Aschendorff



Alles zur Organisation "Aschendorff"


  • Seit 25 Jahren in der Unternehmensgruppe Aschendorff

    Sa., 15.06.2019

    Wertvoller Kontakt zu Lesern und Boten

    Susanne Meier-Baring

    Ihr Schreibtisch stand zwar in der WN-Geschäftsstelle in Gronau – ihre ersten Arbeitstage beim Verlag Aschendorff verbrachte Susanne Meier-Baring jedoch in Borghorst.

  • Fit-ab-50-Tour steuert zwei Ziele an

    Fr., 14.06.2019

    Weg führt zu Wasserwerk und WN

    Die kombinierte Nachmittags- und Abendtour der Gruppe „Fit ab 50“ führte zunächst in die Hohe Ward zum dortigen Wasserwerk und dann nach Münster ins Druckhaus des Aschendorff-Verlages. Die Tour hatten Günter Hein und Udo Lischo vorbereitet und geleitet.

    Zu einer kombinierten Nachmittags- und Abendtour fanden sich kürzlich 17 Radler der Gruppe „Fit ab 50“ ein, um gemeinsam zunächst in das Naherholungsgebiet Hohe Ward bei Hiltrup zu fahren. Dort fördern die Stadtwerke Münster seit 1906 Trinkwasser. Durch das Gebiet erstreckt sich der „Münsterländer Kiessandzug“, der über 80 Kilometer vom Südwesten Niedersachsens östlich Bad Bentheims über die Stadt Münster bis zum Nordrand der Beckumer Berge verläuft. Aus dem wird das Grundwasser gefördert.

  • Münster-Chronik in Karikaturen

    So., 02.06.2019

    Stadtgeschichte mit Pfiff nachgezeichnet

    Karikaturist Arndt Zinkant (r.), Buchverlagsleiter Dr. Dirk F. Paßmann (M.) und Oldtimer-Freund Karl-Heinz Pawelzik präsentieren das neue Karikaturen-Buch „Münster. Der ganz normale Tinnef“.

    Arndt Zinkant zeichnet mit feinem Strich, was den Münsteranern gegen den Strich geht. Seine neue Münster-Chronik in Karikaturen ist im Verlag Aschendorff erschienen. Es ist eine Stadtgeschichte der besonderen Art.

  • Aschendorff Medien startet Foto-Aktion

    Fr., 17.05.2019

    „Tierisch gut!“

    Süß, süßer, am süßesten: Wenn Ihr Tier das Zeug zum Fotomodell hat wie die Sechs auf dem Foto oder Sie einfach nur zeigen wollen, wie schön es ist, tierische Gesellschaft zu haben, beteiligen Sie sich an der Fotoaktion „Freunde fürs Leben“ dieser Zeitung.

    Ihr Dackel kann alles außer hören? Ihre Katze ist die Queen des Viertels und hat nur Unsinn im Kopf? Sie können Ihrem Wellensittich alles anvertrauen? Ihr Terrier kann Kunststückchen? Ihr Pferd begleitet Sie schon Ihr Leben lang? Ihre Fische sind wunderschön anzuschauen und machen Sie einfach glücklich?

  • Buch zum Jubiläum

    Do., 16.05.2019

    50 Jahre Ökonomie an der Uni

    Dr. Dirk Paßmann (r.) vom Aschendorff-Verlag stellte mit Dr. Walter Schmitting (v.l.), Prof. Dr. Theresia Theurl und Lukas Holling das Buch zum Jubiläum der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät vor.

    Vor 50 Jahren wurde die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität gegründet. Die Ökonomie als Lehr- und Forschungsgebiet gibt es aber an der WWU schon viel länger. Die komplette Historie arbeitet nun erstmals ein im Aschendorff-Verlag erschienenes Buch aus.

  • Fotoaktion: Tierisch gut!

    Mi., 15.05.2019

    Freunde fürs Leben

    Süß, süßer, am süßesten: Wenn Ihr Tier das Zeug zum Fotomodell hat wie die Sechs auf dem Foto oder Sie einfach nur zeigen wollen, wie schön es ist, tierische Gesellschaft zu haben, beteiligen Sie sich an der Fotoaktion „Freunde fürs Leben“ dieser Zeitung.

    Hundehalter, Katzen-Untermieter und Aquarianer sind ja meistens stolz auf ihre tierischen Wegbegleiter. Und das zeigen sie auch gerne – beziehungsweise halten es im Bild fest. Die Unternehmensgruppe Aschendorff veröffentlicht am 12. Juni eine Beilage rund ums Haustier unter dem Titel „Tierisch gut!“. Und für die werden genau solche Bilder gesucht.

  • WN-Spendenaktion 2018 mit großem Erfolg abgeschlossen

    Fr., 05.04.2019

    216.990 Euro für soziale Projekte

    Große Freude über das überdurchschnittliche Ergebnis der WN-Weihnachtsspendenaktion 2018: Bei der Abschlussveranstaltung wurden die Projektpartner von Verleger Dr. Eduard Hüffer, Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann sowie dem stellvertretenden münsterischen Redaktionsleiter Dirk Anger empfangen.

    Fast 217.000 Euro für soziale Projekt in Münster und der Partnerstadt Lublin: Diese überdurchschnittliche Summe ist bei der WN-Weihnachtsspendenaktion 2018 zusammengekommen. Bei der Abschlussveranstaltung berichteten die vier Projektpartner nun über die Verwendung des Geldes.

  • St. Marienschule: „Klasse!“

    Do., 28.03.2019

    Mit Skateboard und Achterbahn

    Beeindruckende Dimensionen: die riesigen Papierrollen im Aschendorff-Druckzentrum.

    Mit tollen Eindrücken und vielen Informationen kehrten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Marienschule vom Aschendorff-Druckzentrum zurück nach Appelhülsen.

  • Wahlen bei der IHK Nord Westfalen

    Mi., 27.03.2019

    Hüffer bleibt Präsident

    Das neue IHK-Präsidium und der Hauptgeschäftsführer (v.l.): Melanie Baum, Carl Pinnekamp, Lars Baumgürtel, Prof. Dr. Ulrich Sick, Präsident Dr. Benedikt Hüffer, Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel, Heinrich-Georg Krumme und Anja Meuter. Es fehlen Gustav Deiters, Fabian Roberg, Michael Radau und Birgit Wiesehahn-Haas

    Dr. Benedikt Hüffer (53) bleibt Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Die IHK-Vollversammlung wählte den geschäftsführenden Gesellschafter der Aschendorff GmbH & Co. KG in Münster für drei weitere Jahre einstimmig zum Sprecher der regionalen Wirtschaft.

  • Schulministerin auf Münster-Besuch

    Mo., 25.03.2019

    Verbesserung bei Inklusion absehbar

    Bei ihrem Besuch in Münster war NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (3.v.l.) am Montag auch Gast der Bodelschwinghschule in der Gutenbergstraße. Anlass war der EU-Projekttag. Dort bereitete ihr das Schulorchester einen musikalischen Empfang. Am runden Tisch mit Ministerin Gebauer stellten die Grundschüler der Ministerin persönliche Fragen, Fragen zum Schulsystem und Fragen zu Europa.

    Beim Besuch Yvonne Gebauers an der Bodelschwinghschule in der Gutenbergstraße war der an den NRW-Schulen verbreitete Lehrermangel kein Thema. Die Schulministerin des Landes machte am EU-Projekttag der als Europaschule zertifizierten Grundschule ihre Aufwartung.