St. Petersburg



Alles zum Ort "St. Petersburg"


  • Jenseits der Prunkfassaden

    Do., 24.09.2020

    Das etwas andere St. Petersburg erleben

    Russisches Beatles Plakat: In St. Petersburg gibt es ein Museum, das der britischen Kultband gewidmet ist.

    In der Eremitage alles betrachtet, alle Bootstouren absolviert? Dann gibt es in St. Petersburg immer noch etwas zu erkunden. Russlands kühle nördliche Schönheit hat eine raue, aber kreative Seite.

  • Sieg in Krasnodar

    So., 05.07.2020

    Zenit St. Petersburg vorzeitig wieder russischer Meister

    Zenit St. Petersburg wurde erneut russischer Fußball-Meister.

    Krasnodar (dpa) - Zenit St. Petersburg ist erneut russischer Fußball-Meister. Der Titelverteidiger kam zu einem 4:2 (2:1)-Auswärtserfolg beim Tabellendritten FK Krasnodar und ist nun vier Spieltage vor Abschluss der Meisterschaft nicht mehr von der Top-Position zu verdrängen.

  • Russische Imperialbewegung

    Fr., 05.06.2020

    Deutsche Rechtsextremisten vernetzt in Russland

    Rechtsextreme aus Deutschland sollen in Russland bei der berücktigten Imperialbewegung für Kampfhandlungen trainieren.

    Dass deutsche Rechtsextremisten in anderen europäischen Ländern Schießen üben, ist bekannt. Auch zu russischen Rassisten pflegen einige von ihnen enge Beziehungen. Einem Medienbericht zufolge soll man sich in Russland zu Kampfsport-Übungen getroffen haben.

  • Euroleague

    Do., 27.02.2020

    Bayern-Basketballer mit Sieg in St. Petersburg

    Holte gegen Zenit 26 Zähler für Bayern: Greg Monroe.

    St. Petersburg (dpa) - Die Basketballer des FC Bayern München können in der Euroleague außerhalb Deutschlands doch noch gewinnen. Bei Zenit St. Petersburg behielt der deutsche Meister mit 77:68 (40:36) die Oberhand und zog in der Tabelle am russischen Konkurrenten vorbei auf den vorletzten Platz.

  • Terrorismus

    So., 29.12.2019

    Geheimdienst: Anschlag in St. Petersburg verhindert

    St. Petersburg (dpa) - Nach einem Hinweis aus den USA ist einem Agenturbericht zufolge ein Anschlag in der nordrussischen Stadt St. Petersburg verhindert worden. Es seien zwei russische Staatsbürger festgenommen worden. Sie wollten demnach an den Feiertagen rund um Neujahr einen Terroranschlag an Orten mit vielen Menschen verüben. Es gebe Beweise, die Informationen zur Vorbereitung einer solchen Tat bestätigten. Russlands Präsident Wladimir Putin telefonierte mit seinem amerikanischen Kollegen Donald Trump und dankte für den Hinweis. Die Festnahme erfolgte schon am Freitag.

  • Manipulation von Dopingdaten

    Mo., 09.12.2019

    Russland vier Jahre aus dem Weltsport verbannt

    Die Wada entschied: Russland wird für vier Jahre von Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften ausgeschlossen.

    Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur hat harte Sanktionen wegen der Manipulation von Dopingdaten aus dem Moskauer Labor gegen Russland verhängt. In den nächsten vier Jahren dürfen Athleten des Landes nur unter neutraler Fahne bei Olympia oder WM starten.

  • Abschied

    Do., 05.12.2019

    Trauer in St. Petersburg um Stardirigent Jansons

    Abschied von Mariss Jansons mit Musik in St. Petersburg.

    Der lettische Dirigent starb am 30. November. Aufgebahrt wurde er jetzt in der St. Petersburger Philharmonie. Beigesetzt wird er im ensten Familienkreis am kommenden Montag.

  • Abschied

    Mo., 02.12.2019

    Große Trauer um Mariss Jansons

    Mariss Jansons soll in St. Petersburg beerdigt werden.

    In der Nacht zu Sonntag ist Mariss Jansons im Alter von 76 Jahren gesorben. In St. Petersburg soll der Stardirigent jetzt beerdigt werden. Auch in München sind Trauerfeierlichkeiten geplant.

  • Russische Aktivisten gehen gegen Urantransporte aus Deutschland vor

    Do., 28.11.2019

    Protest in St. Petersburg

    Ein Banner mit der Aufschrift „Willkommen auf der Müllhalde“ hängt an einer Brücke über den Zuggleisen bei St. Petersburg. Greenpeace-Aktivisten protestieren gegen die Einfuhr von radioaktivem Uranabfall aus Deutschland. Das Frachtschiff Mikhail Dudin, das 80 Container mit radioaktivem Uranabfall transportiert, ist im Seehafen von St. Petersburg angekommen.

    (dpa). In zahlreichen russischen Städten haben Umweltaktivisten gegen den Transport von Produktionsabfällen aus der Urananreicherungsanlage in Gronau nach Russland demonstriert. „Unter dem Deckmantel der „wertvollen Rohstoffe“ importiert Russland in Wirklichkeit Abfälle der Urananreicherung“, kritisierte Raschid Alimow von der Organisation Greenpeace am Donnerstag in St. Petersburg. Dort war russischen Medienberichten zufolge zuvor das Frachtschiff „Michail Dudin“ mit rund 600 Tonnen Uranhexafluorid aus Gronau angekommen, hatte zwei Tage vor St. Petersburg gelegen und war am Donnerstag entladen worden.

  • Verein startet Spendenprojekt

    Di., 19.11.2019

    Ballerina will in St. Petersburg tanzen

    Emma Schmitz hat die Gelegenheit, eine Masterclass an der Vaganova- Ballettschule in St. Petersburg zu belegen.

    Ein Spendenprojekt des münsterischen Vereins Flics soll der jungen Ballerina Emma Schmitz eine Reise nach St. Petersburg ermöglichen. Die 13-Jährige hat nämlich eine besondere Einladung erhalten.