Nordirland



Alles zum Ort "Nordirland"


  • «Politischer Titan»

    Mo., 03.08.2020

    Nordirischer Friedensnobelpreisträger John Hume gestorben

    John Hume, ehemaliger Vorsitzender der Social Democratic and Labour Party (SDLP). Der nordirische Friedensnobelpreisträger ist tot.

    Hume galt als einer der Architekten des Karfreitagsabkommens, das den Bürgerkrieg zwischen Katholiken und Protestanten in Nordirland beendete. Jetzt ist er im Alter von 83 Jahren gestorben. Der Brexit droht den fragilen Frieden zu stören.

  • Urlaub trotz Corona

    Mo., 27.07.2020

    Was Reiselustige in Europa beachten müssen

    Ein gebrauchter Mundschutz mit Resten von Lippenstift liegt am Strand vor der Strandpromenade von Westerland auf Sylt.

    Für ein paar Tage haben Ende der Woche alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gleichzeitig frei. Ab in den Urlaub also? In den größten Teilen Europas ist das möglich. Dabei gilt es aber Einiges zu beachten.

  • Nordirlands Golfstar

    Mi., 22.04.2020

    McIlroy: Ryder Cup verlegen, statt ohne Fans zu spielen

    Rory McIllroy würde bei einem Ryder Cup ohne Zuschauer die einzigartige Atmosphäre des Turniers fehlen.

    Berlin (dpa) - Für Nordirlands Golfstar Rory McIlroy wäre angesichts der Coronavirus-Pandemie ein Ryder Cup ohne die Tausenden von Fans vor Ort kein Spektakel mehr.

  • Ausland: ja, Deutschland: nein

    Di., 17.03.2020

    Mehr Hilfe für Senioren in Supermärkten wegen Pandemie

    Senioren beim Einkauf im Supermarkt.

    Mit Sonderöffnungszeiten und Extra-Kassen helfen Supermärkte im Ausland Senioren beim Einkauf in den Zeiten des Coronavirus. In Deutschland zögern die Handelsketten noch.

  • Nordirland

    Do., 20.02.2020

    Durch Belfast mit einem Ex-Terroristen

    Touristen auf Bustour in Belfast: Überall in der Stadt sind Graffiti mit politischen Botschaften zu sehen.

    Die nordirische Hauptstadt Belfast lässt sich mit ehemaligen Terroristen erkunden. Von unterirdischen Friedhofsmauern, einem IRA-Souvenirshop und dem meistbombardierten Hotel der Welt.

  • Schwierige Regierungsbildung

    So., 09.02.2020

    Wahlen in Irland: Sinn Fein mischt politische Landschaft auf

    Der irische Präsident Michael D. Higgins gibt in einem Wahllokal seine Stimme ab.

    Einst galt Sinn Fein als politischer Arm der Untergrundorganisation IRA, die in Nordirland mit Waffengewalt und Attentaten für eine Vereinigung der irischen Insel kämpfte. Nun wird die linksgerichtete Partei zur ernstzunehmenden Kraft in der Republik Irland im Süden.

  • Von Einreise bis Versicherung

    Fr., 31.01.2020

    Was der Brexit für Reisende bedeutet

    Brexit, und nun? Der Brexit hat erst einmal wenig Folgen für Reisende.

    Der Brexit ist da - jetzt aber wirklich. Für Großbritannien-Reisende aus Deutschland hat er zwar erstmal keine großen Auswirkungen. Trotzdem reagieren Urlauber auf die neue Situation.

  • Beziehung Brüssel-London

    Di., 28.01.2020

    EU-Brexit-Chefunterhändler sieht «neue Uhr» ticken

    Der britische Union Jack neben der Fahne der EU.

    Nach dem Brexit soll bis Ende 2020 ein Abkommen zwischen der EU und Großbritannien zur Ausgestaltung der Beziehungen stehen. EU-Brexit-Unterhändler Michel Barnier sieht das als Problem: Die Frist sei «extrem kurz».

  • Bundestrainer im dpa-Interview

    Di., 17.12.2019

    Löw: «Dann steht das ganze Land hinter der Mannschaft»

    Hat bei der EM mit dem DFB-Team dicke Brocken vor der Brust: Bundestrainer Joachim Löw.

    Das Länderspieljahr 2019 bewertet Joachim Löw positiv. Trotz eines radikalen Umbruchs glückte eine «souveräne Qualifikation» für die EM. Frankreich und Portugal lauten die hohen Hürden. Der Bundestrainer über Wünsche für 2020, Sané, Süle und die Notfall-Option Hummels.

  • Nach Sieg für Boris Johnson

    Fr., 13.12.2019

    Schotten planen neues Unabhängigkeitsreferendum

    Nicola Sturgeon, Schottlands Premierministerin und SNP-Vorsitzende, Ende November in Glasgow.

    Die proeuropäische Schottische Nationalpartei will nach dem Wahlsieg von Premier Johnsons erneut über eine Abspaltung vom Vereinigten Königreich abstimmen lassen. Die Schotten müssten die Regierung bekommen, für die sie votiert haben, so Ministerpräsidentin Sturgeon.