Amnesty International



Alles zur Organisation "Amnesty International"


  • Gesichtserkennung

    Mo., 21.09.2020

    Amnesty: EU-Firmen liefern Überwachungstechnologie an China

    Ein Angehöriger der uigurischen Minderheit in der Unruheregion Xinjiang in Nordwestchina geht vorbei an chinesischen Sicherheitskräften.

    In China rüsten die Behörden auf und überwachen etwa Angehörige der Uiguren mit modernsten Mitteln. Die dafür nötige Technologie stamme auch aus der EU, kritisiert Amnesty - und fordert Reformen.

  • Sanktionen gegn Iran gefordert

    So., 13.09.2020

    Hinrichtung des Ringers Nafid Afkari schockt Sportwelt

    Die Hinrichtung des iranischen Ringers Navid Afkari führte auch in Deutschland zu heftigen Protesten.

    Trotz scharfer Proteste aus dem Ausland ist Ringer Navid Afkari im Iran hingerichtet worden. Das IOC zeigt sich ebenso geschockt wie viele Athleten und Menschenrechtler. Immer lauter werden die Forderungen nach Sanktionen gegen den Iran.

  • Zwei Grevener bei „Bares für Rares“

    Sa., 08.08.2020

    „Eine sehr angenehme Erfahrung“

    Rainer und Madeleine Tast wollten bei „Bares für Rares“ Marionetten verkaufen. Nach der Expertise (oben rechts) ging es in den Händlerraum (unten). Die Händler zeigten Interesse, und kauften die Marionetten für 600 Euro.

    „Bares für Rares“ ist eine der beliebtesten Sendungen des ZDF. Das Grevener Ehepaar Rainer und Madeleine Tast waren jetzt in der Sendung und verkauften alte Marionetten.

  • Anti-Rassismus-Proteste

    Di., 04.08.2020

    Amnesty wirft US-Polizei Menschenrechtsverletzungen vor

    Die Polizei in den USA wird von Amnesty International für «schwere Menschenrechtsverletzungen» kritisiert.

    Nach dem Tod von George Floyd kam es in den gesamten USA zu Protesten. Die Polizei steht massiv in der Kritik. Amnesty International spricht nun von «schweren Menschenrechtsverletzungen».

  • Coronavirus-Pandemie

    Mo., 13.07.2020

    Amnesty-Bericht: Beschäftigte im Gesundheitswesen in Gefahr

    Pause, bevor es weitergeht: Ein Beschäftigter im Gesundheitswesen in Malaysia ruht sich kurz aus.

    Häufig fehlt es an Schutzkleidung und angemessener Bezahlung. In einigen Ländern wurden Ärzte, Pfleger oder andere Beschäftigte festgenommen oder anderweitig unter Druck gesetzt, nachdem sie sich beschwert hatten.

  • Prozess in Istanbul

    Fr., 03.07.2020

    Peter Steudtner in Türkei von Terrorvorwürfen freigesprochen

    Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner saß monatelang in der Türkei in U-Haft.

    Der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner wird in der Türkei von Terrorvorwürfen freigesprochen. «Politisch motiviert», sei das Urteil, kritisiert er trotzdem. Denn vier türkische Kollegen wurden verurteilt.

  • Tödliche Staatsmacht

    Di., 30.06.2020

    Brasiliens Polizei zieht Blutspur durch Favelas

    Sicherheitskräfte patrouillieren in der favela Babilonia. In keinem anderen Land der Welt kommen so viele Menschen bei Polizei-Einsätzen ums Leben wie in Brasilien.

    In keinem anderen Land der Welt werden so viele Menschen von den Sicherheitskräften getötet wie in Brasilien. Präsident Bolsonaro findet: «Nur ein toter Bandit ist ein guter Bandit.» Doch bei den Razzien geraten auch immer wieder Unschuldige ins Kreuzfeuer.

  • UNHCR-Bericht

    Do., 18.06.2020

    Mehr Flüchtlinge denn je

    Kinder werden in der Ombechi Grundschule in Uganda im Flüchtlingslager Bidi Bidi in einem Zelt des Flüchtlingshilfswerkes UNHCR unterrichtet.

    Immer mehr Menschen sind auf der Flucht, immer weniger können heimkehren. Daran sind auch Länder Schuld, die in Konflikten mitmischen, Lösungen und damit die Rückkehr der Geflohnen verhindern, sagt das UNHCR. Und die Corona-Krise macht alles noch schlimmer.

  • WM 2022

    So., 14.06.2020

    Amnesty-Expertin kritisiert schwache Haltung in Katar-Frage

    Amnesty International fordert von den Verbänden und Vereinen eine klarere Haltung in Bezug auf die Menschenrechtsverletzungen in Katar.

    Berlin (dpa) - Katar-Expertin Regina Spöttl von Amnesty International fordert von den Fußball-Verbänden und -Vereinen eine klarere Haltung in Bezug auf die Menschenrechtsverletzungen im Gastgeberland der WM 2022.

  • Katar

    Do., 11.06.2020

    Amnesty: Arbeiter auf WM-Baustelle über Monate nicht bezahlt

    Katar wird immer wieder vorgeworfen, dass dort ausländische Arbeiter ausgebeutet werden: Ein Arbeiter geht über die Baustelle des Al-Bayt-Stadions.

    Doha (dpa) - Ausländische Arbeiter auf einer Baustelle der Fußball-WM 2022 in Katar sind nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Amnesty International über Monate nicht bezahlt worden.