ÄZQ



Alles zur Organisation "ÄZQ"


  • Tag der Patientensicherheit

    Fr., 08.11.2019

    „Seien Sie kritisch, fragen Sie nach“

    Zahlreiche Gäste verfolgten die Vorträge von Dr. Christian Thomeczek (Mitte) und Dr. Sebastian Baum (r.). Links Stefan Rittmeyer, Chefarzt der Geriatrie des Lukas-Krankenhauses

    Vor einem Jahr ist die AG Risikomanagement im Lukas-Krankenhaus gestartet. Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung zum „Tages der Patientensicherheit“ wurde jetzt klar: Es gibt dabei noch Potenzial.

  • Neue Medizinwelt

    Mo., 13.11.2017

    Wenn das Pflaster die Wunde überwacht

    Ein intelligentes Pflaster überwacht den Wundheilungsprozess mittels Temperaturmessung und sendet die Daten an eine App auf dem Smartphone.

    Intelligentes Pflaster, Ultraschall «to go», 3D-Datenbrille im OP - die Digitalisierung hat die Medizin erfasst. Der Arztberuf wird sich durch Apps, Clouds und Roboter verändern.

  • Ein Freund in der Krise

    Mo., 26.12.2016

    Tipps für den Umgang mit Depressiven

    Leidet ein Mensch an Depressionen, ist es wichtig, dass er von Angehörigen und Freunden die richtige Unterstützung bekommt. Daher sollten Nahestehende sich gut über die Krankheit informieren.

    Niedergeschlagen, antriebslos, Angst vor der Zukunft: Eine Depression beeinträchtigt nicht nur den Betroffenen selbst, sondern auch Freunde und Angehörige. Wie verhält man sich am besten? Was ist hilfreich?

  • Geschwüre können entstehen

    Do., 03.11.2016

    Völlegefühl und Übelkeit: Magenschleimhaut-Entzündung droht

    Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch oder eine allgemeine flaue Befindlichkeit: Solche Beschwerden können Anzeichen für eine Magenschleimhaut-Entzündung sein.

    Hinter Völlegefühl und Übelkeit steckt nicht immer eine zu üppige Mahlzeit. Das können auch Anzeichen für eine Entzündung sein. Damit die folgenlos ausheilt, sollte man die Symptome abklären lassen.

  • Gesundheit

    Do., 04.08.2016

    Anzeichen für Essstörungen: Verdacht einfühlsam ansprechen

    Gesundheit : Anzeichen für Essstörungen: Verdacht einfühlsam ansprechen

    Die Gedanken kreisen nur um Kalorien und Gewicht: Magersüchtige und Bulimiekranke basieren ihr Selbstwertgefühl allein auf ihren Körper. Experten raten: Wer in Familie, Freundeskreis oder Schule ein solches Verhalten bemerkt, sollte es unbedingt ansprechen.

  • Gesundheit

    Mo., 04.04.2016

    Darmkrebs im Frühstadium heilbar - Das erwartet Patienten

    Beschwerden im Darm? Wird Darmkrebs früh erkannt, ist er oft heilbar. Deshalb sollte man die Angebote zur Früherkennung in Anspruch nehmen.

    Gute Heilungschancen: Wird Darmkrebs in einem frühen Stadium entdeckt, kann eine Operation den Tumor entfernen, bevor der Krebs die nächsten Organe befällt. Weitere Hinweise für Patienten hat eine Experten-Institution.

  • Gesundheit

    Do., 17.03.2016

    Essstörungen: Anzeichen sind sehr vielfältig

    Anzeichen für Magersucht ist meist Untergewicht - vor allem durch Hungern, aber auch durch sehr viel Sport.

    Den eigenen Körper verabscheuen und unkontrolliert viel oder viel zu wenig essen: Eine Essstörung kann sich auf unterschiedliche Weise äußern. Wichtig ist, dass Betroffene sich möglichst früh Hilfe holen.

  • Gesundheit

    Di., 10.11.2015

    Wenn Angst das Leben bestimmt - Sich der Situation stellen

    Spinnen sind vielen nicht ganz geheuer. Manch einer hat aber auch eine spezifische Phobie - eine Form der Angststörung.

    Angst vor Spinnen oder ein mulmiges Gefühl im Fahrstuhl - das kennen sicher viele Menschen. Bei manchen ist es aber mehr als das - sie haben eine Angststörung.

  • Gesundheit

    Mi., 14.05.2014

    Kältegefühl in den Füßen bei Diabetes weist auf Nervenschäden hin

    Spüren Diabetiker ein Kribbeln in den Füßen oder fehlt dort das Schmerzempfinden, können Nervenschäden vorliegen. Foto: dpa-infocom

    Berlin (dpa/tmn) - Eine schlechte Blutzuckereinstellung bei Diabetes kann zu Schäden an den Nerven führen. Ein möglicher Hinweis dafür ist ein Kälte- oder Kribbelgefühl in den Füßen. Patienten sollten auf dieses Symptom achten.