Tschenstochau



Alles zum Ort "Tschenstochau"


  • Besuche in Tschenstochau und Breslau

    Fr., 27.09.2019

    Per Bus und Bike gepilgert

    In der Partnerstadt Nysa stellten sich alle Pilger – Bus- wie Motorradreisende – gemeinsam dem Fotografen. Zu den Zielen der Lüdinghauser gehörte neben dem Wallfahrtsort Tschenstochau auch die Stadt Breslau mit der Jesuitenkirche.

    80 Wallfahrer aus Lüdinghausen machten sich per Bus und Motorrad nach Polen auf. Die Pilger steuerten unter anderem den Marienwallfahrtsort Tschenstochau sowie die Stadt Breslau an. Unterkunft fanden sie unter anderem in der Partnerstadt Nysa.

  • Unterwegs mit der DPG

    Fr., 05.05.2017

    Erlebnisreiche Tage in Lodz

    Die Lüdinghausen Reisegruppe vor dem geometrischen Mittelpunkt Polens. 

    Eine erlebnisreiche Reise nach Polen unternahm jetzt eine Gruppe Lüdinghauser Bürger. Ziel der von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft organisierten Tour war die Stadt Lodz.

  • Alfred Kowal lädt zu einer Reise nach Schlesien ein / Vortrag im Pfarrheim

    Mi., 08.02.2017

    20 Jahre nach der Jahrhundertflut

    Alfred Kowal organisierte damals unter dem Dach der Kolpingsfamilie Hilfstransporte in seine alte Heimat.

    Alfred Kowal besucht auch heute noch ein- bis zweimal seine alte Heimat, möchte aber nun, am 10. August, mit Helfern und Spendern von damals, aber auch sonst an diesem wunderschönen Teil Polens Interessierten für neun Tage wieder dorthin reisen. Breslau steht auf dem Programm, die Schwarze Madonna von Tschenstochau, Kattowitz, das Kloster Jasna Góra, Branitz, Jägersdorf und – aber das erzählt am besten Alfred Kowal selber, der zu einem reisevorbereitenden Vortrag am morgigen Freitag, 10. Februar, zu 19 Uhr ins Pfarrheim einlädt.

  • Kirche

    Do., 28.07.2016

    Papst Franziskus wünscht sich rebellische Jugend

    Papst Franziskus in Krakau: «Es ist schön und es tröstet mein Herz, euch so rebellisch zu sehen.»

    Der Papst betet, fährt Tram und redet der Jugend ins Gewissen. Und dann gibt es da noch eine Schrecksekunde.

  • Leute

    Do., 28.07.2016

    Papst stürzt bei Messe im Wallfahrtsort

    Papst Franziskus zu Besuch in Polen.

    Tschenstochau (dpa) - Schrecksekunde während der Polen-Reise von Papst Franziskus: Zu Beginn einer großen Open-Air-Messe im Wallfahrtsort Tschenstochau stürzte der Papst vor den Augen Zehntausender Gläubiger.

  • Kirche

    Do., 28.07.2016

    Papst stürzt bei Messe im Wallfahrtsort

    Tschenstochau (dpa) - Schrecksekunde während der Polen-Reise von Papst Franziskus: Zu Beginn einer großen Open-Air-Messe im Wallfahrtsort Tschenstochau stürzte der Papst vor den Augen Zehntausender Gläubiger. Der 79-Jährige stolperte auf dem Podest am Altar im Kloster Jasna Gora an einem Absatz, als er ein Weihrauchfass in der Hand hielt. Franziskus richtete sich jedoch mit Hilfe des Zeremonienmeisters und eines anderen Begleiters schnell wieder auf und hielt wenig später augenscheinlich unverletzt seine Predigt.

  • Kirche

    Do., 28.07.2016

    Papst Franziskus besucht polnisches Nationalheiligtum

    Krakau (dpa) - Am zweiten Tag seines Polen-Besuches wird Papst Franziskus im Wallfahrtsort Tschenstochau erwartet. Die Stadt im Süden Polens gehört zu den bekanntesten Wallfahrtsorten weltweit. Dort befindet sich die Schwarze Madonna; das rund 600 Jahre alte Gnadenbild der Mutter Gottes gilt als Nationalheiligtum Polens. Am Nachmittag will sich Franziskus in Krakau mit den Teilnehmern des Weltjugendtages treffen. Zu dem Gelände fährt Franziskus gemeinsam mit einem Dutzend behinderter Jugendlicher in einer Straßenbahn.

  • Kirche

    Di., 26.07.2016

    Zehntausende feiern Messe zum Auftakt des Weltjugendtags

    Kirche : Zehntausende feiern Messe zum Auftakt des Weltjugendtags

    Junge Katholiken aus allen Erdteilen treffen sich in Krakau. Der Weltjugendtag soll der Kirche neue Impulse geben - und den Menschen Halt in Zeiten von Terror und Gewalt.

  • Kirche

    Fr., 01.07.2016

    Gut 560 000 Christen melden sich zu Weltjugendtag an

    Krakau (dpa) - Fast 563 000 junge Christen haben sich als Teilnehmer des katholischen Weltjugendtags in Krakau registriert. Wie das Organisationskomitee berichtete, kommen erwartungsgemäß die meisten Pilger aus dem Gastgeberland Polen. Große Gruppen kommen auch aus Italien, Frankreich, Spanien und den USA. Aus Deutschland reisen fast 15 500 registrierte Teilnehmer an. Der Weltjugendtag beginnt am 26. Juli und dauert bis zum 31. Juli. Während seines Besuchs in Polen wird Papst Franziskus auch den Wallfahrtsort Tschenstochau und das ehemalige deutsche Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau besuchen.

  • Literatur

    Mi., 05.08.2015

    Traurige Storys: Irit Amiels «Gezeichnete»

    Manchmal ist auch das Überleben tödlich. Die Sammlung von Erzählungen der israelischen Schriftstellerin Irit Amiel gibt eine Ahnung vom Trauma der Holocaust-Überlebenden, das bis in die Gegenwart andauert.