Weißenberg



Alles zum Ort "Weißenberg"


  • Kolpingsfamilie Herbern

    Mo., 09.03.2020

    Volles Vertrauen: Bewährte Riege bildet Vorstand

    Der Vorstand der Kolpingsfamilie Herbern mit (v. links): Hubertus Schulz, Helmut Weißenberg, Heinz Höhne, Georg Beerens, Marietta Wenner, Alfons Goßheger und Günther Hörsting.

    Die Zahl der Mitglieder ist leicht rückläufig, dennoch zählt die Kolpingsfamilie zu den wichtigen Akteuren im örtlichen Leben. Bei den Vorstandswahlen während ihrer Versammlung zeichnete sich Konstanz in der Führungsriege ab.

  • „Bullemänner“: Rasanter kabarettistischer Ritt durchs Weltgeschehen

    So., 02.02.2020

    Spitze Witze mit westfälisch-würziger Note

    Münsterländer Witz mit ukrainischer Note präsentierte das Kabarett-Trio „Bullemänner“ (v.l.): Heinz Weißenberg, Svetlana Svoroba und Augustin Upmann.

    Vom deutschen Pfandsystem bis zum von Donald Trump erhofften Grönland-Kauf: Mit Münsterländer Charme und spitzem Witz nahm das Kabarett-Trio „Bullemänner“ das Weltgeschehen aufs Korn und auf die Schippe.

  • Vereine sind mit Verlauf und Ergebnis zufrieden

    Di., 17.12.2019

    Kasse des Weihnachtsbasars klingelt

    Martina Brochtrup und Jonas Angelkort leiteten für Landfrauen und Landjugend die Abschlussbesprechung und gaben den Ordner dann an Andrea Nienhaus und Hans Kraß vom DRK-Ortsverein Herbern, dem Hauptorganisator 2020, weiter.

    Landfrauen und Landjugend als Haupt- und das DRK als Nebenorganisatoren sind mit dem Verlauf und Ergebnis des Weihnachtsbasars am ersten Adventssonntag sehr zufrieden.

  • Kolping-Gedenktag in Herbern

    So., 08.12.2019

    „Tragende Säulen“ für jahrzehntelange Treue ausgezeichnet

    Gemeinsam mit dem Kolping-Vorsitzenden Helmut Weißenberg (l.) zeichnete Präses Pater George die Jubilare Otto Jäger (2.v.l.) und Peter Kaufmann für ihre jahrzehntelange Vereinstreue aus.

    Seit 70 Jahren hält Otto Jäger der Kolpingsfamilie Herbern die Treue und ist dort auch heute noch aktiv. Als „tragende Säule“ des Verbandes wurde Jäger, gemeinsam mit anderen langjährigen Mitgliedern, anlässlich des Kolping-Gedenktages ausgezeichnet.

  • Bullemänner begeistern im Martin-Luther-Haus

    So., 01.12.2019

    Wer hat hier Muffensausen?

    Die Bullemänner widmeten sich herrlich bekloppt auch so ernsten Themen wie Gendergerechtigkeit, Klimakatastrophe und Rechtsruck.

    „Woanders fliegt das Dach weg, aber nicht im Münsterland, in der Runkeltaiga“, behaupten die Ethnokabarettisten Augustin Upmann und Heinz Weißenberg. Seit 1994 treten sie in alle Fettnäpfchen, die nicht nur ihre geliebte Heimat, südliches Münsterland, oder kurz „Geländedepression“ genannt, für sie bereithält.

  • Etno-Kabarett am Samstag

    Mo., 25.11.2019

    Bullemänner vertreiben das Muffensausen

    Die Bullemänner sind Augustin Upmann und Heinz Weißenberg mit ihrer „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoroba. Am Samstag gastieren sie mit ihrem Programm „Muffensausen“ im Martin-Luther-Haus.

    In ihrem neuesten Bühnenprogramm pflügen die beiden Komiker Augustin Upmann und Heinz Weißenberg aus Westfalen und ihre ukrainische „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoroba nur so durchs Leben: Abwechslungsreich, mit schnellen Rollenwechseln und musikalischen Intermezzi, poetisch, politisch, schräg, beknackt oder einfach nur zum schlapp-lachen. Am Samstag gastieren sie im Martin-Luther-Haus

  • „Bullemänner“: Seit 25 Jahren auf der Bühne

    Sa., 29.06.2019

    Das halten die meisten nicht aus

    „Bullemänner“: Seit 25 Jahren auf der Bühne: Das halten die meisten nicht aus

    Mit „westfälischem Ethnokabarett“ stießen sie 1994 in eine Marktlücke. Seitdem füllen Heinz Weißenberg und Augustin Upmann als „Bullemänner“ nicht nur im Münsterland die Säle. 16 Programme mit Szenen vom Land. „Muffensausen“ heißt der aktuelle Angriff aufs Zwerchfell.

  • „Bullemänner“ im Festzelt des Schützenvereins Ermen

    Fr., 31.05.2019

    Von Möbelopern und „Bollerbuchsen“

    Die Kabarettgruppe „Bullemänner“ begeisterte das Publikum im Festzelt des Schützenvereins Ermen mit unterschiedlichen Rollen.

    Die „Bullemänner“, alias, Augustin Upmann, Heinz Weißenberg und „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoroba aus dem fiktiven Dorf Suchtrup, begeisterten das Publikum im Festzelt des Schützenvereins Ermen. Sie erklärten den rund 400 Besuchern, warum in Westfalen in den Möbeln mehr Leben ist als in den Menschen und dass die Gemütlichkeit einer gut eingetragenen Hose mit Geld nicht aufzuwiegen ist.

  • Rumänienhilfe Heltau

    Di., 19.03.2019

    Waisenjungen absolvieren eine Lehre

    Die Kinderhilfe Heltau stellte bei der Jahresversammlung fest, dass die Arbeit komplikationslos läuft und die Hilfe in Rumänien ankommt.

    Die Kinderhilfe Heltau unterstützt Waisenkinder in Rumänien. Über Kinder darf im Moment aber nicht gesprochen werden.

  • Kolpingsfamilie Herbern für Jugend und Gemeinschaft sozial engagiert

    Di., 12.03.2019

    Nachwuchsmangel bereitete Sorgen

    Der Vorsitzende Helmut Weißenberg (l.) gab den Mitgliedern einen Überblick über das soziale Engagement der Kolpingsfamilie Herbern.

    Dank ihrer ehrenamtlichen Arbeit konnte die Kolpingsfamilie Herbern 2018 insgesamt fast 4500 Euro für soziale Zwecke spenden. Gleichwohl drücken den Verein Nachwuchssorgen.