Nordirak



Alles zum Ort "Nordirak"


  • Kurdisches Autonomiegebiet

    Sa., 04.07.2020

    Türkische Jets greifen erneut PKK-Ziele im Nordirak an

    Ein Kampfflugzeug der türkischen Luftwaffe vom Typ F-16 (Archiv).

    Seit Jahrzehnten bekämpft die Türkei die verbotene PKK im Nordirak. Mitte Juni begann sie neue Militäroperationen und baute seitdem ihren Einfluss in der Region aus. Der Irak protestiert, ist aber machtlos.

  • Luftangriffe

    Mi., 17.06.2020

    Türkei startet Einsatz gegen PKK im Nordirak

    Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar (l) schaut sich mit Armeekommandeuren eine Militäroperation an.

    Seit Wochen geht die Türkei verstärkt gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vor. Nun beginnt sie einen großangelegten Einsatz im Nordirak, wo die Organisation ihr Hauptquartier hat.

  • Nach Spannungen

    So., 26.01.2020

    Bundeswehr hat Ausbildung im Nordirak wieder aufgenommen

    Ein Bundeswehrsoldat begeleitet die Ausbildung kurdischer Peschmerga in Erbil.

    Nach dem Schlagabtausch USA-Iran hatte die Bundeswehr die Ausbildung irakischer Kurden ausgesetzt. Jetzt geht es weiter. Doch wie soll der Kampf gegen den IS mittelfristig aussehen?

  • Konflikte

    So., 26.01.2020

    Bundeswehr hat Ausbildung im Nordirak wieder aufgenommen

    Berlin (dpa) - Die Bundeswehr hat die nach der Eskalation im Irak unterbrochene Ausbildung kurdischer Sicherheitskräfte im Nordirak wieder aufgenommen. Der Ausbildungsbetrieb werde nach einer Entscheidung des Hauptquartiers der Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat seit dem Morgen fortgesetzt, heißt es von der Bundeswehr. Im Zentralirak bleibt die Ausbildung noch ausgesetzt. Von dort waren die deutschen Soldaten und Einheiten anderer Staaten abgezogen worden, nachdem die USA den iranischen General Ghassem Soleimani mit einem Luftangriff gezielt getötet hatten.

  • Konflikte

    Sa., 25.01.2020

    Bundeswehr nimmt Ausbildung der Kurden im Nordirak wieder auf

    Berlin (dpa) - Die Bundeswehr will die nach einer Eskalation der Spannungen ausgesetzte Ausbildung kurdischer Sicherheitskräfte im Nordirak wieder aufnehmen. Nach dpa-Informationen stand die Fortsetzung des Auftrags am Wochenende unmittelbar bevor. Im Zentralirak wird die Ausbildung zunächst aber noch nicht wieder aufgenommen. Aus dem Zentralirak waren die deutschen Soldaten und Einheiten anderer Staaten abgezogen worden, nachdem die USA in der Nacht zum 3. Januar den iranischen General Ghassem Soleimani mit einem Luftangriff gezielt getötet hatten.

  • Nach Spannungen

    Sa., 25.01.2020

    Nordirak: Bundeswehr nimmt Ausbildung der Kurden wieder auf

    Ein Bundeswehrsoldat und Kämpfer der kurdischen Peshmerga während der Ausbildung nahe Erbil im Norden des Irak.

    Die gezielte Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani durch einen Drohnenangriff der USA hat Parlament und Regierung im Irak empört. Nun kommen Zeichen der Entspannung. Im Nordirak will die Bundeswehr ihren Einsatz fortsetzen.

  • Dr. Jochen Reidegeld und Alfred Holz informieren KFD über Schicksal der Jesiden

    Fr., 24.01.2020

    „Leidenswege sind erschütternd“

    Das Team der KFD St. Laurentius Senden begrüßte gemeinsam mit Pfarrer Wilhelm Ausel (3.v.l.) die Referenten Alfred Holz (l.) und Dr. Jochen Reidegeld (2.v.l.) zum Vortrag über die Arbeit der Hilfsorganisation „Aktion Hoffnungsschimmer“.

    „Die Leidenswege der Menschen – vor allem der Frauen und Kinder – sind erschütternd.“ Mit diesen Worten umriss Dr. Jochen Reidegeld die Lebenssituation der Jesiden im Nordirak, die vor dem IS-Terror flüchten mussten. Auf Einladung der KFD St. Laurentius referierte der Schirmherr der Aktion „Hoffnungsschimmer“ jetzt vor rund 70 Interessierten im Pfarrheim St. Laurentius.

  • Nach Raketenangriff auf Erbil

    Mi., 08.01.2020

    Bundesregierung prüft Teilrückzug der Soldaten aus Nordirak

    Bundeswehrsoldaten und kurdische Peshmerga Soldaten gehen in der Ausbildungseinrichtung Bnaslawa bei einer Übung am Rand einer Straße entlang. Nun prüft die Bundesregierung den Teilrückzug der Soldaten aus Erbil.

    Aus dem Zentralirak sind die deutschen Soldaten bereits ausgeflogen worden. Nun hat der iranische Vergeltungsschlag gegen die USA auch einen US-Stützpunkt im Nordirak getroffen. Die Konsequenzen bleiben vorerst begrenzt.

  • Konflikte

    Mi., 08.01.2020

    Deutsche Soldaten im Nordirak nach Raketenangriffen unversehrt

    Berlin (dpa) - Die im nordirakischen Erbil stationierten Soldaten der Bundeswehr sind nach den iranischen Raketenangriffen auf Militärziele in dem Land unversehrt. «Wir stehen in Kontakt mit den Soldaten. Den Soldaten geht es gut», sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam der Deutschen Presse-Agentur. Zu den weiteren Folgen der iranischen Raketenangriffe konnte der Bundeswehrsprecher keine Angaben machen. «Uns geht es zunächst um die Sicherheit der Soldaten», sagte er.

  • Konflikte

    Fr., 27.12.2019

    Bericht: Raketen treffen Militärbasis im Nordirak

    Bagdad (dpa) - Im Nordirak sind nach einem Medienbericht mindestens acht Raketen in einer Militärbasis eingeschlagen. Auf dem Stützpunkt, wo US-amerikanische und irakische Soldaten stationiert sind, wurden nach Informationen des Fernsehsenders Al-Sumaria Lagerhallen getroffen. Berichte über Tote und Verletzte gibt es bisher nicht. Auch bekannte sich bisher niemand zu der Tat. Vor zwei Jahren hatte die irakische Regierung bekannt gegeben, dass die Terrormiliz Islamischer Staat mit Hilfe der USA militärisch besiegt worden sei. Dennoch kam es seitdem zu Attacken der Extremistengruppe.