Ostukraine



Alles zum Ort "Ostukraine"


  • Außenminister Maas in Kiew

    Mo., 24.08.2020

    Wiederbelebung der Ukraine-Gespräche im September angestrebt

    Außenminister Heiko Maas (l) im Gespräch mit seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba in Kiew.

    In der Ostukraine wurden in sechs Jahren mehr als 20 Waffenruhen ausgerufen - und kurz darauf wieder gebrochen. Im Moment schweigen die Waffen länger als je zuvor. Das nährt Hoffnung auf weitere Schritte in Richtung Frieden.

  • Auch am zweiten Tag Schüsse

    Di., 28.07.2020

    Waffenruhe in der Ostukraine brüchig

    Hunderte Nationalisten protestierten in Kiew gegen die Zusatzvereinbarungen, die für den neuen Waffenstillstand festgelegt wurden.

    Die neue Waffenruhe in der Ostukraine scheint nicht von Dauer zu sein. Kiew wirft den Separatisten mehrere Verstöße vor. Auch dieser Versuch zur Beendigung der seit 2014 andauernden Kämpfe steht auf der Kippe.

  • Neue Vereinbarung

    Mo., 27.07.2020

    Ostukraine: Waffenruhe trotz neuer Spannungen in Kraft

    Das Archivbild zeigt einen ukrainischen Soldaten im Dezember 2019 in einem Schützengraben an der Front in der Region Donezk.

    Schon mehr als zwei Dutzend Mal haben die ukrainische Führung und die von Russland unterstützten Separatisten in der Ostukraine eine Waffenruhe vereinbart. Dass sie diesmal hält, ist die wichtigste Voraussetzung für ein neues Gipfeltreffen - in Berlin.

  • Vor neuer Waffenruhe

    So., 26.07.2020

    Ukraine-Konflikt: Putin und Selenskyj sprechen über Lösung

    Ein ukrainischer Soldat bringt sich an der Frontlinie in der Region Donezk in Stellung.

    Um Mitternacht tritt in der Ostukraine eine neue Waffenruhe in Kraft. Nun haben Russlands Präsident Wladimir Putin und sein ukrainischer Amtskollege Wolodymyr Selenskyj erneut über den Konflikt beraten.

  • Konflikt mit Separatisten

    Do., 16.04.2020

    Ostukraine: Erster Gefangenenaustausch in diesem Jahr

    Gefangene mit Mundschutz werden registriert.

    Im Konflikt zwischen der Regierung und prorussischen Separatisten gibt es erneut einen Gefangenenaustausch. Auch hier macht sich die Corona-Pandemie bemerkbar: Die Freigelassenen müssen in Quarantäne.

  • Hoffnung auf Gerechtigkeit

    Mo., 09.03.2020

    Emotionen und leere Anklagebank: MH17-Abschuss vor Gericht

    Der Vorsitzende Richter, Hendrik Steenhuis (r), und Richter Dagmar Koster (l) nehmen im Gerichtssaal ihre Plätze ein.

    Fast 300 Menschen kamen beim Absturz des Flugs MH17 ums Leben. In den Niederlanden sind nun vier prorussische Rebellen angeklagt. Wird es Gerechtigkeit für Opfer und Hinterbliebene geben?

  • Krieg in der Ostukraine

    So., 08.03.2020

    Russland auf Anklagebank: Prozess um MH17-Abschuss beginnt

    Ein Teil des Wracks der Boeing 777 der Malaysia Airlines liegt an der Absturzstelle nahe Donetsk.

    Flug MH17 ist auf dem Weg nach Kuala Lumpur. Da trifft eine Rakete ins Cockpit. Die Maschine stürzt ab. 298 Menschen sterben. Mitten im Kriegsgebiet der Ostukraine. Nun startet der Prozess, und auf der Anklagebank sitzt auch Russland.

  • Konflikt mit Moskau

    Di., 11.02.2020

    Ukraine: Neue Chefunterhändler sollen Fortschritte bringen

    Der Putin-Vertraute Dmitri Kosak (l) ist jetzt hauptamtlich und dauerhaft für die Ukraine zuständig.

    Im Ukraine-Konflikt nimmt die Krisendiplomatie wegen schleppender Fortschritte wieder an Fahrt auf. Es gibt zwei neue Chefunterhändler in Kiew und Moskau. Können sie Impulse geben?

  • Nach Gipfel in Paris

    So., 29.12.2019

    Ostukraine: Kiew und Separatisten tauschen Gefangene aus

    Ein Separatistensoldat begleitet ukrainische Kriegsgefangene zum Kontrollpunkt.

    Die Gespräche waren zuletzt ins Stocken geraten. Doch nun haben die Ukraine und die prorussischen Separatisten erneut Gefangene ausgetauscht. Es ist ein Hoffnungsschimmer in dem Konflikt.

  • Konflikte

    So., 29.12.2019

    Merkel und Macron begrüßen Gefangenenaustausch in Ostukraine

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben den Austausch von Gefangenen im Ukraine-Konflikt begrüßt. Vor den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel und der orthodoxen Weihnacht sei dies «eine lang ersehnte humanitäre Geste, die dazu beitragen sollte, das Vertrauen zwischen beiden Seiten wiederherzustellen», teilte Vize-Regierungssprecherin Martina Fietz in Berlin mit. Der Austausch war beim Ukraine-Gipfel vor gut drei Wochen in Paris bis Ende Dezember vereinbart worden.