Aachener Zeitung



Alles zur Organisation "Aachener Zeitung"


  • Kriminalität

    Fr., 12.07.2019

    Geldautomat in Aachen gesprengt

    Splitter und ein Schild mit der Aufschrift «Geldautomat» liegen vor einem gesprengten Geldautomaten.

    In der Nacht zu Freitag wird ein Geldautomat in einem Supermarkt in Aachen gesprengt. Wenige Stunden später werden fünf Menschen in den Niederlanden festgenommen.

  • UN-Generalsekretär geehrt

    Mi., 29.05.2019

    Karlspreis für den «Multilateralisten» António Guterres

    Der Karlspreis 2019 an António Guterres geht zwar an einen Europäer, aber der Portugiese sitzt als UN-Generalsekretär im 38. Stock des UN-Hauptquartiers in New York.

    Die Karlspreisverleihung an den UN-Generalsekretär ist mehr als die Würdigung des Europäers. Die Aachener verbinden damit die Botschaft an Europa und die Welt: Keine Alleingänge, arbeitet zusammen.

  • Notfälle

    Do., 16.05.2019

    Lkw-Fahrer warnt Busfahrer vor Feuer: Niemand verletzt

    Aachen (dpa/lnw) - Ein Lastwagenfahrer hat am Donnerstag in Aachen möglicherweise dafür gesorgt, dass durch einen brennenden Bus niemand zu Schaden gekommen ist. Der Busfahrer und eine weitere Person konnten sich nach Polizeiangaben retten, bevor das ansonsten leere Fahrzeug komplett ausbrannte. Ein Lastwagenfahrer hatte dem Busfahrer auf der Autobahn 44 bei Aachen-Lichtenbusch signalisiert, dass etwas nicht stimmte. Daraufhin fuhr der Busfahrer von der Autobahn ab und versuchte vergeblich, das Feuer zu löschen. Die Polizei sperrte die Straße nach eigenen Angaben vorübergehend. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. Die «Aachener Zeitung» hatte zuvor berichtet.

  • Unfälle

    Mi., 08.05.2019

    Ein Toter und zwei Verletzte bei Unfall in Aachen

    Ein Blaulicht auf einem Feuerwehrwagen.

    Aachen (dpa/lnw) - Bei einem Unfall auf dem Toledoring in Aachen ist nach Angaben der Feuerwehr eine Frau gestorben und zwei Menschen sind schwer verletzt worden. Das Auto sei am Mittwochabend aus bislang ungeklärter Ursache auf dem Zubringer von der Fahrbahn abgekommen, wie ein Sprecher der Leitstelle der Feuerwehr sagte. Anschließend sei es gegen einen Baum geprallt. Warum das Auto von der Fahrbahn abkam, war zunächst unklar. Zunächst hatte die «Aachener Zeitung» berichtet.

  • Notfälle

    Mi., 24.04.2019

    Einsatz bei Gebäckhersteller Lambertz: Brand im Ofen

    Männer der Feuerwehr sitzen in einem Löschfahrzeug.

    Aachen (dpa/lnw) - Alarm beim Aachener Gebäckhersteller Lambertz: In einem Ofen brannten am Mittwochmorgen «Gebäckreste», wie ein Sprecher der Aachener Feuerwehr sagte. Die Rauchentwicklung war so stark, dass die Wehrleute mit Atemschutz im Einsatz waren. Sie löschten mit Kohlendioxid, um weniger Schaden anzurichten, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Der heiße Ofen musste danach erst einmal abkühlen, damit die Wehrleute ihn ausräumen konnten. Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte rund sechs Stunden im Einsatz. Wie es zu dem Ofenbrand kommen konnte, blieb zunächst unklar. Die «Aachener Zeitung» hatte zuerst über den Einsatz berichtet.

  • Fußball

    Di., 23.04.2019

    Calmund für Metzelder als DFB-Chef

    Fußballtrainer Christoph Metzelder.

    Aachen (dpa) - Der ehemalige Leverkusener Fußball-Manager Reiner Calmund hält Christoph Metzelder für den Posten als DFB-Präsident bestens geeignet. «Wir brauchen einen jungen Präsidenten. Selbst wenn ich mir die größte Mühe gebe, finde ich keinen besseren Kandidaten als Christoph», sagte der 70-Jährige der «Aachener Zeitung» und den «Aachener Nachrichten» (Mittwoch). Sowohl bei den Profis als auch bei den Amateuren genieße der ehemalige Nationalspieler hohes Ansehen. Anfang April war Reinhard Grindel als Chef des Deutschen Fußball- Bundes zurückgetreten.

  • Grindel-Nachfolger

    Di., 23.04.2019

    Calmund für Metzelder: «Keinen besseren Kandidaten»

    Hält Christoph Metzelder für einen guten DFB-Boss: Reiner Calmund.

    Aachen (dpa) - Der ehemalige Leverkusener Fußball-Manager Reiner Calmund hält Christoph Metzelder für den Posten als DFB-Präsident bestens geeignet.

  • Kriminalität

    Fr., 05.04.2019

    Messerattacke auf Jugendliche in Flüchtlingsunterkunft

    Kreuzau (dpa/lnw) - Nach einer lebensgefährlichen Messerattacke auf eine Jugendliche in einer Flüchtlingsunterkunft im Kreis Düren hat die Polizei einen 34-Jährigen festgenommen. Er soll die 19-Jährige am Mittwochabend bei einem Besuch in ihrem Zimmer im Streit mit einem Messer angegriffen haben, wie die Staatsanwaltschaft Aachen am Freitag mitteilte. Der mutmaßliche Täter ist wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Er lebte nicht in der Unterkunft, die sich in einem Mehrfamilienhaus in Kreuzau-Untermaubach befindet. Die Staatsanwaltschaft machte weder Angaben dazu, in welchem Verhältnis Täter und Opfer standen, noch zum Hintergrund der Tat. Die «Aachener Zeitung» hatte zunächst berichtet.

  • Umwelt

    Do., 28.03.2019

    Fäkalienwerfer aus Hambacher Forst: Haftbefehl außer Kraft

    Polizisten stehen vor Baumhäusern im Hambacher Forst.

    Kerpen (dpa/lnw) - Der Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Fäkalienwerfer aus dem Hambacher Forst wegen gefährlicher Körperverletzung ist gegen Auflagen außer Kraft gesetzt worden. Der Mann war am Mittwochabend dem Haftrichter vorgeführt worden, wie eine Sprecherin der Polizei in Aachen am Donnerstag mitteilte. Der 36-Jährige sei zweifelsfrei identifiziert worden. Da keine Fluchtgefahr bestehe, müsse er zunächst nicht in Haft. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauerten aber weiter an. Die «Aachener Zeitung» hatte zuvor berichtet.

  • Kriminalität

    Di., 19.02.2019

    RWE fordert Schadenersatz von Braunkohlegegnern

    An einem Auto im Hambacher Forst klebt das RWE-Logo.

    Aachen (dpa/lnw) - Der Energiekonzern RWE verlangt wegen der Blockade seines Braunkohlekraftwerks Weisweiler durch Aktivisten im November 2017 rund zwei Millionen Euro Schadenersatz. RWE habe sechs Personen am Landgericht Aachen verklagt, die sich an der Aktion beteiligt hätten und damals namentlich ermittelt worden seien, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag. Ein Gerichtssprecher bestätigte den Eingang der Klage, über die zuvor die «Aachener Zeitung» und die «Aachener Nachrichten» berichtet hatten.