Seoul



Alles zum Ort "Seoul"


  • USA beschlagnahmen Frachter

    Fr., 10.05.2019

    Nordkorea spricht nach neuem Raketentest von Angriffsübung

    Der Start einer Rakete an der nordkoreanischen Ostküste.

    Mit zwei Waffentests schürt Nordkorea neue Spannungen in der Region. US-Präsident Trump sieht neue Probleme für Verhandlungen mit Pjöngjang. Warum vermeiden Südkorea und die USA das Wort Provokation?

  • USA beschlagnahmen Schiff

    Do., 09.05.2019

    Nordkorea setzt Waffentests fort

    Dieses von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellte Foto zeigt einen Test von Waffensystemen in Nordkorea.

    Erst wenige Tage sind seit dem jüngsten Waffentest durch Nordkorea vergangen. Nun hat die kommunistische Führung des Landes ihre Demonstrationen militärischer Stärke offenbar fortgesetzt. Und die USA sorgen ihrerseits mit einer Ankündigung für Aufruhr.

  • Konflikte

    Do., 09.05.2019

    Seoul: Nordkorea setzt seine Waffentests fort

    Seoul (dpa) - Die selbst erklärte Atommacht Nordkorea hat südkoreanischen Angaben zufolge seine Waffentests fortgesetzt - und die internationale Gemeinschaft damit erneut gereizt. Das Militär des Nachbarlandes habe mindestens ein weiteres «nicht identifizierbares Projektil» von einem westlichen Standort aus in östliche Richtung abgefeuert, teilte der Generalstab der südkoreanischen Streitkräfte mit. Um welche Waffenart es sich handelte und wo das Geschoss niederging, war demnach zunächst unklar.

  • Bericht aus Seoul

    Sa., 04.05.2019

    Südkorea wirft Nordkorea neue Waffentests vor

    Passanten in Seoul schauen eine Nachrichtensendung über den jüngsten Raketenstart Nordkoreas. Inmitten der festgefahrenen Verhandlungen mit den USA über sein Atomwaffenprogramm demonstriert Nordkorea militärische Stärke.

    Nordkorea äußert schon länger seinen Unmut über die Weigerung der USA, Sanktionen gegen Pjöngjang zu lockern. Jetzt lässt Machthaber Kim mit neuen Waffenübungen militärische Stärke demonstrieren. Die Aufregung im Süden ist groß. Dabei bleibt vieles unklar.

  • Olympia-Quali-Turnier

    So., 28.04.2019

    Säbelfechter Hartung in Seoul Dritter

    Max Hartung holte sich in Seoul beim Säbelfechten Rang drei.

    Seoul (dpa) - Säbel-Europameister Max Hartung hat beim ersten Turnier der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio Rang drei belegt.

  • Hightech-Land prescht vor

    Fr., 05.04.2019

    In Südkorea beginnt die 5G-Ära für den Massenmarkt

    Das 5G werde auch die Bereiche Spiele, Sport und andere Unterhaltungsinhalte «revolutionieren», hieß es bei Samsung.

    Mit dem neuen Mobilfunk 5G verbinden die Anwender hohe Erwartungen. Dazu gehört vor allem ein besseres Netz. Ob das so ist, kann man wohl schon in den nächsten Wochen in Südkorea sehen. Das Hightech-Land spielt bei 5G einmal mehr eine Vorreiterrolle.

  • Ultraschnelles Netz

    Do., 04.04.2019

    5G-Netze für Smartphones in Südkorea und den USA gestartet

    Hwang Chang-gyu (2.v.l), Vorstandsvorsitzender der KT Corp., einem der Mobilfunkanbieter Südkoreas: Südkorea hat am Vortag eines der weltweit ersten 5G-Kommunikationsnetze gestartet.

    Beim Aufbau des superschnellen Mobilfunkstandards 5G geht es nicht nur um Technik, sondern auch ums Prestige. Netzbetreiber in Südkorea und den USA beanspruchen für sich, bei er kommerziellen Nutzung von 5G für Smartphones die ersten zu sein.

  • Konflikte

    Mo., 25.03.2019

    Nordkorea schickt wieder Beamte zum Südkorea-Verbindungsbüro

    Seoul (dpa) - Nordkorea hat drei Tage nach dem abrupten Rückzug von einem Verbindungsbüro mit Südkorea einen Teil seines Personal wieder zurückgeschickt. Vier bis fünf Beamte aus Nordkorea seien wieder zur Arbeit im Büro in der nordkoreanischen Stadt Kaesong erschienen, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul mit. Der Rückzug der Mitarbeiter hatte die Besorgnis ausgelöst, Nordkorea könne die Kommunikation mit dem Süden womöglich kappen. Beide Länder hatten ihr erstes ständiges Kommunikationsbüro erst im September 2018 geöffnet.

  • Konflikte

    Fr., 22.03.2019

    Nordkorea zieht sich aus koreanischem Verbindungsbüro zurück 

    Seoul (dpa) - Nordkorea zieht sich überraschend aus einem gemeinsamen Verbindungsbüro mit Südkorea an der gemeinsamen Grenze zurück. Nordkorea habe erklärt, der Schritt erfolge auf Anweisung von höchster Stelle, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul mit. Südkorea könne seine Mitarbeiter in dem Büro in der grenznahen nordkoreanischen Stadt Kaesong belassen. Die Gründe für den Rückzug waren zunächst unklar. Das Büro diente als wichtiger Kommunikationskanal. Der Schritt erfolgt nach dem Scheitern des Gipfeltreffens Nordkorea-USA Ende Februar in Vietnam.

  • Fusion in Schiffbaubranche

    Fr., 08.03.2019

    Werftriese Hyundai macht Ernst bei Daewoo-Übernahme

    Blick auf die Werft des südkoreanischen Schiffbauer Daewoo Shipbuilding and Marine Engineering in Geoje (Südkorea).

    Südkoreas Schiffbaubranche kämpfte jahrelang mit Überkapazitäten und Auftragsrückgängen. Besonders schwer traf es Daewoo, das Unternehmen wurde aber mehrmals vor der Insolvenz gerettet. Eine Übernahme durch Hyundai soll die Werft in eine hellere Zukunft führen.