Ottenjann



Alles zum Ort "Ottenjann"


  • Ausstellung von Grundschülern

    Di., 24.05.2016

    Kinder lassen ihrer Kreativität freien Lauf

    Michael Kaulingfrecks , Rektor der Grundschule, Autorin Gabi Sutter und die Nienberger Künstlerin Andrea Ottenjann (hintere Reihe, v. l. ) präsentierten zusammen mit den Schülern die Werke der Ausstellung „Insel und Meer“.

    „Ich bin total überrascht, wie viele Ideen die Kinder hatten“, sagte Michael Kaulingfrecks, der Rektor der Nienberger Annette-von-Droste-Hülshoff-Grundschule. Er eröffnete mit den Jungen und Mädchen die Ausstellung „Insel und Meer“ im Kulturforum, zu der die Schüler etliche eigene Werke beigesteuert hatten. Nun konnten sie stolz ihre Exponate präsentieren.

  • Peer Christian Stuwe stellt seine Künstler-Tische bei Ottenjann in Greven aus

    Mi., 03.12.2014

    Eisen-Kunst mit Wohnwert

    Peer Christian Stuwe baut neuerdings auch Möbel, Tische, um es präziser zu sagen; Eisentische. Sie sind sowohl Skulpturen als auch Möbel – und wenn feuchte Tücher ins Spiel kommen, kann man sie sogar an die Wand hängen . . .

  • Bibelfliesen bei Ottenjann

    Do., 13.03.2014

    Glasierte Predigten im Möbelhaus

    Johann Christoph Ottenjann lässt jetzt ein Erklärschildchen herstellen, auf dem zu lesen sein wird, wie die 18 Bibelfliesen in den 1930er Jahren von der holländischen Fliesenmanufaktur in Makkum nach Greven kamen.

    Bibelfliesen sind durch die geplante Ausstellung des Heimatvereins in den Mittelpunkt gerückt – und es hat sich heraus gestellt, dass es im Möbelhaus Ottenjann schon lange einige Exemplare dieser glasierten Predigten gibt.

  • „Wir müssen weit ins Umland strahlen“

    Sa., 20.04.2013

    WN-Gespräch mit GWG-Chef Ottenjann

    Johann-Christoph Ottenjann sieht Grevens Innenstadt insgesamt auf einem guten Weg.

    Auch wenn der Online-Handel dem örtlichen Einzelhandel schwer zu schaffen macht, sieht GWG-Chef Johann-Christoph Ottenjann die Stadt Greven auf einem guten Weg. „Grevens Chance ist es, so attraktiv zu werden, dass das Umland nach Greven kommt“, sagt er im Gespräch mit WN-Redaktionsleiter Ulrich Reske.

  • Greven

    So., 20.07.2008

    Viel Temperament im kühlen Pentrup