Unna



Alles zum Ort "Unna"


  • Brände

    Sa., 08.08.2020

    Fabrikhallen bei Unna abgebrannt

    Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt durch die Innenstadt.

    Unna (dpa/lnw) - Ein Brand zweier Fabrikhallen in Unna-Massen ist in der Nacht zum Samstag erst nach einem stundenlangen Feuerwehreinsatz gelöscht worden. Gegen Mitternacht seien die Rettungskräfte alarmiert worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Zu dem Zeitpunkt hätten die Autolackiererei und der kunststoffverarbeitende Betrieb schon «in voller Ausdehnung» in Flammen gestanden. Die Löscharbeiten dauerten bis zum frühen Morgen. Auch eine Holzblockhütte sei niedergebrannt. Die Brandursache war nach Angaben der Polizei vom Samstagvormittag noch unklar. Insgesamt sei ein Sachschaden in Höhe von mehreren 100 000 Euro entstanden.

  • Kriminalität

    Do., 06.08.2020

    Neun Taten in 13 Tagen: U-Haft für mutmaßlichen Dieb

    Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel.

    Unna (dpa/lnw) - Nach neun Diebstählen innerhalb von 13 Tagen hat die Polizei in Unna einen Mann festgenommen, der in Supermärkten, Drogerien und Bäckereien zum Täter geworden sein soll. Nach Angaben eines Polizeisprechers von Donnerstag soll der 29-Jährige zwischen dem 24. Juli und dem 5. August Dinge wie Backwaren oder Parfüm gestohlen haben. Der Mann aus Unna sitzt nach seiner Festnahme am Mittwoch jetzt in Untersuchungshaft.

  • Medien

    Do., 06.08.2020

    Ein Jahr Marathon: Tele5 beendet «Bang Boom Bang»

    Eine Szene des Films «Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding».

    Unna (dpa) - Tschüss Keek, Kalle und Schlucke: Fans der Ruhrpott-Komödie «Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding» müssen sich am Freitag von einem liebgewonnenen Ritual verabschieden. Seit Ende August 2019 lief der Kultfilm jeden Freitag auf dem Sender Tele5 - jetzt endet der gewaltige Wiederholungsmarathon. Tele5 zeigt den Gauner-Streifen am Freitag (7. August, 20.15 Uhr) «ein verdammtes allerallerletztes Mal», wie der Sender am Donnerstag mitteilte. «Wir sind am Ende angekommen. Auch bei unseren Zuschauern.»

  • Fotografie

    Mo., 27.07.2020

    Wie Künstler Westfalen sehen: Autoren gehen auf Reise

    Schriftsteller Wladimir Kaminer fährt in einem Boot über einen Fluss.

    Unna (dpa/lnw) - Für das Projekt «Experiment Heimat» reisen 18 renommierte Autoren und Fotografen im kommenden Jahr an besondere westfälische Orte. So wird beispielsweise der Schriftsteller Wladimir Kaminer gemeinsam mit dem brandenburgischen Fotografen-Ehepaar Ute und Werner Mahler das Hermannsdenkmal und den Teutoburger Wald für sich entdecken. Der Fotograf Peter Bialobrzeski ist gemeinsam mit der Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo mehrere Tage in der Lindenbrauerin Unna zu Gast.

  • Bau

    Do., 23.07.2020

    NRW will mehr Tempo beim Brückenbau

    Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, sitzt bei einem Besichtigungsbesuch über das schnelle Bauverfahren bei Autobahnbrücken auf einer Leitplanke der neu errichteten A1-Brücke Afferder Weg.

    Autofahrer-Frust verhindern, Baustellen verkürzen: Dieses ehrgeizige Ziel verfolgt der Landesbetrieb Straßen.NRW mit der Entwicklung neuer Verfahren beim Brückenbau. Der Verkehrsminister hofft, dass die Projekte Schule machen - auch wenn die Baukosten höher liegen.

  • Bau

    Do., 23.07.2020

    Verfahren beschleunigt Brückenbau: A1-Brücke in Rekordzeit

    Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht zur Presse.

    Schlagzeilen machten Brücken in NRW zuletzt dann, wenn sich - wie in Leverkusen - ihre Bauzeit verlängert. In Unna ist dagegen nun eine Autobahnbrücke mit einem neuen Verfahren in Rekordzeit entstanden. Kann das Schule machen?

  • Tiere

    Mo., 20.07.2020

    Polizei: Hochträchtige Ziege kommt bei Schäfer unter

    Bergkamen/Unna (dpa/lnw) - Nach dem Fund einer hochträchtigen Ziege in Bergkamen im Kreis Unna bekommt das Tier einen neuen Besitzer. Es habe sich leider niemand gemeldet, dem eine Ziege entlaufen sei, teilte die Polizei am Montag mit. Sie werde nun von einem Schäfer übernommen, der auch Ziegen hält, so die Polizei in den Sozialen Medien. Derzeit befinde sich das Tier aber noch im Tierheim. Der zu erwartende Nachwuchs der Ziege, die vor rund einer Woche mit deutlich sichtbarer Bauchwölbung von der Polizei aufgegriffen wurde, ist noch nicht geboren worden. «Ihr geht es sehr gut. Sie wird zeitnah ihre Babys bekommen», hieß es weiter.

  • Halbstundentakt am Bahnhof Albachten

    Fr., 17.07.2020

    Unterschriften für die Wiedereinführung

    Besuch in Unna: 700 Unterschriften für eine Wiedereinführung des Halbstundentakts am Albachtener Bahnhof haben Ulrike Czerny-Domnick (l.) und Ute Hagemann dem NWL-Mitarbeiter Uli Beele übergeben.

    Albachtens SPD kämpft für ein gutes Zugangebot am örtlichen Schienenhaltepunkt. Eigens dafür fuhren zwei Vorstandsmitglieder jetzt zum Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) in Unna.

  • Polizei

    Mi., 15.07.2020

    Große Kontrollaktion an A 2: Jeder zweite LKW beanstandet

    Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Unna (dpa/lnw) - Bei Kontrollen von Lastwagen-Fahrern an der Autobahn 2 in Bönen bei Unna haben Polizei und Zoll bei fast jedem zweiten gestoppten Fahrzeug etwas zu beanstanden gehabt. Schwerpunkt der Aktion war die Einhaltung von Pausenzeiten und anderen Sozialvorschriften, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Demnach wurden insgesamt 49 Lastwagen überprüft. In fünf Fällen untersagten die Beamten sogar die Weiterfahrt, beispielsweise weil es technische Mängel am Fahrzeug gab. Ein Fahrer war ohne Fahrerlaubnis unterwegs, ein anderer stand unter Drogeneinfluss. Viermal sprach die Polizei Verwarngelder aus und stellte zwölf Ordnungswidrigkeiten fest. Die Gründe reichten vom Verstoß gegen die Pausenzeiten bis zu schlecht gesicherter Ladung.

  • Brände

    Do., 04.06.2020

    Mann verbrennt Akten in Badewanne: Feuerwehreinsatz

    Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet.

    Unna (dpa/lnw) - Mit dem Verbrennen von Akten in seiner Badewanne hat ein Mann in Kamen (Kreis Unna) am Donnerstag einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Nun ermittelt die Polizei gegen den 38-Jährigen wegen fahrlässiger Brandstiftung. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Rauch in der Wohnung und im Treppenhaus des Mehrparteienhauses verteilt. Das Feuer hatte der unverletzte Bewohner nach Polizeiangaben bereits selbst gelöscht. Mit einem Hochleistungslüfter pustete die Feuerwehr schließlich den Brandrauch aus dem Gebäude. Für den Einsatz wurde die Straße vor dem Haus eine halbe Stunde gesperrt.