Niederau



Alles zum Ort "Niederau"


  • Kreis Steinfurt verabschiedet seinen Baudezernenten Franz Niederau in den Ruhestand

    Fr., 05.07.2019

    Respektables Lebenswerk

    Über 100 Gäste aus den kreisangehörigen Kommunen, Politik, Verwaltung udn Wirtschaft waren ins Kloster Gravenhorst gekommen, um Franz Niederau zu verabschieden. Der hatte mit seiner Ehefrau Hedwig sichtlich Spaß an den Reden von Landrat Dr. Klaus Effing, Karl Kösters (stellvertretender Landrat und Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Wirtschaft, Bauen, Energie, Tourismus und Demografie), Carsten Rehers (ab 1. September neuer Baudezernent des Kreises) und Bernhard Busch (Geschäftsführer agn Ibbenbüren).

    Der Kreis Steinfurt hat am Donnerstag im Kunsthaus Kloster Gravenhorst Franz Niederau in den Ruhestand verabschiedet. 25 Jahre war der heute 67-Jährige in der Kreisverwaltung als Baudezernent tätig. Landrat Dr. Klaus Effing bezeichnete die Neu-Pensionär als „Ur-Gestein“.

  • K 76n: Verhandlungen zwischen Kreis und Landwirten gescheitert

    Do., 23.05.2019

    Enteignung wird wahrscheinlich

    K 76n: Verhandlungen zwischen Kreis und Landwirten gescheitert: Enteignung wird wahrscheinlich

    Das Bedauern ist auf allen Seiten. An der Tatsache ändert es aber nichts: Die Verhandlungen zwischen Kreis Steinfurt und Grundstückseigentümern sind gescheitert. „Es konnte kein Kompromiss erzielt werden“, sagte Kreisbaudezernent Franz Niederau am Donnerstag auf Anfrage. Er hatte am Abend zuvor offiziell die Fraktionen des Kreistages über den Stand des Verfahrens zum Bau der K 76n informiert.

  • Eine Bilanz der Naturschutzstiftung Kreis Steinfurt

    Mi., 22.05.2019

    Bewahren, entwickeln, fördern

    Vor Ort überzeugten sich die Vertreter der Kreispolitik, der Städte und Gemeinden, der Land- und Forstwirtschaft sowie des ehrenamtlichem und behördlichen Naturschutzes an insgesamt sechs Standorten davon, was die Naturschutzstiftung bislang geleistet hat.

    2003 hat der Kreis Steinfurt die Naturschutzstiftung ins Leben gerufen. Das langjährige Bestehen haben aktive und ehemalige Mitglieder aus Kuratorium und Beirat jetzt zum Anlass genommen, um sich mit Mitarbeitern der Stiftung und des Umwelt- und Planungsamtes des Kreises ein Bild über umgesetzte und geplante Naturschutzmaßnahmen zu machen.

  • Umweltverwaltung und Wasser- und Bodenverbände unterzeichnen gemeinsame Vereinbarung

    Di., 21.05.2019

    Eine Allianz für Fließgewässer

    Die Vertreter der Bezirksregierung, des Kreises Steinfurt, des WLV-Kreisverbandes und der Wasser- und Bodenverbände sind sich einig: Ein blaues Band durch den Kreis Steinfurt entsteht, wenn alle Bäche und Flüsse im Kreis auf einer Länge von 670 Kilometern auf der Grundlage des Fließgewässerentwicklungsprogramms umgestaltet werden. Die Erklärung haben (kl. Bild, v.l.) Udo Schneiders, Geschäftsführer Naturschutzstiftung Kreis Steinfurt, Kreisumweltdezernent Franz Niederau und Rainer Kappelhoff, Fachberater Wasser- und Bodenverbände beim WLV-Kreisverband Steinfurt, unterschrieben.

    Die europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) verlangt die ökologische Umgestaltung der Fließgewässer in den Mitgliedsstaaten bis zum Jahr 2027. Ziel ist es, die Gewässergüte und -struktur deutlich zu verbessern. Im Kreis Steinfurt erfolgt die Umsetzung der Richtlinien auf Basis einer zwischen Landwirtschaft und Umweltverwaltung geschlossenen Vereinbarung, dem Fließgewässerentwicklungsprogramm (FEP).

  • Erweiterung des Kreishaus-Standortes in Steinfurt

    Fr., 10.05.2019

    Ausschreibung hat begonnen

    Zwischen dem Südflügel (l.) und der Villa, in der die WESt untergebracht ist, wird der neue Westflügel (kl. Foto) entstehen. Der Betonbau des Gesundheitsamtes muss weichen.Er wird abgerissen, damit ausreichend Platz für das Projekt geschaffen werden kann.

    Der Ausbau des Verwaltungsstandortes des Kreises in Steinfurt nimmt konkrete Gestalt an. Die europaweite Ausschreibung des vom Kreistag Mitte September abgesegneten 27,5-Millionen-Euro-Projektes ist raus, Angebote können bis zum 26. Juni abgegeben werden.

  • Kreisdirektor Dr. Martin Sommer wiedergewählt

    Di., 09.04.2019

    Carsten Rehers folgt Franz Niederau

    Kreisdirektor Dr. Martin Sommer (M., mit seiner Frau Tram Sommer) ist bei der jüngsten Sitzung des Kreistags wiedergewählt worden. Ihm gratulierte Landrat Dr. Klaus Effing. Zur neuen ersten stellvertretenden Landrätin ist Gisela Kösters gewählt worden, dritter Stellvertreter ist Karl Köster.

    Kreisdirektor Dr. Martin Sommer kann weitermachen. Bei der Sitzung des Kreistags erhielt er am Montag in geheimer Wahl die Mehrheit der Stimmen. Mit 35 Ja-Stimmen, 24 Nein-Stimmen und einer Enthaltung hat er nun für weitere acht Jahre das Amt des allgemeinen Vertreters des Landrats inne.

  • Amtsperiode von Dr. Martin Sommer endet / Nachfolge von Franz Niederau

    Sa., 23.03.2019

    Kreistag vor wichtigen Personalentscheidungen

    Dr. Martin SommerFranz Niederau

    Der Kreistag wird sich in seiner Sitzung am 8. April (Montag) mit der Besetzung von zwei Spitzenämtern innerhalb der Steinfurter Kreisverwaltung beschäftigen. Auf der Tagesordnung steht sowohl die Wiederwahl von Kreisdirektor Dr. Martin Sommer als auch die Nachfolge von Kreisbaudezernent Franz Niederau, der Mitte des Jahres in den Ruhestand verabschiedet wird.

  • Kreis Steinfurt will Konzept für den Tecklenburger Burgberg entwickeln

    Mi., 13.03.2019

    Bedeutender Standort

    Der Kreis Steinfurt ist Eigentümer eines Großteils der Flächen im Kernbereich des Burgberges (Flächen grau hinterlegt) in Tecklenburg. Angrenzend liegen Flächen der Stadt Tecklenburg (hellgelb), der Freilichtbühne (rot), des Jugendherbergswerkes (hellblau), des Hotels Burggraf (hellgrün) und weiterer Privateigentümer.

    Der Kreis Steinfurt will die Initiative ergreifen und ein umfassendes Entwicklungskonzept erarbeiten, um den Burgberg in Tecklenburg und sein Umfeld in den nächsten Jahren deutlich aufzuwerten. Der Standort habe aufgrund seiner Lage und Kulturgeschichte für die gesamt Region eine besondere Bedeutung.

  • Bauausschuss des Kreises

    Do., 29.11.2018

    Was kosten die Schulbusse im Kreis?

    Schulbusverkehr betrifft alle 24 Kommunen im Kreis Steinfurt in unterschiedlicher Weise. Jetzt soll eine kreisweite Übersicht über die tatsächlichen Kosten erstellt werden.

    Der ÖPNV zum und vom FMO sowie der Schülerbusverkehr im allgemeinen war Thema in der Sitzung des Kreisbauausschusses. Es geht um viel Geld - und um Politik.

  • Coerde

    Fr., 10.08.2018

    Naturerlebnis in den Rieselfeldern

    1,32 Meter misst die längste in den Rieselfeldern gefundene Ringelnatter. Sie wurde im Juli gefangen, gemessen und wieder freigelassen.

    Die Biologische Station Rieselfelder lädt am Dienstag (14. August) ab 10 Uhr zu einem fünfstündigen Naturerlebnistag mit der Biologin Bea Niederau für Kinder von sechs bis elf Jahren ein. Kosten: 14 Euro pro Kind. Ein Picknick und Getränke für die Mittagspause müssen mitgebracht werden. Am Mittwoch (15. August) von 10 bis 12 Uhr stehen „Schlangen, Schnecken und andere Tiere ohne Beine“ im Vordergrund. Der Donnerstag (16. August) bietet von 10 bis 12 Uhr Kescherspaß bei der Veranstaltung „Wassergetier“. Die beiden zweistündigen Angebote werden von der Biologin Dr. Giselheid Reding geleitet und sind für Familien mit Kindern von fünf bis zehn Jahren geeignet. Eltern zahlen 6,50 Euro und Kinder 4,50 Euro für die Teilnahme. Die Anmeldung ist bis 12 Uhr jeweils einen Tag vor der Veranstaltung unter 16 17 60 möglich. Treffpunkt für alle Angebote ist die Biologische Station, ­Coermühle 181.