Südafrika



Alles zum Ort "Südafrika"


  • Für Verkauf in Südostasien

    Mo., 15.04.2019

    Polizei in Südafrika beschlagnahmt 167 Rhinozeros-Hörner

    Getötetes Nashorn im Krüger National Park. Nördlich von Johannesburg hat die Polizei 167 Hörner von Nashörnern beschlagnahmt. Dabei wurden zwei Verdächtige festgenommen.

    Bis zu 30 000 Euro zahlen finanzkräftige Hintermänner pro Kilogramm Nashorn-Horn. Die Käufer kommen vor allem aus China und Vietnam und schreiben den Hörnern aphrodisierende und heilende Kräfte zu. In Südafrika hat die Polizei eine ungewöhnlich große Menge Nashörner sicherstellen können.

  • Kriminalität

    So., 14.04.2019

    Polizei in Südafrika beschlagnahmt 167 Rhinozeros-Hörner

    Johannesburg (dpa) - Die Polizei in Südafrika hat 167 Hörner von Nashörnern beschlagnahmt. Dabei wurden nördlich von Johannesburg zwei Verdächtige festgenommen, die die Hörner transportierten. Die Rhinozeros-Hörner sollten laut Polizei zum Verkauf nach Südostasien verschifft werden. Dort werden Berichten zufolge vor allem in China und Vietnam für ein Kilogramm Horn bis zu 30 000 US-Dollar gezahlt. Ein ganzes Horn wiegt typischerweise drei bis sieben Kilogramm. Der Handel mit Horn von Nashörnern ist international seit rund vier Jahrzehnten verboten.

  • Tiere

    Mo., 08.04.2019

    Wilderer in Südafrika von Elefant zertrampelt

    Johannesburg (dpa) - Ein Wilderer ist in Südafrika von einem Elefanten zertrampelt und dann vermutlich von Löwen gefressen worden. Mehrere Männer waren im Kruger-Nationalpark unterwegs, um zu wildern, als ein Elefant sie angriff und laut Polizei einen tötete. Die Komplizen gaben an, seine Leiche an einer Straße zurückgelassen zu haben. Polizei und Ranger suchten nach der Leiche, fanden aber nur einen Schädel als Überrest. Da sich ein Löwenrudel in der Gegend befand, sei die Leiche wohl von den Raubkatzen gefressen worden.

  • Dreiste Diebe

    So., 07.04.2019

    Abenteurerin Heidi Hetzer: Wurde in Südafrika überfallen

    Heidi Hetzer: Tablet, Handy und Kreditkarte sind weg.

    Heidi Hetzer befindet sich gerade auf einer längeren Afrika-Tour. Ganz ungefährlich ist das nicht.

  • Leute

    So., 07.04.2019

    Abenteurerin Heidi Hetzer: Wurde in Südafrika überfallen

    Berlin (dpa) - Die Berliner Rallyefahrerin Heidi Hetzer ist in Südafrika überfallen worden. Sie verlor dabei Tablet, Handy und Kreditkarte, wie Hetzer auf Instagram schilderte. Das Ganze sei am 1. April passiert, das sei leider kein Aprilscherz. Sie wollte demnach gerade in Kapstadt in ihrem Auto nach dem Weg suchen, als sie von zwei Männern bestohlen wurde. Die ehemalige Autohaus-Chefin ist gerade auf einer längeren Afrika-Tour. Sie war zuvor zweieinhalb Jahre mit Oldtimer «Hudo» um die Welt gereist, was viel Aufsehen erregte. Hetzers Gefährt ist diesmal ein Toyota Landcruiser.

  • Junge Sendenerin reist nach Südafrika

    Mi., 03.04.2019

    Hilfe leisten, die länger wirkt

    Aufbauhilfe für die Landwirtschaft: Studenten aus Deutschland unterstützen junge Einheimische in Südafrika.

    Christina Steigerwald will sich einsetzen für die Hilfe zur Selbsthilfe. Deshalb unterstützt sie von Juli bis Oktober ein Projekt in Südafrika und bittet die Bevölkerung in Senden, sich ebenfalls durch Spenden zu engagieren.

  • Unfälle

    Sa., 02.03.2019

    Auto stößt in Südafrika mit Minibussen zusammen - 13 Tote

    Johannesburg (dpa) - Bei einem schweren Verkehrsunfall in Südafrika sind nach Medienberichten mindestens 13 Menschen getötet worden. In der Nacht seien ein Auto und zwei Minibusse auf einer Straße in der Provinz Free State zusammengestoßen, wie die Nachrichtenseite eNCA berichtete. Das Auto sei von der Straße abgekommen, habe zunächst den ersten Minibus gestreift und sei dann frontal mit dem zweiten Minibus zusammengestoßen. Der zweite Minibus fing demnach sofort Feuer, elf Menschen starben in den Flammen. Zudem seien der Fahrer des Autos und eine Person aus dem ersten Minibus gestorben.

  • «Naturally superior»

    Fr., 15.02.2019

    Südafrikas Regierung startet Kampagne für Läuferin Semenya

    Führt einen Rechtsstreit gegen den IAAF: Leichtathletin Caster Semenya.

    Johannesburg (dpa) - Südafrika hat eine neue Kampagne zur Unterstützung der 800-Meter-Olympiasiegerin Caster Semenya gestartet.

  • Tierische Gemälde

    Do., 07.02.2019

    Pigcasso: Saumäßige Kunst in Südafrika

    Mit rotem Rüssel steht Hausschwein Pigcasso neben einem frisch erstellten Gemälde.

    Vor dem Schlachthof gerettet, darf ein Hausschwein in Südafrika seiner Kreativität freien Lauf lassen. Das Tier malt.

  • Notfälle

    Fr., 01.02.2019

    Brückeneinsturz in Südafrika: Mindestens drei Kinder tot

    Johannesburg (dpa) - Beim Einsturz einer Brücke zwischen zwei Gebäuden eines südafrikanischen Gymnasiums sind mindestens drei Schulkinder ums Leben gekommen. Rund 15 weitere wurden bei dem Unglück im Ort Vanderbijlpark im Süden von Johannesburg am Freitagmorgen verletzt, wie der private Rettungsdienst ER24 mitteilte. Vier Kinder wurden demnach schwer verletzt und nach der Erstversorgung per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.