Zell am See



Alles zum Ort "Zell am See"


  • Neue Mobilitätskarte

    Do., 04.04.2019

    Freie Fahrt für Urlauber in Zell am See und Kaprun

    Bus und Bahn statt eigener Pkw: Zell am See und Kaprun wollen Urlauber mit einer neuen Mobilitätskarte zu autofreiem Urlaub verleiten.

    Wer mit dem Zug anreist, stellt sich meist die Frage: Wie bewege ich mich am Ort? In Zell am See und Kaprun wird Übernachtungsgästen die Entscheidung bald leicht gemacht.

  • Bayer-Profi

    Do., 02.08.2018

    Retsos erleidet Sehnenanriss: Rund sechs Wochen Pause

    Fält rund sechs Wochen aus: Bayern-Profi Panagiotis Retsos.

    Zell am See (dpa) - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss in den kommenden Wochen auf Abwehrspieler Panagiotis Retsos verzichten.

  • Fußball

    Do., 02.08.2018

    Bayers Retsos erleidet Sehnenanriss: Rund sechs Wochen Pause

    Leverkusens Panagiotis Retsos spielt den Ball.

    Zell am See (dpa) - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss in den kommenden Wochen auf Abwehrspieler Panagiotis Retsos verzichten. Der 19 Jahre alte griechische Nationalspieler erlitt im Trainingslager der Rheinländer in Zell am See einen Teilriss einer rückseitigen Sehne im rechten Oberschenkel. Retsos werde rund sechs Wochen ausfallen, teilte Bayer am Donnerstag mit. Um schnell in die Rehabilitation einsteigen zu können, wird der Profi das Trainingslager in Österreich verlassen und vorzeitig nach Leverkusen zurückkehren.

  • Saisonvorbereitung

    Mo., 30.07.2018

    Bayers Bellarabi nach Kreislaufkollaps wieder im Training

    Bayers Karim Bellarabi ist nach einem erlittenen Kreislaufkollaps wieder ins Training eingestiegen.

    Zell am See (dpa) - Bayer Leverkusens Fußball-Nationalspieler Karim Bellarabi hat eine knappe Woche nach seinem Kreislaufkollaps wieder die Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison aufgenommen.

  • Fußball

    Mo., 30.07.2018

    Bellarabi nach Kreislaufkollaps wieder im Training

    Fußball: Bellarabi nach Kreislaufkollaps wieder im Training

    Zell am See (dpa) - Bayer Leverkusens Fußball-Nationalspieler Karim Bellarabi hat eine knappe Woche nach seinem Kreislaufkollaps wieder die Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison aufgenommen. Der 28 Jahre alte Offensivspieler hat heute in Zell am See-Kaprun Teile des Mannschaftstrainings absolviert, teilte ein Sprecher mit. In Österreich bestreitet der Europa-League-Starter eine zentrale Vorbereitungsmaßnahme. Mit dabei ist auch WM-Starter Julian Brandt, der nach der Weltmeisterschaft in Russland länger Urlaub hatte.

  • Fußball

    So., 29.07.2018

    Leverkusen startet ins Trainingslager: Brandt zurück

    Leverkusens Spieler Julian Brandt.

    Leverkusen (dpa) - Für Bayer Leverkusen hat die intensive Phase der Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Bundesliga begonnen. Am Sonntagnachmittag trat das Team von Heiko Herrlich die Reise zum Trainingslager in Zell am See an. «Wir können noch nicht bei hundert Prozent sein. Um dahinzukommen, arbeiten wir jetzt im Trainingslager weiter gut und intensiv, damit wir langsam wieder in den normalen Rhythmus kommen», sagte der Bayer-Coach.

  • Nationalspieler Brandt zurück

    So., 29.07.2018

    Leverkusen startet ins Trainingslager

    Heiko Herrlich bittet seine Mannschaft ins Trainsingslager in Zell am See.

    Leverkusen (dpa) - Für Bayer Leverkusen hat die intensive Phase der Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Bundesliga begonnen. Am Nachmittag trat das Team von Heiko Herrlich die Reise zum Trainingslager in Zell am See an.

  • Neues Gesetz

    So., 01.10.2017

    Verhüllungsverbot in Österreich: Ermahnungen für Clowns

    Kostümierte Frauen demonstrieren vor dem Parlament in Wien bei der Protestveranstaltung «Traditioneller Clownspaziergang gegen das Verschleierungsverbot».

    Ab sofort ist es Pflicht in Österreich, sein Gesicht zu zeigen. Das neue Verhüllungsverbot betrifft verschleierte Frauen ebenso wie jene, die aus Angst vor Keimen und Smog eine Atemschutzmaske tragen.

  • Notfälle

    So., 27.08.2017

    Fünf Tote nach Unglück in österreichischen Alpen sollen Deutsche sein

    Krimml (dpa) - Die fünf Toten des schweren Bergunfalls in Österreich sind wahrscheinlich Deutsche. Martin Reichholf von der Bezirkshauptmannschaft Zell am See bestätigte der Deutschen Presse-Agentur: «Wir gehen davon aus, dass alle Bergsteiger Deutsche sind.» Demnach rutschte einer aus der Seilschaft in einem Gletscherbereich aus und riss die anderen mit. Die Gruppe sei 200 Meter über Eis und Geröll abgestürzt. Der Hang sei etwa 40 Grad steil gewesen. Eindeutig identifiziert wurde nach dem Unfall laut Reichholf zunächst nur einer. Es handle sich um einen 34-Jährigen aus Bayern.

  • Notfälle

    So., 27.08.2017

    Fünf Tote nach Bergsteigerunglück in Österreich sollen Deutsche sein

    Krimml (dpa) - Die fünf Toten des schweren Bergunfalls in Österreich sind wahrscheinlich Deutsche. Martin Reichholf von der Bezirkshauptmannschaft Zell am See bestätigte der Deutschen Presse-Agentur: «Wir gehen davon aus, dass alle Bergsteiger Deutsche sind.»