BAMF



Alles zur Organisation "BAMF"


  • Migration

    Do., 19.09.2019

    Prüfungen ergeben: Asylentscheidungen fast immer korrekt

    München (dpa) - Bei Überprüfungen positiver Asylentscheidungen hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im ersten Halbjahr 2019 kaum Fehler oder Versäumnisse festgestellt. In diesem Zeitraum seien 62 000 positive Bescheide überprüft worden, in gut 97 Prozent der Fälle sei der Schutzbedarf bejaht worden, berichtet die «Süddeutsche Zeitung». In 0,5 Prozent der Fälle veranlasste das Bamf demnach eine Rücknahme. Dies geschieht, wenn Asylbewerber falsche Angaben gemacht haben. Widerrufen worden sei der Schutzstatus bei gut zwei Prozent, weil sich etwa die Situation im Herkunftsland verbessert habe.

  • Migration

    Do., 05.09.2019

    Anteil der Asylbewerber aus der Türkei erneut gestiegen

    Berlin (dpa) - Immer mehr Menschen aus der Türkei suchen in Deutschland Schutz. Im August stellten 1306 türkische Staatsbürger einen Asylantrag. Damit lag die Türkei im vergangenen Monat in der Liste der Hauptherkunftsländer von Asylbewerbern auf dem zweiten Platz hinter Syrien. Ein großer Teil der Asylbewerber, die im August beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vorstellig wurden, kamen zudem aus dem Irak, aus Afghanistan oder dem Iran.

  • Erstorientierungskursus für Asylbewerber

    Do., 29.08.2019

    Die kleine Starthilfe für das neue Leben

    Simone Kemler und Timo Lobbel freuen sich, dass die VHS den Zuschlag für den Erstorientierungskursus für Asylbewerber bekommen hat – als einer von nur zwölf Weiterbildungsträgern in NRW.

    Nicht jeder Ausländer, der sich in Deutschland eingliedern möchte, kann gleich einen Integrationskursus absolvieren – zum Beispiel, wenn noch gar nicht geklärt ist, ob er überhaupt bleiben darf. Für genau diese Menschen ist der Erstorientierungskursus für Asylbewerber mit einer unklaren Bleibeperspektive gedacht, den die VHS Ochtrup ab dem 9. September anbietet. Als kleine Starthilfe für das neue Leben.

  • Behörden

    Fr., 23.08.2019

    Etwas mehr Fälle von Korruption bei Bundesbeamten

    Berlin (dpa) - Die Zahl der Korruptionsfälle unter Beamten und Angestellten des Bundes ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Bei 31 von ihnen hat sich der Verdacht der Bestechung oder Bestechlichkeit erhärtet, 2017 waren es 23. Das berichtet die «Bild» und beruft sich auf den Korruptionsbericht des Innenministeriums. Es betreffe unter anderem Mitarbeiter des Zolls, der Bundespolizei sowie des Flüchtlingsbundesamts BAMF. Ein besonders schwerer Fall betreffe das Verteidigungsministerium: Einem Offizier werde Bestechlichkeit im Zusammenhang mit der Vergabe von Rüstungsprojekten vorgeworfen.

  • Migration

    So., 18.08.2019

    Seehofer: Syrische Heimaturlauber abschieben

    Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer bringt Abschiebungen für solche Asylbewerber aus Syrien ins Spiel, die nach ihrer Flucht regelmäßig aus privaten Gründen dorthin zurückkehren. Wer als syrischer Flüchtling regelmäßig in Syrien Urlaub mache, der könne sich ja nicht ernsthaft darauf berufen, in Syrien verfolgt zu werden. Dem müsse man seinen Flüchtlingsstatus entziehen, sagte Seehofer der «Bild am Sonntag». Wenn dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Reisen in das Herkunftsland bekannt würden, werde in der Behörde unverzüglich ein Widerruf des Flüchtlingsstatus geprüft.

  • Migration

    So., 11.08.2019

    Immer mehr Migranten aus Türkei und Iran mit höherer Bildung

    Berlin (dpa) - Aus der Türkei und dem Iran kommen immer mehr Asylbewerber mit einer höheren Bildung nach Deutschland. Das geht laut «Welt am Sonntag» aus einem Bericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge hervor. Demnach erklärten 2018 insgesamt 59,3 Prozent der Asylbewerber aus der Türkei, dass sie zuvor eine Hochschule besucht hätten. Im Jahr 2017 lag der Anteil noch bei 46 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung gibt es demnach bei Antragsstellern aus dem Iran.

  • Club vertraut auf Pass

    Mi., 07.08.2019

    Identität von HSV-Spieler Jatta: DFB und Behörde prüfen

    Hat noch bis 2024 einen Vertrag beim Hamburger SV: Bakéry Jatta.

    Laut «Sport Bild» könnte es Zweifel an der Identität von Bakéry Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV geben. Der DFB und die Behörde prüfen den Fall. Die DFL bittet um eine Stellungnahme. Der 1. FC Nürnberg legt Einspruch gegen das 0:4 gegen den HSV ein.

  • Migration

    Mo., 05.08.2019

    Bericht: 24 Trägern von Integrationskursen Zulassung entzogen

    Berlin (dpa) - Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat 2017 und 2018 insgesamt 24 Trägern nach «wiederholten und vielfältigen Verstößen» die Zulassung für Integrationskurse entzogen oder nicht verlängert. Das waren 1,4 Prozent aller Träger, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Manchmal seien Teilnehmerlisten nur mit Bleistift ausgefüllt gewesen. Mängel bei den Einstufungstests von Kurs-Teilnehmern hätten den größten Anteil bei den Beanstandungen eingenommen. Es komme auch vor, dass anstelle von richtigen Schultischen «nur Camping-Stühle ins Klassenzimmer» gestellt werden.

  • Innenministerium teilt mit

    Mi., 17.07.2019

    Asylverfahren dauern im Schnitt ein halbes Jahr

    Zum Jahresende 2018 dauerte ein Asylverfahren im Schnitt 7,5 Monate. Vor einem Jahr lag die Verfahrensdauer noch bei 8,4 Monaten.

    Berlin (dpa) - Asylbewerber müssen in Deutschland inzwischen nicht mehr ganz so lange auf die Bearbeitung ihrer Anträge warten. Wie das Bundesinnenministerium auf Anfrage mitteilt, liegt die Verfahrensdauer zurzeit bei durchschnittlich sechs Monaten.

  • Migration

    Mi., 17.07.2019

    Asylverfahren dauern im Schnitt ein halbes Jahr

    Berlin (dpa) - Asylbewerber müssen in Deutschland inzwischen nicht mehr ganz so lange auf die Bearbeitung ihrer Anträge warten. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, liegt die Verfahrensdauer zurzeit bei durchschnittlich sechs Monaten. Zum Jahresende 2018 dauerte ein Asylverfahren im Schnitt 7,5 Monate. Vor einem Jahr lag die Verfahrensdauer noch bei 8,4 Monaten. Im ersten Halbjahr dieses Jahres hatte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 84 866 Asylanträge entgegengenommen. Darunter waren 11 913 Anträge von Asylbewerbern, die zuvor schon einmal um Schutz ersucht hatten.