St. Gertrudis



Alles zum Ort "St. Gertrudis"


  • Jazz- und Popchor „Mur is Doll“ in Horstmar zu Gast

    Di., 11.06.2019

    „Ein außergewöhnliches Konzert“

    Der Jazz- und Popchor „Mur is Doll“ aus Hamm gastiert am 30. Juni (Sonntag) in Horstmar.

    Sie reisen mit Liedern wie „Over the rainbow“, „Take on me“ und „Skyfall“ im Gepäck an: Die mehr als 40 Sänger des Jazz- und Popchors „Mur is Doll“ aus Hamm. Bei ihrem Gastspiel in Horstmar wird der Chor unter der Leitung von Rafael D. Marihart sogar ein Stück klassischer Literatur präsentieren – wenn auch „Mur is Doll“-gemäß etwas abgewandelt.

  • Visitation von Weihbischof Dr. Christoph Hegge in der St.-Gertrudis-Gemeinde

    So., 02.06.2019

    Dem eigenen Impuls folgen

    Weihbischof Dr. Christoph Hegge (2.v.r.) traf sich gemeinsam mit Pfarrdechant Johannes Büll (l.) zum Gespräch mit Verbundleiterin Maria Eckrodt-Bülters (vorne, 2.v.l.) und den Mitarbeitenden der drei Kindergärten der Pfarrei St. Gertrudis in Horstmar.

    Zahlreiche Begegnungen haben für Weihbischof Dr. Christoph Hegge bei seiner Visitation in der Pfarrei St. Gertrudis auf dem Programm gestanden.

  • Beeindruckend

    So., 26.05.2019

    „Suchet der Stadt Bestes“

    Ein stimmungsvolles Bild bietet die Pfarrkirche St. Gertrudis von der Orgelbühne. Für gute Laune sorgt der Chor „Once Again“ mit seinem Leiter Winne Voget.

    Einen würdigen Auftakt fanden die Jubiläumsfestivitäten am Freitagabend in der Pfarrkirche St. Gertrudis. Dort feierten Pfarrdechant Johanns Büll und Prädikant Alexander Becker einen bewegenden Gottesdienst. Es folgte ein Festakt, in dem Hans-Peter Boer die Festansprache hielt. Auch das musikalische Programm stimmte. Anschließend ging es zum Empfang am Borchorster Hof.

  • Kfd Horstmar unterstützt die „Aktion Maria 2.0.“ mit einer eigenen Initiative

    Mo., 20.05.2019

    „Krippe statt Prunk“

    Ein symbolisierter Globus mit Strahlen aus weißen Tüchern auf dem Kirchplatz von St. Gertrudis machte deutlich, dass es sich um ein weltweites Anliegen von engsgierten Chrsitinnen handelt.

    Endlich haben wir Frauen die Möglichkeit, eine Botschaft an unsere Kirche zu senden und für Gleichberechtigung zu kämpfen.“ Mit diesen Worten begrüßte die Teamsprecherin der Horstmarer Kfd, Karin Mollenhauer, mehr als 100 Frauen zur Beteiligung an der „Aktion Maria 2.0“. Dazu hatte die Kfd auf den Kirchplatz von St. Gertrudis eingeladen. Sie und ihr Team freuten sich über die große Resonanz.

  • Kfd St. Gertrudis Horstmar unterstützt „Aktion Maria 2.0“

    Mi., 15.05.2019

    „Streik der Madonnen“ begeistert

    Unter der Leitung seines Dirigenten Rafael D. Marihart sang der Kirchenchor St. Gertrudis während der Maiandacht drei Lieder zu Ehren der Gottesmutter Maria im Kaminraum des Borchorster Hofes.

    Die Geschichte vom „Streik der Madonnen“, die Diakon Franz-Josef Reuver im Rahmen einer Maiandacht erzählt hat, hat die Mitglieder des Kirchenchores und der Kfd St. Gertrudis Horstmar gleichermaßen begeistert. Schließlich erinnert sie an die aktuelle Situation der Frauen in der katholischen Kirche und die „Aktion Maria 2.0“, die die Frauengemeinschaft unterstützt.

  • Stummfilm in St. Gertrudis eindrucksvoll musikalisch untermalt

    So., 05.05.2019

    Das Drama der ewigen Jugend

    Thorsten Maus untermalte den Faust-Film mit eindrucksvollen Orgelimprovisationen. Das Publikum in der Pfarrkirche St. Gertrudis erlebte optisch und akustisch faszinierende Einrücke.

    Um das faustische Drama der ewigen Jugend ging es während des Stummfilmkonzerts, zu dem der Konzertförderkreis St. Gertrudis am Freitagabend in die Horstmarer Pfarrkirche eingeladen hatte. An der Orgel saß Thorsten Maus, um das Schwarz-Weiß-Opus musikalisch zu untermalen. Der Kantor der Probsteikirche Recklinghausen und Regionalkantor im Bistum Münster glänzte mit seinen Improvisationen zum Murnau-Film „Faust – eine deutsche Volkssage“.

  • Besondere Darbietung

    Di., 30.04.2019

    „Faust – eine deutsche Volkssage“

    Noch gibt es Karten für das Stummfilmkonzert mit Thorsten Maus, zu dem der Konzertförderkreis St. Gertrudis am kommenden Freitag (3. Mai) um 19 Uhr in die Horstmarer Pfarrkirche einlädt. Diese sind zu zehn Euro im Textilgeschäft Wüller und in den beiden Pfarrbüros erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten zwölf Euro. Kantor Thorsten Maus bringt „Faust“ zu Gehör.

  • S

    Fr., 12.04.2019

    Einladung zum Kino in der Kirche

    An der Orgel begleitet Thorsten Maus das Stummfilmkonzert.

    Zum Stummfilmkonzert lädt der Konzertförderkreis St. Gertrudis Horstmar am 3. Mai (Freitag) um 19 Uhr in die Pfarrkirche St. Gertrudis ein. Dort soll das wohl berühmteste Drama der deutschen Dichtung, „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe zur Aufführung kommen. An der Orgel begleitet ein Kenner des Genres den Stummfilm mit Orgelimprovisationen.

  • Sandsteinfarbene Betonsteine

    Fr., 15.03.2019

    Bloß kein Kopfsteinpflaster. . .

    Noch besteht der Kirchplatz der St.-Gertrudis-Gemeinde aus einem Materialmix an Kopfsteinpflaster. Dieses soll im Rahmen der Umgestaltung durch sandsteinfarbene Betonsteine ersetzt werden.

    „Bloß kein Kopfsteinpflaster mehr“, lautet der Wunsch besonders der älteren Menschen zur Veränderung des Kirchplatzes von St. Gertrudis, Dieser wird im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW“ umgestaltet. Der Rat hat der Materialauswahl des Arbeitskreises „Neugestaltung Kirchplatz“ jetzt zugestimmt. Diese sieht sandsteinfarbene Betonsteine vor.

  • Gewappnet

    Mi., 06.02.2019

    Dem Missbrauch vorbeugen

    Diese Arbeitsgruppe hat mit Unterstützung der regionalen Präventionsfachkraft Yvonne Rutz ein Institutionelles Schutzkonzept (ISK) erstellt (v.l.): André Heinze, Annegret Geisler, Ingrid Reuver, Maria Eckrodt-Bülters, Pfarrdechant Johannes Büll und Ruth Hüsing. Es fehlen auf dem Bild Anna Büscher-Eilert, Anne Telgmann und Stefanie Brunstering.

    Die Horstmarer Pfarrei St. Gertrudis hat ein Institutionelles Schutzkonzept (ISK) erstellt. Den Vertretern der Gremien und Jugendgruppen ging es dabei vor allem um eine bewusste Haltung, zu der auch ein neuer Umgang mit Sexualität und Macht sowie mit Kommunikation und Feedback gehört. Das fertige Schriftwerk für St. Gertrudis ist inzwischen vom Kirchenvorstand abgesegnet worden. „Damit tritt es in Kraft“, sagt die Präventionsfachkraft des Bistums, Yvonne Rutz.