Traunstein



Alles zum Ort "Traunstein"


  • Zwei Frauen kamen ums Leben

    Do., 10.10.2019

    Raserunfall in Bayern: Berufungsverhandlung gegen Autofahrer

    Bei dem Unfall im November 2016 starben zwei Frauen.

    Traunstein (dpa) - Fast drei Jahre nach einem Verkehrsunfall mit zwei getöteten jungen Frauen in Rosenheim beschäftigt der Fall erneut ein Gericht. Vor dem Landgericht Traunstein hat die Berufungsverhandlung gegen zwei Autofahrer begonnen.

  • Entzug der Waffenbesitzkarte

    Mi., 10.07.2019

    Ex-Biathlon-Coach Stitzl bestreitet «Reichsbürger»-Verdacht

    Bestreitet entschieden die Zugehörigkeit zur Szene der sogenannten «Reichsbürger»: Andreas Stitzl.

    Bei den Sport-Übertragungen im Winter ist Biathlon-Trainer Andreas Stitzl immer wieder prominent eingeblendet worden, wenn er die deutschen Skijäger kräftig angefeuert hat. Am Mittwoch kämpfte Stitzl vor dem Verwaltungsgericht München um sein Gewehr und seinen Ruf.

  • Viertägiges Simulations-Treffen mit 150 Jugendlichen

    Mo., 25.03.2019

    Kulturhaus wird Europa-Parlament

    Aus Traunstein und Berlin, aus Kassel und Schwerin, aus Chemnitz und Hamburg, aus Göttingen und Düren – rund 150 junge Leute aus vielen Teilen Deutschlands reisen Ende April nach Tecklenburg. Das Graf-Adolf-Gymnasium ist zum ersten Mal Gastgeber einer Sitzung des Vereins „Europäisches Jugendparlament in Deutschland“ (EJP).

  • Schulen

    So., 06.01.2019

    Schneefrei an Schulen im Süden Bayerns

    Traunstein (dpa) - Aufgrund des starken Schneefalls fällt in mehreren Landkreisen im Süden Bayerns am Montag der Unterricht aus. So dürfen Schüler an zahlreichen Schulen in den Landkreisen Miesbach und Traunstein und an drei Schulen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zu Beginn der neuen Woche zu Hause bleiben, wie das Kultusministerium am Sonntag mitteilte. Im Landkreis Ostallgäu sowie im Stadtgebiet von Lindau fällt der Unterricht laut Ministerium an allen Schulen aus.

  • Prozesse

    Mo., 23.07.2018

    Todesschüsse in Kneipe - lebenslange Haft für 63-Jährigen

    Traunstein (dpa) - Er hat in einer Kneipe um sich geschossen und zwei Männer tödlich getroffen - dafür hat das Landgericht Traunstein einen 63-Jährigen zu lebenslanger Haft wegen zweifachen Mordes verurteilt. Es ordnete zudem die Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung an. Dem Urteil zufolge hatte der Mann am Abend des 16. September 2017 mit einem Gewehr das «Hex-Hex» in Traunreut in Bayern betreten und gefeuert. Zwei 31 Jahre alte Männer starben, die Wirtin und deren Bekannte wurden schwer verletzt. Das Motiv blieb unklar.

  • Brauchtum

    Mo., 02.04.2018

    Markus Söder bei Georgi-Ritt in Traunstein

    Ministerpräsident Markus Söder: «Bayern lebt sein Brauchtum».

    Der Georgi-Ritt gehört zu den größten Pferdewallfahrten in Bayern. Dabei war auch die Politik-Prominenz des Freistaates.

  • Prozesse

    Fr., 09.02.2018

    Lebenslange Haft für Muslim nach Mord an konvertierter Frau

    Traunstein (dpa) - Das Landgericht Traunstein hat einen Mann muslimischen Glaubens wegen Mordes an einer zum Christentum übergetretenen Muslima zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen. Der Mann hatte die 38 Jahre alte Frau im April 2017 an einem Supermarkt in Prien am Chiemsee vor den Augen ihrer beiden fünf und elf Jahre alten Söhne erstochen. Täter und Opfer stammen aus Afghanistan und kannten sich flüchtig.

  • Hohe Dunkelziffer

    Mi., 16.08.2017

    Experte: Kindesmissbrauch per Webcam wird immer heftiger

    Eine Webcam auf einem Computerbildschirm. Webcam-Kindersextourismus gibt es seit wenigen Jahren.

    Traunstein/Wiesbaden (dpa) - Das Phänomen des sogenannten Webcam-Kindersextourismus nimmt nach Einschätzung des Kinderhilfswerks terre des hommes immer heftigere Züge an.

  • Prozess in Traunstein

    Fr., 11.08.2017

    Schleuser und Flüchtling: Milde Urteile nach Tragödie

    Die Angeklagten sitzen mit einem Dolmetscher im Gerichtssaal in Traunstein.

    13 tote Flüchtlinge - das ist die Bilanz einer von vielen Todesfahrten im Mittelmeer. Das Landgericht im oberbayerischen Traunstein hat nun drei Schleuser verurteilt. Sie kommen milde davon - auch wegen ihrer persönlichen Beweggründe.

  • Prozesse

    Fr., 11.08.2017

    13 Tote bei Flucht übers Mittelmeer - Schleuser verurteilt

    Traunstein (dpa) - Im Prozess um den Tod von 13 Flüchtlingen auf dem Mittelmeer hat das Landgericht Traunstein drei Schleuser zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Der 27 Jahre alte Hauptangeklagte bekam vier Jahre Haft, der Bootsführer zweieinhalb Jahre. Den dritten einschlägig vorbestraften Angeklagten, der als eine Art Vermittler wirkte, verurteilte das Gericht unter Einbeziehung der früheren Strafe zu zwei Jahren auf Bewährung. Die Schleuserfahrten hatten vom türkischen Izmir über das Mittelmeer nach Griechenland geführt.