Nordkorea



Alles zum Ort "Nordkorea"


  • High-Tech unweit von Nordkorea

    So., 13.10.2019

    Südkoreanisches Dorf wird dank 5G zum Smart Village

    Kim Dong Gu ist Dorfchef des südkoreanischen Orts Daeseong-dong.

    Von außen macht das südkoreanische Dorf Daeseong-dong einen friedlichen Eindruck. Doch seine Nähe zu Nordkorea bedeutet für die Einwohner große Einschränkungen. Eine technische Entwicklung verändert ihr Leben.

  • Konflikte

    Mi., 09.10.2019

    Von USA beschlagnahmter nordkoreanischer Frachter verkauft

    New York (dpa) - Ein von den USA beschlagnahmtes nordkoreanisches Frachtschiff ist verkauft und aus einem Hafen in Amerikanisch-Samoa abgeschleppt worden. Das teilte die US-Küstenwache mit. Das Schiff, das aus Nordkorea Kohle transportiert und damit nach Ansicht der USA gegen Sanktionen verstoßen haben soll, habe den Hafen von Pago Pago im Südpazifik verlassen, hieß es. Indonesische Behörden hatten die in Nordkorea registrierte «Wise Honest» im April 2018 festgesetzt. Die USA beschlagnahmten das Schiff im Mai und beschuldigten Nordkorea, damit gegen Sanktionen der UN und der USA verstoßen zu haben.

  • Konflikte

    Di., 08.10.2019

    Sechs UN-Mitgliedsländer verurteilen Nordkoreas Raketentests

    New York (dpa) - Deutschland und fünf weitere UN-Mitglieder haben die erneuten Raketentests Nordkoreas verurteilt. «Wir erneuern unsere Verurteilung dieser provokativen Handlungen: Sie untergraben die regionale Sicherheit und Stabilität und verletzten deutlich Resolutionen des Sicherheitsrats», heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Deutschland, Belgien, Frankreich, Polen, Großbritannien und Estland. Zuvor hatte der UN-Sicherheitsrat auf Bitten von Deutschland, Frankreich und Großbritannien über das Thema diskutiert.

  • Konflikte

    So., 06.10.2019

    Nordkorea droht mit Ende der Atomgespräche mit den USA

    Seoul (dpa) - Einen Tag nach dem unklaren Ausgang neuer Verhandlungen mit den USA über sein Atomwaffenprogramm hat Nordkorea vorerst neue Gespräche ausgeschlossen. Das Außenministerium in Pjöngjang warf der US-Regierung vor, eine «feindselige Politik» zu verfolgen und den Dialog für innenpolitische Zwecke zu nutzen. «Wir haben nicht die Absicht, solche widerlichen Verhandlungen wie jetzt zu führen, ehe die USA keinen substanziellen Schritt machen, um ihre feindselige Politik gegen Nordkorea komplett und unumkehrbar zurückzuziehen.»

  • Keine weiteren Verhandlungen

    So., 06.10.2019

    USA und Nordkorea: Atomgespräche erneut in der Sackgasse

    Kim Myong Gil, nordkoreanischer Unterhändler, liest einer Erklärung vor der nordkoreanischen Botschaft in Stockholm.

    Wenn es nicht um Atomwaffen ginge, wäre es fast amüsant: Zwei Staaten verhandeln stundenlang miteinander und verkünden hinterher völlig unterschiedliche Ergebnisse. Es geht um Krieg und Frieden auf der koreanischen Halbinsel. Spielt Machthaber Kim nur auf Zeit?

  • Konflikte

    So., 06.10.2019

    USA und Nordkorea uneins über Bilanz der Atomgespräche

    Stockholm (dpa) - Nordkorea und die USA haben nach monatelanger Funkstille wieder über atomare Abrüstung in dem ostasiatischen Land verhandelt. Die beiden Parteien zogen aber eine unterschiedliche Bilanz der Gespräche in Stockholm: Der Unterhändler Pjöngjangs sprach von einem Scheitern, das US-Außenministerium dagegen von guten Gesprächen, die in zwei Wochen fortgesetzt werden sollten. Es waren die ersten Verhandlungen seit einem Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Machthaber Kim Jong Un im Februar, der an der Frage der atomaren Abrüstung gescheitert war.

  • Konflikte

    So., 06.10.2019

    USA und Nordkorea uneins über Bilanz der Atomgespräche

    Stockholm (dpa) - Nordkorea und die USA haben nach monatelanger Funkstille wieder über atomare Abrüstung in dem ostasiatischen Land verhandelt. Die beiden Parteien zogen aber eine unterschiedliche Bilanz der Gespräche in Stockholm: Der Unterhändler Pjöngjangs sprach von einem Scheitern, das US-Außenministerium dagegen von guten Gesprächen, die in zwei Wochen fortgesetzt werden sollten. Es waren die ersten Verhandlungen seit einem Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Machthaber King Jong Un im Februar, der an der Frage der atomaren Abrüstung gescheitert war.

  • Konflikte

    Sa., 05.10.2019

    USA: Atomgespräche mit Nordkorea nicht gescheitert

    Washington (dpa) - Anders als der Unterhändler Nordkoreas sehen die USA die Atomgespräche mit Pjöngjang nicht als gescheitert an. Die mehr als acht Stunden langen Gespräche in Stockholm seien «gut» gewesen, erklärte das US-Außenministerium. Die US-Seite habe die schwedische Einladung angenommen, in zwei Wochen zu einer weiteren Gesprächsrunde zusammenzukommen. Die USA und Nordkorea könnten nicht in einem Tag «70 Jahre Krieg und Feindseligkeit auf der koreanischen Halbinsel» beseitigen. Kurz zuvor hatte ein nordkoreanischer Unterhändler die Gespräche als gescheitert beschrieben.

  • Konflikte

    Sa., 05.10.2019

    Atomgespräche zwischen USA und Nordkorea erneut geplatzt

    Stockholm (dpa) - Die Atomgespräche zwischen Nordkorea und den USA sind Medienberichten zufolge schon am ersten Verhandlungstag gescheitert. «Wir sind enttäuscht von den USA». Das sagte ein nordkoreanischer Unterhändler nach Angaben der Zeitung «Dagens Nyheter» nach dem Treffen in Stockholm. Es waren die ersten Verhandlungen seit einem Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Machthaber King Jong Un im Februar, das an der Frage der atomaren Abrüstung gescheitert war. Die neuen Verhandlungen hatten die Beiden bei einem Treffen an der innerkoreanischen Grenze vereinbart.

  • «Enttäuscht von den USA»

    Sa., 05.10.2019

    Atomgespräche zwischen USA und Nordkorea erneut geplatzt

    Handshake: US-Präsident Donald Trump (r.) und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un bei ihrem Treffen in Singapur im Februar diesen Jahres.

    Nach monatelanger Funkstille haben die USA und Nordkorea wieder miteinander verhandelt. Doch die beiden Seiten sind sich anscheinend nicht näher gekommen. Kritiker warnen, Machthaber Kim spiele nur auf Zeit.