Amtsgericht



Alles zur Organisation "Amtsgericht"


  • Kriminalität

    Do., 21.11.2019

    Haftbefehl wegen Missbrauchs gegen 38-Jährigen erlassen

    Eine Abschrift eines Haftbefehls liegt mit einem Strafrecht-Buch auf dem Tisch.

    Halberstadt/Köln (dpa/sa) - Gegen einen 38 Jahre alten Mann aus dem Raum Halberstadt ist Haftbefehl wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs eines Mädchens erlassen worden. Ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Quedlinburg habe die Anordnung gegen den 38-Jährigen am Donnerstag ausgesprochen, teilte die Polizei in Köln mit. Diese ist mit umfangreichen Auswertungen von Chats mit Kindern und Jugendlichen auch außerhalb Nordrhein-Westfalens beauftragt. Nach Erkenntnissen der Kölner Ermittler soll der 38-Jährige «ein Mädchen aus seinem unmittelbaren Lebensumfeld sexuell missbraucht haben». Zum Alter des mutmaßlichen Opfers wurden keine Angaben gemacht.

  • Prozesse

    Mi., 20.11.2019

    Teilnehmer von AfD-Abend soll Demonstranten angefahren haben

    Ein Fotograf vor dem Bild der Justitia.

    Köln (dpa/lnw) - Ein 23 Jahre alter Teilnehmer einer AfD-Veranstaltung in Köln soll nach dem Ende eines Wahlkampfabends absichtlich in eine Gruppe Menschen gefahren sein. Seit Mittwoch steht der Mann wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung und Unfallflucht vor dem Amtsgericht. Sein Anwalt erklärte die Aktion mit Notwehr.

  • Einmal 15 und einmal 13 Monate Haft – ohne Bewährung

    Mi., 20.11.2019

    „Fahrradhandel“ bringt Angeklagte hinter Gitter

    Einmal 15 Monate, einmal 13 Monate Gefängnis. Ohne Bewährung. Das Amtsgericht Steinfurt hat am Mittwoch die beiden Männer, die angeklagt waren, 2017 in Burgsteinfurt und darüber hinaus regen Handel mit gestohlenen Fahrrädern betrieben zu haben, zu empfindlichen Haftstrafen verurteilt. Weil die Taten als „besonders schwerer Diebstahl“ eingestuft und die beiden Angeklagten einschlägig vorbestraft waren, ließ die Vorsitzende keine Milde walten. Sie schloss es aus, die Strafe zur Bewährung auszusetzen.   Foto:

  • Prozesse

    Mi., 20.11.2019

    Ordnungsamtsmitarbeiter beleidigt: Rapper Al Gear verurteilt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Rapper Al Gear ist in Düsseldorf wegen Beleidigung eines Mitarbeiters des Ordnungsamts verurteilt worden. Das Amtsgericht verhängte am Mittwoch sieben Monate Haft auf Bewährung und 2400 Euro Geldauflage gegen den 34-Jährigen - zu zahlen an eine Frauen-Beratungsstelle.

  • Neunmonatige Bewährungsstrafe

    Mo., 18.11.2019

    Nackttänze vor Pfarrhaus: 76-Jährige wegen Stalkings verurteilt

    Auf einer Richterbank befindet sich ein Richterhammer.

    Meschede (dpa/lnw) - Nackttänze vor dem Pfarrhaus und jahrelanger Liebesterror: Wegen Stalking eines katholischen Pfarrers im Sauerland ist eine 76-Jährige am Montag zu einer neunmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

  • Kriegerdenkmäler in der Stadt

    Sa., 16.11.2019

    „Gegen Aufmerksamkeit imprägniert“

    Das Barfuss-Denkmal im Stadtpark. Dieses Ehrenmal erinnert an „6114 tote Helden“ dieses Regiments und zeigt eine figürliche Szene. Vier idealtypische Kämpfer sind im Hochrelief dargestellt.

    Die meisten Passanten bemerken sie nicht einmal. Obwohl sie eigentlich unübersehbar sind. Eines dieser in die Jahre gekommene steinernen Zeugnisse steht in jeden Jahr im Mittelpunkt der Zeremonien zum Volkstrauertag.

  • Ehefrauen von IS-Terroristen

    Fr., 15.11.2019

    Türkei will weitere Islamisten nach Deutschland abschieben

    Bereits gestern wurden aus der Türkei Personen nach Deutschland abgeschoben.

    Lautstark hat die Türkei die Abschiebung von IS-Anhängern und anderen Islamisten nach Deutschland angekündigt. Die ersten von ihnen sind jetzt angekommen. Die Bundeskanzlerin versichert: es gibt keinen Grund zur Sorge.

  • Damals «völliges Neuland»

    Fr., 15.11.2019

    Der Münchner Freispruch für das Internet vor 20 Jahren

    Der ehemalige Chef von Compuserve Deutschland, Felix Somm.

    Vor 20 Jahren wurde in München gewissermaßen das Internet freigesprochen. Ein Rückblick auf einen bemerkenswerten Prozess - und seine Folgen.

  • Prozesse

    Do., 14.11.2019

    Rapper soll Ordnungsamtsmitarbeiter beleidigt haben

    Schriftzug «Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf».

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Kölner Rapper soll in Düsseldorf einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes mehrfach beleidigt haben. Die Beschimpfung des Mannes («Pisser», «Hurensohn») auf offener Straße soll der Angeklagte selbst gefilmt und auf seiner Social-Media-Plattform ins Internet gestellt haben.

  • Nach illegaler Wiedereinreise

    Do., 14.11.2019

    Bremer Amtsgericht bestätigt Abschiebehaft für Clan-Mitglied

    Der Angeklagte, ein führendes Mitglied des Miri-Clans, bleibt voerst in Abschiebehaft.

    Ibrahim Miri will sich mit allen rechtlichen Mitteln gegen seine Inhaftierung und eine mögliche Abschiebung wehren. Eine erste Beschwerde scheiterte, doch der Fall beschäftigt die Gerichte weiter.