Akademie der Wissenschaften



Alles zur Organisation "Akademie der Wissenschaften"


  • 44 Regierungschefs erwartet

    Mi., 23.10.2019

    Kremlchef Putin eröffnet ersten Russland-Afrika-Gipfel

    Wladimir Putin lädt 44 Staats- und Regierungschefs zum ersten Russland-Afrika-Gipfel nach Sotschi.

    Nach jahrzehntelanger Abwesenheit taucht Russland in Afrika wieder als Machtfaktor auf. Das Riesenreich ist zwar spät dran, knüpft aber an alte Kontakte und nutzt Lücken, die die USA und die Europäer lassen. Nun lädt Kremlchef Putin zum großen Afrika-Gipfel in Sotschi.

  • Stockholm

    Mo., 14.10.2019

    Wirtschaftsnobelpreis für Armutsforscher

    In der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften in Stockholm werden die Gewinner verkündet: Der Wirtschaftsnobelpreis geht an Abhijit Banerjee, Esther Duflo und Michael Kremer.

    Die Welt von Armut zu befreien, das klingt so komplex wie die Rettung des Weltklimas. Drei Ökonomen haben das Riesenproblem in viele kleine Aspekte unterteilt und den Kampf dagegen auf eine neue Ebene gehoben.

  • Wirtschaftsnobelpreis

    Mo., 14.10.2019

    Schritt für Schritt im Kampf gegen Armut

    Duflo, die in Paris geboren wurde und auch die US-Staatsbürgerschaft besitzt, ist erst die zweite Frau nach der Amerikanerin Elinor Ostrom, die den Wirtschaftsnobelpreis erhält.

    Die Bekämpfung von Hunger, Krankheiten und mangelnder Bildung bleibt trotz Fortschritten eine der schwierigsten Aufgaben der Menschheit. Nun werden drei Ökonomen für ihren Ansatz mit dem Nobelpreis geehrt, darunter die erst zweite Frau der Preisgeschichte.

  • Nobelpreise

    Mo., 14.10.2019

    Wirtschaftsnobelpreis in diesem Jahr für Kampf gegen Armut

    Stockholm (dpa) - Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die drei Ökonomen Abhijit Banerjee, Esther Duflo und Michael Kremer. Das Trio erhält die renommierte Auszeichnung für seinen experimentellen Ansatz zur Linderung der globalen Armut, wie die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm bekanntgab. Die in Frankreich geborene Duflo ist erst die zweite Frau in der Nobelgeschichte, die den Wirtschaftspreis bekommt. Alle drei Preisträger lehren an US-Universitäten.

  • Nobelpreise

    Mo., 14.10.2019

    Wirtschaftsnobelpreis geht an Duflo, Banerjee und Kremer

    Stockholm (dpa) - Der Wirtschaftsnobelpreis geht in diesem Jahr an die drei Ökonomen Esther Duflo, Abhijit Banerjee und Michael Kremer. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm bekannt.

  • Nobelpreise

    Mo., 14.10.2019

    Wirtschaftsnobelpreis geht an Duflo, Banarjee und Kremer

    Stockholm (dpa) - Der Wirtschaftsnobelpreis geht in diesem Jahr an die drei Ökonomen Esther Duflo, Abhijit Banarjee und Michael Kremer. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm bekannt.

  • Nobelpreise

    Mo., 14.10.2019

    Wirtschaftsnobelpreisträger wird verkündet

    Stockholm (dpa) - Zum Abschluss der Nobelpreis-Bekanntgaben wird heute der Preisträger in der Kategorie Wirtschaft verkündet. Die Auszeichnung ist der einzige der Nobelpreise, der nicht auf das Testament von Dynamit-Erfinder Alfred Nobel zurückgeht. Vielmehr wird er seit Ende der 60er Jahre von der schwedischen Reichsbank gestiftet. Verliehen wird der Preis von der Königlich-Schwedischen Akademie der Wissenschaften in Stockholm. Besonders häufig wurden bislang Wissenschaftler aus den USA mit ihm geehrt.

  • Grundlage für Energiewende

    Mi., 09.10.2019

    Chemie-Nobelpreis für die Väter der Lithium-Ionen-Batterie

    Die Gewinner des Chemie-Nobelpreises 2019: John B. Goodenough (l-r), M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino.

    Handys, Laptops, E-Bikes: Lithium-Ionen-Batterien sind allgegenwärtig - und könnten sogar gegen den Klimawandel helfen. Für ihre Entwicklung bekommen die Väter der Technik den Chemie-Nobelpreis.

  • Nobelpreise

    Mi., 09.10.2019

    Chemie-Nobelpreis an drei Batterieforscher

    Stockholm (dpa) - Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an drei Batterieforscher: Die Auszeichnung erhalten der in Jena geborene US-Amerikaner John Goodenough, der in Großbritannien geborenen Stanley Whittingham und der Japaner Akira Yoshino für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm mit. Die leichten, wiederaufladbaren und starken Batterien werden in zahlreichen Produkten wie Mobiltelefonen, Laptops und E-Fahrzeugen eingesetzt.

  • Nobelpreise

    Mi., 09.10.2019

    Chemie-Nobelpreis an drei Batterieforscher

    Stockholm (dpa) - Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den in Jena geborenen US-Amerikaner John Goodenough, Stanley Whittingham (in Großbritannien geboren) und Akira Yoshino (Japan) für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Mittwoch in Stockholm mit.