Airbnb



Alles zur Organisation "Airbnb"


  • Olympische Spiele

    Di., 19.11.2019

    Pariser Bürgermeisterin kritisiert IOC-Sponsor Airbnb

    Anne Hidalgo is die Bürgermeisterin von Paris.

    Paris (dpa) - Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo hat sich besorgt über den neuen IOC-Sponsor Airbnb geäußert.

  • Mieter werden Vermieter

    Do., 26.09.2019

    Was Gastgeber bei Airbnb und Co. wissen müssen

    Fremde in der eigenen Wohnung: Auch Mieter können auf Plattformen wie Airbnb Gastgeber sein - sie brauchen aber eine Erlaubnis.

    Ein Zimmer vermieten und so nebenbei den Kontostand aufbessern - klingt verlockend. Doch dies kann zu steuerlichen Konsequenzen führen. Und unter Umständen sogar zu mietrechtlichen Problemen.

  • Kriminalität

    Do., 12.09.2019

    145 Konzernchefs fordern schärferes Waffenrecht in den USA

    Washington (dpa) - Bei ihrer Forderung nach einem schärferen Waffenrecht in den USA erhalten die oppositionellen Demokraten Unterstützung aus der Wirtschaft. Die «New York Times» hat jetzt einen Brief von 145 Konzernchefs veröffentlicht. Darin rufen sie den US-Senat auf, ein Gesetz zu verabschieden, mit dem Privatverkäufe von Waffen ohne Hintergrundprüfung des Käufers prinzipiell verboten werden sollen. In dem Schreiben heißt es: «Waffengewalt in Amerika ist nicht unausweichlich; sie ist vermeidbar.» Zu den Unterzeichnern gehören die Geschäftsführer von Airbnb, Uber und Yelp.

  • Von airbnb beantragt

    Mi., 28.08.2019

    Streit um illegale Ferienwohnungen geht in nächste Instanz

    Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hat dem Antrag des Ferienwohnungsvermittlers Airbnb auf Berufung gegen eine Entscheidung aus dem Dezember zugestimmt, wie bekannt wurde.

    In München ist es illegal, seine Wohnung länger an Touristen zu vermieten. Das ist klar geregelt. Weniger klar ist, wie die Behörden an die Adressen der schwarzen Schafe kommen. Ein Gericht könnte der Stadt bald verbieten, dabei die Vermittler in die Pflicht zu nehmen.

  • Prozesse

    Mi., 28.08.2019

    Münchener Streit mit Airbnb geht in nächste Instanz

    München (dpa) - Der Streit zwischen Airbnb und der Stadt München um die Herausgabe personenbezogener Daten wegen illegal genutzter Ferienwohnungen geht in die nächste Instanz. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Berufung von Airbnb gegen eine Entscheidung zugelassen. Im dezember hatte das Verwaltungsgericht München entschieden, dass Airbnb der Stadt die Namen und Adressen von Anbietern illegal genutzter Ferienwohnungen preisgeben müsse. Private Wohnungen, die mehr als acht Wochen im Jahr als Ferienwohnung angeboten werden, gelten in München als zweckentfremdet.

  • Rund 30 Anbieter in Lengerich und Umgebung

    Fr., 23.08.2019

    Was Airbnb und Co. für den regionalen Tourismus bedeuten

    Rund 30 Anbieter aus Lengerich, Ladbergen und Tecklenburg heißen über Airbnb Gäste willkommen.

    Rund 30 Anbieter aus Lengerich, Ladbergen und Tecklenburg tummeln sich bei Airbnb. Das Unternehmen gehört zu jenen Internet-Plattformen, auf denen man Unterkünfte von privaten und gewerblichen Anbietern buchen kann. Was bedeuten solche weltweiten Marktplätze für die Tourismusbranche vor Ort?

  • «Sharing Economy»

    Fr., 09.08.2019

    Häuser, Kleider, Scooter: So nachhaltig ist Teilen wirklich

    Gerade in den Großstädten und für junge Leute wird die sogenannte «Sharing Economy» immer wichtiger.

    In Zeiten, in denen Sharing-Angebote boomen, ist es leicht, sich gegen Besitz zu entscheiden und damit sogar das eigene Gewissen zu beruhigen. Aber stimmt das überhaupt?

  • Touristenwohnungen statt Hotels

    Mo., 22.07.2019

    Urlaub unter dem Radar

    Blick in eine zweckentfremdete Ferienwohnung.

    Lieber eine Wohnung als ein Hotelzimmer. Dass Urlauber immer öfter ihre Bleibe über Internetportale wie Airbnb buchen, sehen sowohl Mieterbund als auch Hoteliers mit wachsender Sorge. Zwischen 3000 und 3900 Wohnungen werden laut NRW-Mieterbund allein in Düsseldorf so angeboten. Eine Abfrage für Münster wirft rund 875 Angebote vom WG-Zimmer bis zur Wohnung aus, in Bielefeld sind es mehr als 1000. 

  • Berlin

    So., 14.07.2019

    Mäßige Bilanz bei Bußgeld wegen illegaler Ferienwohnungen

    Weil die Mieten in der Stadt stark steigen, reguliert der Senat den Markt für Ferienwohnungen - damit mehr Wohnungen dauerhaft an Berliner vermietet werden können.

    Wird eine Wohnung dauerhaft an Urlauber vermietet, fehlt sie Einheimischen, die dringend eine Bleibe suchen. Seit einem Jahr steuert Berlin mit neuen Regeln dagegen - mit mäßiger Bilanz.

  • Immobilien

    So., 14.07.2019

    Berlin: Bußgeld wegen illegaler Ferienwohnungen

    Berlin (dpa) - Im Kampf gegen illegale Ferienwohnungen bitten Berliner Bezirke die Vermieter zunehmend zur Kasse. Seit der Einführung von Bußgeldern vor einem Jahr kamen mehr als 1,5 Millionen Euro zusammen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Mehr als 250 Gastgeber waren betroffen, vor allem in den Innenstadtbezirken. Mehrere Stadträte kritisieren jedoch, dass ihnen noch immer Durchgriffsrechte gegen Plattformen wie Airbnb fehlen. Außerdem gebe es nicht genug Personal für Kontrollen.