu Stunde geringer.

  • Konflikte

    Sa., 29.06.2019

    USA fordern Ende von Internet-Blockade in Myanmar

    Washington (dpa) - Die USA fordern ein sofortiges Ende der Internetblockade, die von der Regierung in Myanmar verfügt worden ist. Das US-Außenministerium teilte mit, man sei zutiefst besorgt darüber, dass es in Gebieten in den Bundesstaaten Rakhine und Chin weiter keinen Zugang zum Netz gebe. Telekommunikationsunternehmen hatten den Zugang zum Internet am 21. Juni auf Anweisung des Kommunikationsministeriums unterbunden. Betroffen sind rund eine Million Menschen. In der Region bekämpfen sich seit vielen Jahren islamische Rebellen und das Militär.

  • Nach weltweiten Protesten

    Di., 07.05.2019

    Frei nach 511 Tagen: Myanmar begnadigt Reporter

    Die beiden Journalisten Wa Lone (l) und Kyaw Soe Oo nach ihrer Freilassung in Rangun.

    Wegen Recherchen über ein Massaker an Muslimen wurden zwei Reporter in Myanmar zu sieben Jahren Haft verurteilt. Jetzt kommen die beiden vorzeitig frei - durch einen Gnadenerlass. Andere sitzen immer noch.

  • Thema im UN-Sicherheitsrat

    Di., 23.04.2019

    Sexuelle Gewalt in Konflikten: Trotz Kampf wenig Fortschritt

    UN-Generalsekretär António Guterres (l-r), Menschenrechtsanwältin Amal Clooney, Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad und Bundesaußenminister Heiko Maas in New York.

    Erst langsam rückte das Thema auf die UN-Agenda, noch immer tut sich die Weltgemeinschaft schwer mit der Aufarbeitung von Vergewaltigungen in Kriegen. Trotz prominenter Gäste kommt der Sicherheitsrat unter Vorsitz Deutschlands in der Frage zunächst nicht wirklich weiter.

  • Foto-Reportage des Roxeler Heimat- und Kulturkreises

    Mo., 15.04.2019

    Atemberaubende Bilder aus dem goldenen Land Myanmar

    Rainer Kessel (l.) stellte auf Einladung des Roxeler Heimat- und Kulturkreises das „goldene Land“ Myanmar vor. Wolfgang Schürmann übernahm die Moderation.

    Prächtige Tempel und einzigartige Landschaften wurden bei der jüngsten Ausgabe der Roxeler Foto- und Filmreportagen präsentiert: Rainer Kessel entführte sein Publikum in ein ganz besonderes südostasiatisches Land.

  • Jazzkonzert beim Westfälischen Kunstverein „Myanmar meets Europe“

    So., 03.03.2019

    Musik scheinbar ohne Anfang und Ende

    Saxofonist Jan Klare, Htun Oo mit der birmanischen Oboe, Tim Isfort am Kontrabass und Ne Myo Aung (Klavier) ließen traditionelle Musik aus Myanmar und europäische Jazzklänge verschmelzen.

    Manchmal scheinen Kulturen ein und desselben Jahrhunderts durch Jahrtausende getrennt. Als der Saxofonist Jan Klare das Konzert „Myanmar meets Europe“ im Auditorium des LWL-Museums für Kunst und Kultur eröffnete, sprach er über den Kulturaustausch, den er mit dem Bassisten Tim Isfort auf dessen Initiative hin mit dem südostasiatischen Myanmar unternommen hatte. Der konzertante Untertitel „A New Way of Unison“ (Eine neue Art des Unisono) zielte dabei laut Klare auf eine musikalische Technik, nach der Melodien von den Instrumentalisten gespielt und gleichzeitig interpretiert werden. Tatsächlich stützt sich das reiche Repertoire myanmarischer Musiker auf ihre klassische Vokalmusik, Liederhandschriften, Zeremonien-, aber auch Lehrlieder, Gesänge zu Festlichkeiten, höfische Lieder wie Klage- und Liebeslieder. Eine gewisse Stereotypie der Melodien und Vorschriften für die Instrumentalbegleitung sind für diese Musik typisch.

  • UNHCR-Botschafterin

    Mi., 06.02.2019

    Angelina Jolie: Not der Rohingya «beschämend»

    Die Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie spricht bei einer Pressekonferenz im Flüchtlingslager Kutupalong.

    Nach dem Besuch des größten Flüchtlingslagers der Welt zeigt sich die Hollywood-Schauspieler geschockt von den dortigen Umständen. «Das Tragischste an dieser Situation ist es, dass wir nicht behaupten können, nicht gewarnt gewesen zu sein», sagte sie.

  • UNHCR-Botschafterin

    Di., 05.02.2019

    Angelina Jolie: Not der Rohingya «beschämend»

    Angelina Jolie setzt sich für die Rohingya-Flüchtlinge ein.

    Nach dem Besuch des größten Flüchtlingslagers der Welt zeigt sich die Hollywood-Schauspieler geschockt von den dortigen Umständen. «Das Tragischste an dieser Situation ist es, dass wir nicht behaupten können, nicht gewarnt gewesen zu sein», sagte sie.

  • Reportagen

    Di., 22.01.2019

    Reisen einmal anders: «Weit und weg»

    Ein amerikanischer Weltenbummler erzählt von seinen Reisen. Er schlägt den Bogen von Begegnungen mit avantgardistischen Künstlern im Russland der 80er Jahre bis zu einer Reise 2014 nach Myanmar, einem Land im Umbruch.

  • Was geschah am...

    Do., 22.11.2018

    Kalenderblatt 2018: 23. November

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 23. November 2018: