Stever



Alles zum Ort "Stever"


  • Steverbrücke: Bund der Steuerzahler nimmt Stadt ins Visier

    Do., 16.05.2019

    „Sparsam ist das nicht“

    Die Brücke über die Ostenstever in Höhe des DRK-Heims an der Werdener Straße erhält einen Zwilling nur wenige Hundert Meter entfernt im Bereich Dietrich-Bonhoeffer-Ring/Dr.-Kleinsorge-Straße.

    Die erste von zwei neuen Brücken über die Ostenstever ist gerade fertig geworden, und zwar in Höhe des DRK-Heims an der Werdener Straße. Nun soll ein baugleiches Pendant nur wenige Hundert Meter weiter folgen. Das ruft den Bund der Steuerzahler auf den Plan.

  • Geh- und Radweg längs der Stever bleibt in Bredenbeck weiterhin gesperrt

    Mo., 06.05.2019

    Baggern für den Naturschutz

    An der Stever ist das erste Querbauwerk entfernt worden. Dort installiert die Firma Plate im Auftrag der Gemeinde Senden aus Grobschotter eine sogenannte Sohlgleite in Beckenform, die von Fischen und Kleinlebewesen als „Treppe“ genutzt werden kann.

    In der Bauerschaft Bredenbeck wird die Stever ökologisch verbessert. Dazu entstehen drei „Fischtreppen“ anstelle der bisher vorhandenen Querbauwerke. Wegen der Baumaßnahmen bleibt der Geh- und Radweg noch mehrere Monate gesperrt.

  • Schwengellangziehen – fast vergessen

    So., 21.04.2019

    Mit viel Schwung in die Stever

    Rainer Voß betrachtet den Film aus dem Jahr 1980. damals hatte ein Team des WDR-Fernsehens das „Schwengellangziehen“ mit der Kamera verfolgt. Die letzte Aktion gab es 2008 beim Stadtjubiläum.

    Das Schwengellangziehen ist eine über Jahrhunderte alte Tradition in der Steverstadt. Zum großen Bedauern von Rainer Voß ist sie allerdings in Vergessenheit geraten. Der Lüdinghauser erinnert sich gerne an die Hochzeit des Brauchs in den 1950/60er Jahren – nasses Ende inklusive.

  • Kritik an neuem Fahrradweg

    Di., 09.04.2019

    An Ecken stoßen sich die Bürger

    Der nagelneue Radweg an der Stever im Bereich Friedenskirche/Lebenshilfe gefällt längst nicht allen Radlern und Spaziergängern.

    „Ecken und Kanten haben“ – das wird im Volksmund in aller Regel positiv bewertet. Ganz anders verhält es sich beim neuen Fahrradweg an der Stever. Die Etappe im Bereich von Friedenskirche und Lebenshilfe verläuft alles andere als rund. An den scharfen Kanten nimmt so mancher Anstoß.

  • Vortrag: „Altstadtlust? – Baukultur in Lüdinghausens Innenstadt“

    Do., 28.03.2019

    Das Vorhandene wertschätzen

    Ludger Schröer hatte mit seinem Vortrag zum Thema Altstadt einen nerv getroffen. Rund 100 Besucher kamen am Dienstagabend ins Pfarrheim St. Felizitas.

    Gut 100 Besucher lockte Dr. Ludger Schröer zu seinem Vortrag „Altstadtlust – Baukultur in Lüdinghausens Innenstadt“ am Dienstag ins Pfarrheim St. Felizitas. Sein Plädoyer für die Wertschätzung historischer Gebäude fand breite Unterstützung. Harsche Kritik gab es an Politik und Verwaltung.

  • Lippeverband

    Di., 26.03.2019

    Bald wieder mehr Libellen

    Faszinierende Schönheit: Die Blauflügel-Prachtlibelle kommt neben der Gebänderten Prachtlibelle an der Stever vor.

    Libellen an der Stever. Ja, die gibt es, berichtet der Lippeverband. Und machte die faszinierenden Insekten zum „Bewohner des Monats“. Und die Wasserspezialisten wissen, was die Tiere wollen.

  • 21 000 Kubikmeter fassendes „Auffangbecken“ zwischen Stever und Dümmer

    Fr., 01.03.2019

    Bagger bauen Hochwasserschutz

    Die Bagger haben zwischen der Stever und dem Dümmer eine Sekundäraue geschaffen. Die insgesamt 21 000 Kubikmeter Bodenaushub werden von Muldenkippern abtransportiert.

    Auf der Halbinsel zwischen Stever und Dümmer sowie in den Uferbereichen haben die Bagger 21 000 Kubikmeter Boden ausgehoben. Dadurch ist ein große Sekundäraue entstanden, die bei Starkregen das über die Ufer steigende Hochwasser aufnimmt. Dadurch wird die Ortslage vor einer Überschwemmung geschützt.

  • Wasser- und Bodenverband Stever-Lüdinghausen

    Do., 21.02.2019

    361 Kilometer Bachläufe in Arbeit

    Zur Mitgliederversammlung traf sich am Dienstag der Wasser- und Bodenverband Stever-Lüdinghausen im „Hotel zur Post“. Der Vorsitzende Anton Holz (vorne 2.v.r.) legte den Geschäftsbericht vor.

    Zur Mitgliederversammlung traf sich am Dienstag der Wasser- und Bodenverband Stever-Lüdinghausen im „Hotel zur Post“. Neben dem Geschäftsbericht standen turnusgemäße Wahlen an.

  • Untersuchung der Bezirksregierung

    Mo., 04.02.2019

    Stever ist ein Risikogewässer

    Ein Anblick, der glücklicherweise lange zurückliegt: Im Dezember 1960 trat die Stever – wie hier am Gymnasium Canisianum – über die Ufer.

    Die Bezirksregierung Münster prüft die Gewässer in ihrem Beritt regelmäßig auf das von ihnen ausgehende Risiko. In der jetzt veröffentlichten und noch bis zum 13. Februar in der Behörde am Nevinghoff in Münster einsehbaren jüngsten Untersuchung wird die Stever auf einer Länge von 54,72 Kilometern als „Risikogewässer“ eingestuft.

  • Gehölzpflege am Stever-Seitenweg

    Fr., 25.01.2019

    „Radikalkur“ für Hecke

    So einige Äste und Zweige mussten weichen, als Mitarbeiter des Bauhofs die Hecke entlang des Stever-Seitenwegs jetzt zurückschnitten.

    Einer „Radikalkur“ unterzogen jetzt Mitarbeiter des Baushofs die Hecke entlang des Stever-Seitenwegs. „Es ist wichtig für die Vegetation, dass diese Maßnahmen in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden“, erklärt Anja Kleykamp von der Pressestelle der Stadt Lüdinghausen den Hintergrund.