Syrien



Alles zum Ort "Syrien"


  • Konflikte

    Mo., 22.07.2019

    Aktivisten: Mindestens 41 Tote bei Luftangriffen in Syrien

    Damaskus (dpa) - Bei Luftangriffen in Syriens letztem großen Rebellengebiet Idlib sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 41 Zivilisten ums Leben gekommen. Kampfjets hätten unter anderem einen Markt in der Stadt Maarat al-Numan getroffen, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Mehr als 100 Menschen seien verletzt worden, weitere seien unter den Trümmern begraben. Auch ein Helfer der Rettungsorganisation Weißhelme sei unter den Todesopfern. Die Beobachtungsstelle machte russische Jets für die Angriffe verantwortlich. Das russische Militär wies dies zurück.

  • Neue WN-Serie zum Thema Integration

    Sa., 20.07.2019

    Mit großem Einsatz ins neue Leben

    Mohamad Osmann (Mitte) an seinem Arbeitsplatz im Everswinkeler Betrieb Uennigmann. Vor knapp einem Jahr hat er dort seine Ausbildung begonnen. Patrick Uennigmann (l.) und Dieter Schräder zeigen sich sehr zufrieden mit ihm.

    Er floh wie so viele vor dem Bürgerkrieg in Syrien, ihm drohte die Einberufung in die Armee. Aber Mohamad Osman wollte nicht auf andere Menschen schießen, sah keine Zukunft für sich in seinem Heimatland. Seit vier Jahren nun lebt er in Everswinkel. Die Zukunft für ihn hat schon begonnen.

  • Prozesse

    Fr., 19.07.2019

    Mutmaßliche IS-Terroristin im September vor Gericht

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Eine mutmaßliche IS-Terroristin aus Bochum wird sich vom 10. September an in Düsseldorf vor dem Oberlandesgericht verantworten müssen. Die Bundesanwaltschaft wirft der 27-jährigen Deutschen Kriegsverbrechen und Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor.

  • „Zib-Fahrrad-Schule“ in Telgte absolviert

    Mi., 17.07.2019

    Freier und unabhängiger

    Die Frauen haben die „Zib-Fahrrad-Schule“ erfolgreich absolviert.

    Fünf erwachsene Fahrschülerinnen aus dem Iran, aus Syrien, Sri Lanka und Eritrea haben die „Zib-Fahrrad-Schule“ erfolgreich abgeschlossen.

  • Teheran soll Zweifel ausräumen

    Sa., 13.07.2019

    London will Öltanker gegen iranische Zusicherung freigeben

    Der Supertanker «Grace 1» neben einem Schiff der britischen Marine in den Gewässern von Gibraltar.

    Im Tankerstreit reden London und Teheran zumindest wieder mit- und nicht mehr nur übereinander. Beide begrüßen eine friedliche Lösung. Das könnte auch einer inhaftierten Britin zur Freiheit verhelfen.

  • USA drohen dem NATO-Mitglied

    Fr., 12.07.2019

    Umstrittene russische Raketenabwehr in Türkei angekommen

    Das Flugabwehrraketensystem S-400 wird auf dem syrischen Flugplatz Hmeimim entladen.

    Monate des Streits mit Washington gingen voraus. Jetzt ist das russische Waffensystem S-400 in Ankara angekommen. Drohen der Türkei jetzt Strafmaßnahmen?

  • Konflikte

    Fr., 12.07.2019

    Iran: Syrien war nicht Ziel des Öltankers

    Teheran/London (dpa) - Der Iran hat Großbritannien im Streit um einen in Gibraltar festgesetzten Supertanker eindringlich gewarnt. «Falls die Briten sich von den USA beeinflussen und auf gefährliche Spielchen einlassen wollen, raten wir ihnen, dies lieber nicht zu tun», sagte ein Außenamtssprecher. Nach der Festnahme des Kapitäns und Ersten Offiziers des Tankers gestern habe das iranische Außenministeriums zum vierten Mal binnen einer Woche den britischen Botschafter in Teheran einbestellt. Der Sprecher bestritt, dass Syrien das Ziel gewesen sei. Der Tanker «Grace 1» ist nach seinen Worten zu groß, um in syrische Häfen einzulaufen.

  • Fragen und Antworten

    Fr., 12.07.2019

    Explosive Affäre: Russische Raketenabwehr erreicht Türkei

    Das S-400-Flugabwehrsystem auf dem syrischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim. Foto: 

    Die nächste Krise zwischen der Türkei und dem Westen: Die Türkei will ein russisches Waffensystem einsetzen, das die USA für ein Risiko halten. Washington droht mit Sanktionen. Kann der Streit über den Deal auch die Nato schwächen?

  • Nahe der türkischen Grenze

    Do., 11.07.2019

    13 Tote, viele Verletzte: Anschlagsserie in Nordsyrien

    Ein Mitglied der syrischen Weißhelme.

    Eine schwere Anschlagsserie erschüttert den Norden Syriens. Fünf Bomben explodieren in mehreren Orten. Zahlreiche Menschen sterben oder werden verletzt. Auch eine Kirche wird zum Ziel. Hängen die Angriffe zusammen?

  • Aus Lager in Syrien

    Do., 11.07.2019

    Gericht: Deutschland muss IS-Angehörige zurückholen

    Eine Frau trägt ihr Kind durch ein Lager im syrischen Baghus, in dem Angehörige von IS-Kämpfern untergebracht sind.

    Deutschland muss Angehörige von IS-Kämpfern aus Syrien zurückholen, hat ein Berliner Gericht entschieden. Im konkreten Fall geht es um eine Mutter und drei Kinder. Jetzt steht das Außenministerium in der Pflicht.