Ostdeutschland



Alles zum Ort "Ostdeutschland"


  • Gas-Pipeline in Ostdeutschland

    Fr., 13.09.2019

    Netzagentur drosselt Gazprom-Lieferungen

    Ein Arbeiter steht auf einer Opal-Gasverdichterstation im brandenburgischen Baruth.

    Bonn (dpa) - Der russische Energiekonzern Gazprom darf auf einer Leitung quer durch Ostdeutschland nicht mehr so viel Gas transportieren wie bisher.

  • Telekommunikation

    Di., 03.09.2019

    Mobilfunkausbau kommt voran: Mancherorts weiter Funklöcher

    Ein Mast mit verschiedenen Antennen von Mobilfunkanbietern.

    Wer durch dünn besiedelte Gegenden in NRW fährt, der landet immer mal wieder in einem Funkloch. Neue Zahlen zeigen nun, dass sich diese Problematik etwas entschärft. Betonung auf: etwas.

  • Arbeit

    Sa., 31.08.2019

    Jeder fünfte Vollzeitbeschäftigte arbeitet für Niedriglohn

    Berlin (dpa) - Etwa jeder fünfte Vollzeitbeschäftigte in Deutschland arbeitet für einen Niedriglohn. Bundesweit verdienen über vier Millionen Vollzeitbeschäftigte weniger als 2203 Euro brutto im Monat. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linke-Bundestagsabgeordneten Susanne Ferschl hervor. 2203 Euro im Monat sind die sogenannte Niedriglohnschwelle. Zwischen West- und Ostdeutschland klafft den Angaben zufolge eine große Lücke: Lag in Westdeutschland der Anteil der Niedriglöhner bei 16,5 Prozent, waren es in Ostdeutschland 32,1 Prozent.

  • Weitere Gespräche

    Fr., 30.08.2019

    Verhandlungen um höhere Mindestlohn am Bau vertagt

    Etwa jeder fünfte Bauarbeiter in Deutschland wird nach dem branchenspezifischen Mindestlohn bezahlt.

    Die Baubranche macht im Immobilienboom gute Geschäfte. Bauarbeiter haben daher deutlich höhere Löhne verdient, fordern Gewerkschaften. Erste Gespräche blieben nun ergebnislos - auch wegen einer Sonderregelung in Ostdeutschland.

  • Studie zur Willkommenskultur

    Do., 29.08.2019

    Breite Skepsis bei Migration - stärker im Osten

    Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im rheinland-pfälzischen Ingelheim.

    Die Bevölkerung blickt skeptisch auf Zuwanderung. Aber es gibt auch eine pragmatische Sicht auf die Vor- und Nachteile. Eine Studie sieht unterm Strich eine robuste Willkommenskultur. Im Osten sind die Vorbehalte größer.

  • Versäumnisse im Osten

    Di., 27.08.2019

    BDI-Chef vor Wahlen: Haben Menschen viel zu wenig zugehört

    Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, bei einem Interview mit Journalisten der Deutschen Presse-Agentur.

    Am Sonntag wird in Brandenburg und Sachsen gewählt. Die Wirtschaft ist angesichts der Unzufriedenheit mancher Ostdeutscher besorgt. Der Industriepräsident sieht Politik und Wirtschaft in der Pflicht.

  • Umfrage

    Di., 20.08.2019

    Nur noch jeder Vierte unterstützt Sanktionen gegen Russland

    Der russische Präsident Wladimir Putin wird von den Deutschen als deutlich vertrauenswürdiger angesehen als US-Präsident Donald Trump.

    Vor fünf Jahren verhängte die EU Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Der Auslöser, die Ukraine-Krise, ist immer noch da. Die Akzeptanz für die Sanktion schwindet aber. Vor allem in einem Teil Deutschlands.

  • Debatte über Parteiausschluss

    Mo., 19.08.2019

    SPD kritisiert Kramp-Karrenbauers Vorgehen im Fall Maaßen

    Hans-Georg Maaßen, Ex-Verfassungsschutz-Chef und CDU-Mitglied, sorgt weiter für scharfe Debatten.

    Fehler des politischen Mitbewerbers werden in Wahlkampfzeiten ausgenutzt. Die SPD macht da keine Ausnahme. CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer gab mit der Causa Maaßen aber auch eine schöne Steilvorlage.

  • Ingolstadt top, Görlitz flop

    So., 04.08.2019

    Verdienst in Deutschland klafft deutlich auseinander

    Insgesamt bleiben die östlichen Bundesländer beim Gehalt deutlich unter dem Niveau des Westens, wenn sie auch leicht aufholten.

    Beim Einkommen ist Deutschland alles andere als einheitlich. Vor allem zwischen Ost und West sind die Unterschiede groß. Doch es hat sich auch etwas verändert.

  • Ruf nach anderer Förderpolitik

    Fr., 02.08.2019

    Wirtschaftsforscher: «Einige Ost-Regionen werden sterben»

    Ruf nach anderer Förderpolitik: Wirtschaftsforscher: «Einige Ost-Regionen werden sterben»

    Für den Präsidenten des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle sei die Zeit gekommen, sich vom «Dogma gleichwertiger Lebensverhältnisse» zu verabschieden. Unter anderem sprach er sich gegen flächendeckende 5G-Anbindung in Ostdeutschland aus.