Weißenborn



Alles zum Ort "Weißenborn"


  • Beschauliche Bescherung in der Bauerschaft

    Mi., 09.12.2020

    Weihnachtsmärktchen im Wartehäuschen

    Ahlens kleinster Weihnachtsmarkt in ländlicher Abgeschiedenheit. Ein Bushaltehäuschen stimmt im Advent weihnachtlich ein und setzt auf Vertrauen. Was gefällt, darf mitgenommen werden. Jeder zahlt, was er mag.

    Ahlens kleinster Weihnachtsmarkt: Für die Initiatoren in der Bauershaft Brockhausen ist er der kleinste der Welt. Ein Bushaltehäuschen in freier Feldflur reicht, um Besucher zu verzaubern. Was gefällt, darf mitgenommen werden. Gegen eine freiwillige Spende für das Hospiz.

  • „Alt- und Neuahlen“

    Mo., 09.03.2020

    Aufgaben liegen künftig auf breiteren Schultern

    Der Vorstand mit Detlef Schürkamp, Peter Füchtenhans, Andreas Tripp, Schützenkönig Christian Alker, Rainer Eckervogt, Jörg Weißenborn und Andreas Kondermann-Kirschstein (v.l.) bereitet den Verein auf eine erfolgreiche Zukunft vor.

    Eine neue Satzung erarbeitet „Alt- und Neuahlen“ zurzeit. Die Änderungen waren Thema bei der Jahreshauptversammlung.

  • Familienzentrum Mammutschule

    Di., 02.04.2019

    Symbolkraft über Grundschulzeit hinaus

    Gemeinsam sind wir stark: Denise Runge, Elke Walter, Mark Pollmeier, Klaus Watermann und Sandra Weißenborn.

    Die Kunststelen am Familienzentrum Mammutschule haben ihren Platz gefunden – und senden nun eindeutige Botschaften.

  • Familienzentrum Mammutschule

    Do., 29.11.2018

    Motivation auf bunten Stelen

    Eine bunte Kunstaktion: Sandra Weißenborn, Michael Vorderbrüggen, Denise Runge, Stephan Buschermöhle, Petra Kindler, Kinga Dülsner, Ulla Woltering, Daniela Blank (hinten) sowie Elke Walter bei der Einweihung.

    Gemeinsam sind wir stark... nur einer von vielen Leitsätzen, die bald die Kinder und Eltern im Familienzentrum Mammutschule motivieren.

  • Neues Konzept vorgestellt

    Di., 28.11.2017

    Bauernschützen setzen auf Sicherheitsdienst

    Der Vorstand mit Jörg Weißenborn, Klaus Dorenberg, Andreas Kondermann-Kirschstein und Andreas Gunnemann hatte ein überarbeitetes Sicherheitskonzept für das kommende Schützenfest vorbereitet.

    Sicherheitsdienst, Eintrittspreis und Kleiderordnung – drei Aspekte, die nach dem Konzept des Schützenvereins „Alt- und Neuahlen“ beim kommenden Fest greifen sollen. Grund sind negative Erfahrungen aus den Vorjahren.

  • Übertriebenes „Vorglühen“ von Jugendlichen

    Sa., 14.10.2017

    Schützen verstärken Security

    Wie hier in der Reithalle am Haus Quante sind viele Schützenbälle gut besucht. Nach 22 Uhr registrieren die Veranstalter aber zunehmend den Besuch von Jugendlichen in unangemessener Kleidung und mit mitgebrachtem Hochprozentigem.

    In kurzer Hose und Turnschuhen zum Schützenball? Auch wenn sich die Vereine über jeden Besucher freuen – das geht nicht. Und auch das übertriebene Vorglühen von Jugendlichen bestärkt einige Vereine, den Sicherheitsdienst auszuweiten.

  • Realschule entlässt ihre letzen Schüler

    Sa., 01.07.2017

    „Einfach ein cooler Jahrgang“

    Mit einem besonderen Experiment zeigten die drei Klassenlehrerinnen, was im Leben wichtig ist.

    Ein Stück Schulgeschichte ist zu Ende. Am Freitag entließ die Städtische Realschule ihre letzten Schülern.

  • Schützenverein „Alt- und Neuahlen“

    So., 11.06.2017

    „Ich habe es gerne gemacht“

    Abschied nach 19 Jahren:  Oberst Alfons Schlieper erhielt aus den Händen des Vorsitzenden Jörg Weißenborn die Entlassungsurkunde (v.l.). Andreas Tripp (kl. Bild) wurde vom Vorsitzenden die Funktion des Oberst übertragen.

    Mit dem Abschied von Oberst Alfons Schlieper und der Übernahme durch seinen Nachfolger Andreas Tripp fand das Schützenfest von „Alt- und Neuahlen“ seinen Auftakt. Ehrungen standen ebenfalls an.

  • Schützen von „Alt- und Neuahlen“

    Mo., 21.11.2016

    Ärger mit Jugendlichen – auch bei den Bauern

    Zufriedene Gesicher beim Vorstand: Detlef Schürkamp, Andreas Tripp, Alfons Schlieper, Schützenkönig Stefan Brockmann, Andreas Gunnemann, Jörg Weißenborn, Klaus Dorenberg und An­dreas Kondermann-Kirschstein (v.l.).

    Alkoholisierte Jugendliche, teils unter 16 Jahren, haben im ablaufenden Jahr offenbar für Ärger bei vielen Schützenfesten gesorgt. Auch bei „Alt- und Neuahlen“ kam das Thema am Sonntagabend auf den Tisch.

  • Schützenverein „Alt- und Neuahlen“

    Mo., 23.05.2016

    Im Rekordtempo zum „Regenkönig“

    Der neue Regent Stefan Brockmann (M.) zeigt sich zufrieden. Er wird flankiert von den Adjutanten Simon Wichmann (l.) und Janis Kreickmann.

    Die „Bauernschützen“ sind regenerprobt: Ausgerechnet vor dem Königsschuss hatte der Himmel die Schleusen geöffnet. Doch die Spannung war so groß, dass die Gästescharen wie gebannt auf dem Festplatz bei Quante blieben und dem Königsschuss von Stefan Brockmann beiwohnten.