Polen



Alles zum Ort "Polen"


  • Eisschnelllauf

    So., 20.10.2019

    Zerwürfnis mit Bundescoach: Pechstein trainiert in Polen

    Trainiert künftig in Polen: Claudia Pechstein.

    Schon drei Wochen vor Beginn der Saison wird ein neuer Ärger im Eisschnelllauf-Lager bekannt. Claudia Pechstein soll nicht mit der deutschen Auswahl trainieren und sucht den Ausweg in Polen. Der Bundestrainer versucht, eine weitere Konfrontation zu vermeiden.

  • Eisschnelllauf

    So., 20.10.2019

    Zerwürfnis mit Bundestrainer: Pechstein trainiert in Polen

    Berlin (dpa) - Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein sieht nach einem Zerwürfnis mit Bundestrainer Erik Bouwman derzeit keine Chance auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft. Daher trainiert die 47 Jahre alte deutsche Rekordmeisterin aus Berlin seit dieser Saison mit der polnischen Eisschnelllauf-Nationalmannschaft. Bouwman bestätigteseine Aussagen, möchte aber eine weitere Konfrontation vermeiden. «Es gibt mehrere Gründe für meine Entscheidung. Aber ich denke, mit ihrem Training in Polen haben wir jetzt eine gute Lösung gefunden», sagte er.

  • Mecklenbecker machte sich um die Völkerverständigung verdient

    Fr., 18.10.2019

    Kulturpreis für „Manager“ Goebel

    Helmut Goebel restauriert in seiner einstigen niederschlesischen Heimat seit Jahrzehnten vom Verfall bedrohte Denkmäler. Spenden dafür sammelte er von Kunden und Nachbarn.

    Er greift zu Hammer und Meißel, um damit Freundschaft zu schaffen.

  • Partnerstadt

    Mi., 16.10.2019

    Bürgerliche Koalition in Chodziez vorn

    Jacek Gursz, Bürgermeister von Chodziez.

    Nottulns polnische Partnerstadt Chodziez ist eine der wenigen Kommunen in Polen, in denen die Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) noch nicht so stark ist wie im übrigen Polen. Das haben die jüngsten Wahlergebnisse gezeigt. Bürgermeister Jacek Gursz ist besorgt über die Entwicklung in Gesamtpolen.

  • Wahlen

    Mo., 14.10.2019

    Ergebnis der Polen-Wahl amtlich: PiS mit absoluter Mehrheit

    Warschau (dpa) - Das amtliche Endergebnis nach der Parlamentswahl in Polen hat den Sieg der nationalkonservativen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit PiS bestätigt. Die Partei erhielt 43,6 Prozent und kann mit 235 der 460 Mandate allein regieren. Die liberalkonservative Bürgerkoalition kam auf 27,4 Prozent der Stimmen. Außerdem sind das Linksbündnis SLD mit 12,6 Prozent, die konservative Polnische Koalition der Bauernpartei PSL mit 8,6 Prozent und die rechtspopulistische Partei Konfederacja mit 6,8 Prozent vertreten. Die Wahlbeteiligung war mit 61,7 Prozent die höchste seit 30 Jahren.

  • Nationalkonservative siegen

    Mo., 14.10.2019

    PiS nach Polen-Wahl im Aufwind

    Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki (l) und Jaroslaw Kaczynski (r), Vorsitzender der PiS-Partei, am Wahlabend in Warschau.

    Mit Nachdruck haben die Polen bei der Parlamentswahl den Kurs der Regierungspartei PiS gestützt. Für die Nationalkonservativen reicht es erneut zur absoluten Mehrheit. Im Verhältnis Warschaus zu Deutschland und zur EU sind weitere Spannungen zu erwarten.

  • Wahlergebnis in Münsters Partnerstadt

    Mo., 14.10.2019

    Nationalkonservative auch in Lublin vorne

    Die Polen stimmten am Sonntag in einem parlamentarischen Wahlverfahren ab. Die mehr als 30 Millionen Wähler entschieden über die Verteilung der 460 Abgeordnetenmandate im Sejm sowie über die 100 Sitze im Senat. 

    Bei der Parlamentswahl in Polen lagen die Nationalkonservativen in Münsters Partnerstadt Lublin und Umgebung über dem Landesschnitt. Das gibt auch Anlass zu Sorge.

  • Fragen und Antworten

    Mo., 14.10.2019

    Polen-Wahl: Nationalkonservative fahren Triumph ein

    PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski bei der Stimmabgabe in einem Wahllokal in Gnesen.

    Die regierende nationalkonservative PiS wird in Polen weiterhin das Sagen haben. Bei der Parlamentswahl hat sie noch deutlich besser abgeschnitten als 2015. Am Wahlabend geben sich ihre Vertreter entsprechend selbstbewusst.

  • Wahlen

    Mo., 14.10.2019

    Wahl in Polen: Klarer Sieg für nationalkonservative PiS

    Warschau (dpa) - Die Nationalkonservativen bleiben in Polen stärkste politische Kraft. Die Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki errang bei der Parlamentswahl nach ersten Prognosen einen klaren Sieg. Damit könnte der Konflikt zwischen Warschau und Brüssel um die umstrittenen Justizreformen anhalten. Auch das deutsch-polnische Verhältnis bleibt voraussichtlich angespannt, da die PiS Reparationsforderungen an Deutschland stellt. Den Prognosen nach stimmten 43,6 Prozent der Wähler für die PiS.

  • Wahlen

    So., 13.10.2019

    Nationalkonservative PiS gewinnt Parlamentswahl in Polen

    Warschau (dpa) - Die Nationalkonservativen bleiben in Polen stärkste politische Kraft. Die Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit errang bei der Parlamentswahl ersten Prognosen zufolge einen klaren Sieg. Damit könnte der Streit zwischen Warschau und Brüssel um die umstrittenen Justizreformen anhalten. Auch das deutsch-polnische Verhältnis bleibt voraussichtlich angespannt, da die PiS Reparationsforderungen an Deutschland stellt. Laut Prognosen stimmten 43,6 Prozent der Wähler für die PiS. Das stärkste Oppositionsbündnis, die liberalkonservative Bürgerkoalition, kam auf 27,4 Prozent.