Santiago de Chile



Alles zum Ort "Santiago de Chile"


  • Nach blutigen Protesten

    Fr., 15.11.2019

    Neue Verfassung: Chile will Pinochets Vermächtnis loswerden

    Die Polizei trägt einen regierungsfeindlichen Demonstranten, der bei Zusammenstößen verletzt wurde.

    Heftige Proteste und blutige Krawalle haben das einstige Musterland Südamerikas schwer erschüttert. Eine Kernforderung der Demonstranten in Chile soll nun erfüllt werden: Das Land bekommt eine neue Verfassung. Die aktuelle stammt aus den düsteren Zeiten der Diktatur.

  • Wegen anhaltender Unruhen

    Mi., 06.11.2019

    Finale der Copa Libertadores von Chile nach Lima verlegt

    Der Copa-Libertadores-Pokal wird dieses Jahr in Lima ausgespielt.

    Asunción/Santiago de Chile (dpa) - Wegen der anhaltenden Unruhen in Chile ist das Finale der Copa Libertadores nach Lima verlegt worden.

  • Wegen Unruhen

    Do., 31.10.2019

    Gipfelabsagen in Chile: Weltklimakonferenz zieht wohl um

    Ein vermummter Demonstrant weht die Flagge von Chile und der indigenen Gemeinschaft Mapuche mitten im Rauch während eines Protestes für Sozialreformen.

    Die Proteste in Chile wirken sich auf die Weltpolitik aus: Der Asien-Pazifik-Gipfel im November wird abgesagt, der Weltklimakonferenz im Dezember findet wohl in einem anderen Land statt.

  • Apec

    Mi., 30.10.2019

    NRW bietet sich nach Chiles Absage für den Klima-Gipfel an

    Bonn/Santiago de Chile (dpa) - Nach der Absage Chiles für die nächste Weltklimakonferenz im Dezember ist Nordrhein-Westfalen mit seinem UN-Standort Bonn bereit einzuspringen. Einen entsprechenden Bericht der «Welt» bestätigte ein NRW-Regierungssprecher am Mittwochabend.

  • Apec

    Mi., 30.10.2019

    Chile sagt Ausrichtung des Klima-Gipfels im Dezember ab

    Santiago de Chile (dpa) - Chile hat die Ausrichtung der nächsten Weltklimakonferenz im Dezember und des Asien-Pazifik-Gipfels im November abgesagt. Staatschef Sebastián Piñera begründete dies in Santiago de Chile mit den anhaltenden Unruhen in seinem Land. Die Klimadiplomaten wollten sich von 2. bis 13. Dezember in der chilenischen Hauptstadt treffen. Die jährlichen Klimagipfel dienen dazu, die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens voranzutreiben.

  • Apec

    Mi., 30.10.2019

    Chile sagt Ausrichtung des Klima-Gipfels im Dezember ab

    Santiago de Chile (dpa) - Chile hat die Ausrichtung der nächsten Weltklimakonferenz im Dezember und des Asien-Pazifik-Gipfels im November abgesagt. Staatschef Sebastián Piñera begründete dies am Mittwoch in Santiago de Chile mit den anhaltenden Unruhen in seinem Land.

  • «Historischer Tag»

    Sa., 26.10.2019

    Millionen-Kundgebung gegen Chiles Regierung

    Großdemonstration gegen die Regierung in Santiago de Chile.

    Der Ruf nach sozialen Reformen in Chile wird immer lauter. Mehr als eine Million Menschen gehen dafür auf die Straßen. Präsident Piñera will die Botschaft gehört haben.

  • Unruhen

    Sa., 26.10.2019

    Millionen-Kundgebung in Chile für soziale Reformen

    Santiago de Chile (dpa) - Über eine Million Menschen haben auf einer Kundgebung in Santiago de Chile tiefgreifende soziale Reformen gefordert. Die Demonstranten repräsentierten die Wut und Empörung, die sich in Chile über Jahre angesammelt habe, sagte die Bürgermeisterin von Santiago, Karla Rubilar, dem Sender TV Chile. Die vor einer Woche begonnene Protestwelle sei zu einer «Kraft des Wandels» geworden. Die Protestwelle hatte sich an der Erhöhung der Preise für U-Bahn-Tickets in Santiago vor einer Woche um umgerechnet vier Euro-Cent entzündet.

  • Präsident: «Sind im Krieg»

    Mo., 21.10.2019

    Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile

    Ein Demonstrant wirft bei Protesten in Santiago de Chile eine Tränengasgranate zurück auf Polizisten.

    Eine Oase im unruhigen Lateinamerika - so beschrieb Chiles Präsident Piñera noch vor kurzem sein Land. Nach Protesten und Plünderungen spricht er jetzt von einem «Krieg». Höhere Preise für die U-Bahn sind der Funken, der lang aufgestauten Frust entzündet hat.

  • Unruhen

    Mo., 21.10.2019

    Zehn Tote nach Plünderungen bei Protestwelle in Chile

    Santiago de Chile (dpa) - Bei den anhaltenden Unruhen in ganz Chile sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Fünf Leichen wurden in einer geplünderten und in Brand gesetzten Kleiderfabrik in Santiago de Chile geborgen, wie die Feuerwehr mitteilte. Zuvor waren in zwei Supermärkten der Hauptstadt zwei Frauen und ein Mann ebenfalls bei Bränden nach Plünderungen umgekommen. Weitere zwei Tote wurden in der ausgebrannten Halle einer Baumarktkette aufgefunden. Die gewaltsamen Proteste waren nach einer Fahrpreiserhöhung der U-Bahn ausgebrochen und weiteten sich rasch über das ganze Land aus.