Sendenhorst



Alles zum Ort "Sendenhorst"


  • Fußball: Kreisliga A1 Münster

    Sa., 17.11.2018

    Die Köpfe der SGS stecken nicht im Sand fest

    Sein Einsatz ist fraglich: Tim Wittenbrink.

    Die Köpfe sind weiter oben, das Team gefestigt: Das sind zwei elementare Erkenntnisse von Sendenhorsts Spielertrainer Florian Kraus dieser Trainingswoche. Zeigen, dass das stimmt, kann die Truppe nun gegen den SV Mauritz.

  • Volleyball

    Sa., 17.11.2018

    Ein Sieg ist Pflicht für die Damen der SG Sendenhorst

    Maresa Börger, Tabea Skerhut, Kathi Thomas sowie Kim Brechtenkamp (v.l.n.r.) spielen mit der SGS gegen das Schlusslicht.

    Volle Konzentration ist angesagt für die Volleyballerinnen und Volleyballer der SG Sendenhorst am kommenden Spieltag. Die erste Damenmannschaft beispielsweise trifft auf den Inhaber der Roten Laterne. Alles andere als ein Sieg wäre eine Negativ-Überraschung.

  • Stadtprinz wird proklamiert

    Sa., 17.11.2018

    Spätlese mit schönen Töchtern

    Mit viel Schwung übernahm Conny II. vor 25 Jahren die Macht im Rathaus. Die Familientradition wird heute Abend bei der Proklamation aber nicht fortgesetzt.

    Der neue Stadtprinz, der am Samstagabend in der Wersehalle proklamiert wird, ist eine stattliche Person mit karnevalistischen Töchtern. Viel mehr ist über ihn noch nicht bekannt. Vor 25 Jahren regierte Conny II. Pumpe die närrischen Geister in der Stadt.

  • Handball

    Sa., 17.11.2018

    Mädchen besser drauf als die Jungs bei der SG Sendenhorst

    Die weibliche D-Jugend der SG Sendenhorst feierte am Wochenende ihren fünften Sieg in Folge. Die HSG Bever/Ems war kein wirklicher Gegner beim 29:9-Erfolg.

    Der Titelfavorit Sparta Münster war zu stark, da war nichts zu machen für die D-Jungs der SG Sendenhorst. Besser lief‘s bei ihren weiblichen Pendants, die sich nach ihrer Auftaktniederlage revanchierten und der HSG Bever/Ems keine Schnitte ließen.

  • Handball

    Do., 15.11.2018

    Handballer der SG Sendenhorst müssen liefern

    Nach der bitteren Pleite in Recke stand für Sendenhorsts Trainer Frank Stob-Schögl in dieser Woche Aufbauarbeit an.

    Nach der deutlichen Packung beim TuS Recke haben die Bezirksliga-Handballer der SG Sendenhorst ihre Wunden geleckt. Gegen Arminia Ochtrup hofft Trainer Frank Stob-Schlögl auf eine deutliche Leistungssteigerung. In der Frauen-Kreisliga stehen derweil schon die ersten Entscheidungen an.

  • Handball: Bezirksliga Münsterland

    Do., 15.11.2018

    Wolterings Einsatz in Sendenhorst ist fraglich

    Christian Woltering ist an der Hand verletzt.

    Für die Arminia-Handballer geht es am Samstag in Sendenhorst weiter. Zwei Punkte zu holen, ist das erklärte Ziel der Ochtruper. Das dürfte nicht so einfach werden, wenn Christian Woltering tatsächlich ausfällt. Der Rückraumspieler hat sich an der Hand verletzt.

  • Viele Arbeitnehmer pendeln aus und ein

    Do., 15.11.2018

    Ein ständiges Kommen und Gehen

    Auf nach Münster heißt es jeden Morgen für viele Pendler aus Sendenhorst. Stau auf dem Albersloher Weg gehört dabei auf der Fahrt in die Stadt oft zum Arbeitsalltag.

    Viele Sendenhorster sind täglich auf Achse. Und viele Auswärtige fahren zur Arbeit in die Stadt, die ja für einen Ort dieser Größe viele Jobs bietet. Knapp 6000 Arbeitsplätze warten jeden Tag darauf, eingenommen zu werden. 3170 Menschen pendeln nach Sendenhorst.

  • Förderverein Haus Siekmann verabschiedet Franz-Josef Reuscher

    Do., 15.11.2018

    18 Jahre lang Hüter der Kasse

    Vorsitzender Jürgen Krass (li.) und Stellvertreterin Martha Daldrup verabschiedeten Kassierer Franz-Josef Reuscher. Ansonsten bleibt der Vorstand unverändert.

    18 Jahre lang war Franz-Josef Reuscher Kassierer des Fördervereins Haus Siekmann. Nun hat er aufgehört.

  • Fußball

    Do., 15.11.2018

    Uli Leifken ist lieber in der Zuschauerposition

    Fühlt sich derzeit pudelwohl in der seiner Haut als Zuschauer: SG Sendenhorsts Ex-Coach Uli Leifken. Ein Traineramt übernehme er nur, wenn „etwas Besonderes“ käme. Wenn überhaupt.

    Lieber hinterm als vorm Zaun. Das ist das Motto von Uli Leifken im Moment. Bis vor einem knappen Jahr war er noch Trainer der SG Sendenhorst, seitdem ist es ruhig um ihn geworden. Der 57-Jährige genießt die Auszeit – und würde wohl die Position vor dem Zaun als Coach einzig wieder einnehmen, wenn der Bauch „Ja“ sagt.

  • Arbeitseinsatz in der katholischen Mission Nyang’oma

    Mi., 14.11.2018

    Neue Spielplätze für Afrika

    Die Helfer aus Deutschland haben die Spielgeräte saniert oder neu gebaut. Den Kindern scheint es zu gefallen.

    Spielplätze standen im Mittelpunkt des Arbeitseinsatzes, den ein kleines Team des Freundeskreises Nyang’oma in Kenia absolvierte. Ulrich Tiedeken führte die Arbeiten gemeinsam mit Wolfgang Witt aus Hagen, Rolf Nettebrock aus Sendenhorst, Annette Jäger aus Berlin sowie drei Teilnehmern des Kolping-Workcamps durch.