Senden



Alles zum Ort "Senden"


  • Freundeskreis Schloss Senden

    Do., 03.09.2020

    Infos aus erster Hand erhalten

    Den sommerlichen Infoabend nutzten Mitglieder des Freundeskreises Schloss Senden, um sich über den aktuellen Stand bei der Restaurierung und die nächsten Etappen auszutauschen.

    Die Angehörigen des Freundeskreises Schloss Senden erhielten Infos und Eindrücke zur fortschreitenden Restaurierung des Denkmals und tauschten in geselliger Runde Ideen aus.

  • Bürgerstiftung und Sozialberatung arbeiten Hand in Hand

    Fr., 31.07.2020

    Menschen vor Absturz bewahren

    Stellten die Zusammenarbeit der Bürgerstiftung mit der Sozialberatung und dem Jobcenter der Gemeinde Senden vor (v.l.): Karl-Heinz Walpurgis und Freifrau Ina Droste zu Senden vom Vorstand der Bürgerstiftung, Bürgermeister Sebastian Täger, Rahel Epping (Sachgebietsleiterin Soziales) und Jutta Egbert (Teamleiterin der Sozialberatung).

    Wenn Menschen unverschuldet in Not geraten, reichen staatliche Hilfen nicht immer aus, um sie vor dem sozialen Absturz zu bewahren. In den vergangenen Wochen ist die Bürgerstiftung Senden in zwei solcher Fälle in die Bresche gesprungen: bei einer Familie mit Säugling und bei einem Mann, dem die Obdachlosigkeit drohte.

  • Deutsche Stiftung Denkmalschutz besucht Schloss Senden

    Mo., 20.07.2020

    „Herrenhausgiebel vorbildlich saniert“

    Dr. Franz Waldmann erläutert die geplanten Sanierungsmaßnahmen am Mannenhaus. Vorne Mitte Sigrid Karliczek, Leiterin des Ortskuratoriums Münster der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

    Vertreter der Deutschen Stiftung Denkmalschutz haben sich auf Schloss Senden einen Eindruck vom Stand der Restaurierungsarbeiten verschafft. Beeindruckt waren die Besucher von der „vorbildlich hergerichteten Musterachse“ am Herrenhaus.

  • Eichenprozessionsspinner: 3400 Nester entfernt

    Fr., 10.07.2020

    Biozid-Einsatz hat sich bewährt

    Insgesamt rund 3400 Nester des Eichenprozessionsspinners haben Mitarbeiter des Sendener Bauhofes und Schädlingsbekämpfer einer Fremdfirma in diesem Jahr abgesaugt – deutlich weniger als im vergangenen Jahr. Nach Einschätzung de Gemeinde hat sich der Biozid-Einsatz im Vorfeld bewährt.

    Rund 3400 Nester des Eichenprozessionsspinners sind in den vergangenen Monaten vom Bauhof und einer Fremdfirma aus Bäumen entfernt worden. Der Kampf gegen die giftigen Raupen war deutlich erfolgreicher als 2019, da die Ausbreitung der Plage erstmalig schon mit Beginn der Saison durch Biozid-Einsatz eingedämmt werden konnte.

  • Verwaltung lehnt SPD-Antrag zur Einrichtung einer neuen Buslinie ab

    Do., 09.07.2020

    „Keine signifikante Nachfrage“

    Mit den Bussen der Schnellbuslinie S90/91 seien Senden und Bösensell sehr gut ans Oberzentrum Münster angeboten, meinen das Amt für Mobilität und Tiefbau sowie die Stadtwerke. Sie lehnen deshalb die Einrichtung einer weiteren Busverbindung ab.

    Die von den Sozialdemokraten in Münsters Westen angeregte Einrichtung einer neuen Buslinie von Senden über Albachten und Roxel zum Coesfelder Kreuz wird vom Amt für Mobilität und Tiefbau sowie den Stadtwerken nicht befürwortet. Beide sprechen sich dagegen aus.

  • Maler und Bildhauer beziehen Quartier in „Haus Farwick“

    Mi., 08.07.2020

    Kunst sprudelt in früherer Kneipe

    Die Maler-Gruppe hat sich in drei Räumen der ehemaligen Gaststätte Farwick bereits „häuslich“ eingerichtet. Die Bilderhauer können zurzeit nur draußen arbeiten, da die für sie bestimmte Scheune noch hergerichtet werden muss.

    Nach dem Auszug aus Schloss Senden im Februar ist die Kunstschule soeben in ihr neues Domizil in der ehemaligen Gaststätte Farwick gewechselt. Den Malern stehen drei kleine Atelierräume zur Verfügung. Für die Bildhauer wird noch eine anliegende Scheune hergerichtet.

  • Förderbescheid überreicht

    Do., 02.07.2020

    480 000 Euro für Bakenstraße und „Stadtplatz am Kanal“

    Gemeinsam mit Alfons Krause (Bezirksregierung Münster) überreichte Regierungspräsidentin Dorothee Feller den Förderbescheid für Senden an Walter Hauschopp und Klaus Mende.

    Warmer Geldregen für Senden: Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat einen Förderbescheid über 480 000 Euro an Vertreter der Gemeinde übergeben. Mit dem Geld werden die Bakenstraße ausgebaut und Umgestaltungsmaßnahmen am „Stadtplatz am Kanal“ abgeschlossen.

  • Treffen Sportvereine und Verwaltung

    Fr., 29.05.2020

    Trainingsbetrieb könnte unter Auflagen starten

    Suchten den Austausch mit den Sportvereinen: Markus Kleymann (v.l.), Volker Sowade, Sebastian Täger und Stefan Vorspohl gaben Informationen und fragten die Haltung der Vereine ab.

    Die Vereine könnten ihren Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Allerdings nur unter Auflagen, die besonders für den Hallensport gelten.

  • Bürgerbus gewappnet für Neustart nach Pfingsten

    Di., 12.05.2020

    Nicht nur den Motor starten

    Fahrdienstleister Stach möchte den Bürgerbus bald wieder auf seine Routen schicken.

    Der Bürgerbus Senden nimmt am 2. Juni wieder seinen Betrieb auf – zwei Wochen lang mit einem reduzierten Takt, aber denselben Linien und Haltestellen. Da trotz der Lockerungen die Corona-Pandemie nicht abgeschlossen ist, hat der Verein ein Sicherheits-/Hygienekonzept erstellt.

  • Viele Geschäfte offen, Gaststätten aber geschlossen

    Mo., 20.04.2020

    Gewerbeverein: Lichtblick, aber weiterer Hilfsbedarf

    Manfred Tiemann, Vorsitzender des Gewerbevereins

    Der Vorsitzende des Gewerbevereins Senden, Manfred Tiemann, sieht in den ersten Lockerungen für den Handel einen Lichtblick für die Betriebe. Dennoch bleiben noch neuralgische Punkte.