Sachsen-Anhalt



Alles zum Ort "Sachsen-Anhalt"


  • Solidaritätskundgebungen

    So., 13.10.2019

    Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen

    Demonstranten ziehen bei einer Solidaritätskundgebung durch Halle.

    Der antisemitische Terroranschlag von Halle hat Entsetzen ausgelöst. Vielerorts in Deutschland gehen die Menschen aus Protest gegen rechte Gewalt auf die Straße, viele mit Israel-Flaggen. Doch wie reagiert die Politik?

  • Nach der Landtagswahl

    Sa., 12.10.2019

    Weg frei für Verhandlungen über Kenia-Koalition in Sachsen

    Sachsens SPD-Chef Martin Dulig (l-r), Ministerpräsident Michael Kretschmer und Katja Meier, die Verhandlungsführerin der Grünen, werden Koalitionsverhandlungen aufnehmen.

    Nach CDU und SPD stimmen auch die Grünen in Sachsen für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen. Doch die Verhandlungsführerin der Partei sagt, der Weg zu einem schwarz-grün-roten Bündnis werde steinig.

  • Rechtsextremistischer Terror

    Do., 10.10.2019

    Seehofer garantiert Juden nach Anschlag Sicherheit

    Innenminister Seehofer trifft sich mit Vertretern der jüdischen Gemeinde in Halle.

    Vier Schusswaffen, Sprengsätze, Bekennervideo und ein «Manifest». Für die Ermittler gibt es keinen Zweifel: Der rechtsextremistische Schütze von Halle plante ein Massaker in der Synagoge mit weltweiter Wirkung. Und die Bundesregierung reagiert mit einer Garantie.

  • Extremismus

    Do., 10.10.2019

    Hunderte Menschen gedenken der Opfer in Halle

    Halle (dpa) - Mehrere Hundert Menschen haben in Halle der Opfer der Anschläge gedacht. Sie kamen auf dem Marktplatz zusammen, um mit Blumen, Kerzen und im stillen Gebet an die Menschen zu erinnern, die gestern getötet, verletzt sowie in Stunden der Angst um ihr Leben und das ihrer Angehörigen und Freunde gebangt haben. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff rief eindringlich dazu auf, gegen jegliche Form von Antisemitismus und Rechtsextremismus vorzugehen. Er forderte die Menschen dazu auf, am Freitag ein Zeichen zu setzen, indem sie in Sachsen-Anhalt um Synagogen eine Menschenkette bilden.

  • Angriff auf Synagoge

    Mi., 09.10.2019

    Rechtsextremist wollte Massaker in Halle anrichten

    Trauernde stehen vor dem Roten Turm auf dem Marktplatz in Halle.

    Die jüdische Gemeinde in Halle entgeht nur knapp einer Katastrophe. Ein Attentäter will das Gotteshaus stürmen, scheitert aber. Dann erschießt er zwei Menschen vor der Synagoge und in einem Döner-Laden. Es soll ein 27-jähriger Deutscher sein. Der Schock sitzt tief.

  • Rechtsextremistisches Motiv

    Mi., 09.10.2019

    Der Schock von Halle

    Polizisten kontrollieren an einer Baustelle auf der Bundesstraße 91 zwischen Deuben und Werschen ein Taxi.

    Halle erlebt Stunden der Angst. Ein Mann erschießt zwei Menschen und will eine Synagoge angreifen. Erst nach und nach wird die Brutalität des Angriffs deutlich.

  • Täter im Kampfanzug

    Mi., 09.10.2019

    Eine Stadt im Ausnahmezustand - Angst und Entsetzen in Halle

    Großeinsatz in Halle.

    Schüsse in Halle. Zwei Menschen sterben. Eine Leiche liegt gegenüber einer Synagoge. Ein weiterer Tatort ist ein Döner-Imbiss. Die Täter sind auf der Flucht - und eine Stadt steht unter Schock.

  • Sieben Beschuldigte

    Mi., 09.10.2019

    Razzien in vier Ländern wegen rechtsextremer Drohschreiben

    Betroffen von den Drohschreiben waren den Angaben nach auch Ankerzentren in Bayern.

    Sie drohten per E-Mail mit Sprengstoffanschlägen. Gegen Moscheen, Flüchtlingsunterkünfte und andere Einrichtungen. Jetzt schlugen die Ermittler im Morgengrauen gegen sieben rechtsextreme Beschuldigte zu.

  • Perspektiven eröffnen

    Sa., 28.09.2019

    Katharina-Forum will Handelspartner mit Russland vermitteln

    2018 exportierten Unternehmen aus Sachsen-Anhalt nach Angaben des Wirtschaftsministeriums Waren im Wert von 315 Millionen Euro nach Russland.

    Sachsen-Anhalt und Russland teilen sich nicht nur die Geschichte von Katharina der Großen, sondern sind auch wirtschaftlich eng verbunden. Seit Jahren beschweren aber Sanktionen den wirtschaftlichen Austausch. Kann ein zweitägiges Speed-Dating helfen?

  • Argumentationstrainer

    Do., 19.09.2019

    Mit einer App gegen Stammtischparolen

    Mit der App «KonterBUNT.Einschreiten für Demokratie» ist man gegen Stammtischparolen gewappnet.

    Demokratie leben und für sie einstehen - das ist das Motto einer neuen App, die sich als Argumentationstrainer versteht. Sie gibt Tipps und Antwortstrategien für verschiedene Situationen.