Tokio



Alles zum Ort "Tokio"


  • Grand-Slam-Turnier

    Do., 17.10.2019

    Federer plant auch im kommenden Jahr French-Open-Start

    Will 2020 bei den French Open in Paris spielen: Der Schweizer Roger Federer.

    Tokio (dpa) - Der langjährige Tennis-Weltranglisten-Erste Roger Federer will auch im nächsten Jahr bei den French Open in Paris spielen, teilte der 38 Jahre alte Schweizer in einem Interview des US-Senders CNN in Tokio mit.

  • Überraschungsmannschaft

    Do., 17.10.2019

    Gastgeber Japan will bei Rubgy-WM «Geschichte schreiben»

    Japans Rugby-Nationalmannschaft gedenkt vor dem Spiel gegen Schottland der Opfer des Taifuns «Hagibis».

    Japans Rugby-Auswahl sorgt mit dem erstmaligen Einzug ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft für große Begeisterung im Land der Kirschblüten. Nun hoffen viele auf einen weiteren starken Auftritt gegen die Südafrikaner.

  • Hockey-Bundestrainer

    Do., 17.10.2019

    Markus Weise lobt Bierhoff und kritisiert Olympia-Verjüngung

    Hat als Hockey-Bundestrainer Maßstäbe gesetzt: Markus Weise gibt ein Interview.

    Markus Weise soll die deutschen Hockey-Herren in zwei Duellen mit Österreich zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio führen. Eine vierte Olympia-Teilnahme strebt er nicht an. Als Stützpunktleiter in Hamburg will er den DHB-Auswahlen aber künftig zuarbeiten.

  • Wegen der Hitze

    Mi., 16.10.2019

    IOC will Olympia-Marathon und Gehen nach Sapporo verlegen

    Im 800 Kilometer nördlich gelegenen Sapporo liegen die Tagestemperaturen im Hochsommer um fünf bis sechs Grad unter denen in Tokio.

    Das Internationale Olympische Komitee will die Athleten 2020 in Japan vor den hohen Temperaturen schützen und Konsequenzen ziehen. Bilder von Sportlern, die wie bei der Leichtathletik-WM unter der Hitze zusammenbrechen, soll es nicht geben.

  • Viertelfinale gegen Neuseeland

    Di., 15.10.2019

    Rugby-WM: Irland und Nordirland in einem Team

    Irland trifft im Viertelfinale der Rugby-WM auf Neuseeland.

    Titelverteidiger Neuseeland gegen die aufstrebenden Iren - das spannendste Viertelfinale bei der Rugby-WM kündigt sich an. Doch mindestens genauso spannend ist die politische Komponente des Auftritts der «Men in Green» gerade vor dem Hintergrund des Brexits.

  • Schweizer Tennisstar

    Mo., 14.10.2019

    Federer will bei Olympia in Tokio um Goldmedaille spielen

    Roger Federer möchte in Tokio Olympia-Gold gewinnen.

    Tokio (dpa) - Tennis-Topstar Roger Federer plant die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Das gab der 38 Jahre alte Schweizer bei einem Freundschaftsspiel in Japan bekannt.

  • 13-jähriger Münsteraner will zur Trampolin-WM nach Tokio

    Mo., 14.10.2019

    Crowdfunding für große Sprünge

    13-jähriger Münsteraner will zur Trampolin-WM nach Tokio: Crowdfunding für große Sprünge

    Adrian Thomson hat sich mit 13 Jahren für die Jugend-Weltmeisterschaft im Trampolinturnen qualifiziert. Haken an der Sache: Die WM findet in Tokio statt. Damit der Münsteraner teilnehmen kann, fehlen 4000 Euro, die jetzt über Spenden zusammen kommen sollen.

  • Weltverband FIG

    So., 13.10.2019

    Turnerin Chusovitina zum achten Mal bei Olympischen Spielen

    Wird zum achten Mal an Olympischen Spielen teilnehmen: Die usbekische Turnerin Oksana Chusovitina.

    Stuttgart (dpa) - Turn-Olympiasiegerin Oksana Chusovitina wird im kommenden Jahr mit dann 45 Jahren ihre achten Olympischen Spiele erleben, gab der Turn-Weltverband FIG nach Abschluss der Weltmeisterschaften in Stuttgart bekannt.

  • Titelkämpfe in Stuttgart

    So., 13.10.2019

    Biles-Spiele bei toller Turn-WM - DTB mit Bilanz zufrieden

    Simone Biles aus den USA posiert mit ihren fünf Goldmedaillen bei der WM.

    Die Turn-WM sind Festspiele von US-Starturnerin Simone Biles, die in Stuttgart fünfmal Gold gewann. Der DTB zieht positive Bilanz trotz fehlender Medaille und ist für Olympia 2020 in Tokio vorsichtig optimistisch. Lob von IOC-Präsident Bach und DTB-Chef Hölzl.

  • Unwetter

    So., 13.10.2019

    Mindestens 26 Tote durch Taifun in Japan

    Tokio (dpa) - Einer der heftigsten Taifune seit Jahrzehnten hat in Japan schwere Überschwemmungen ausgelöst und mindestens 26 Menschen in den Tod gerissen. 21 weitere Menschen gelten noch als vermisst. Wirbelsturm «Hagibis» zog mit rekordstarken Regenfällen und Sturmböen über Tokio und andere Gebiete des Landes. Mehr als 170 Bewohner wurden verletzt, wie Medien berichteten. Der Taifun hatte zahlreiche Flüsse über die Ufer treten lassen und ganze Wohngebiete und Straßen überschwemmt. Während heute in der Region Tokio wieder die Sonne schien, setzten die Einsatzkräfte die Bergungsarbeiten fort.