BBC



Alles zur Organisation "BBC"


  • Leute

    Do., 18.07.2019

    Schauspieler Michael Sheen wird wieder Vater

    Los Angeles (dpa) - Der britische Schauspieler Michael Sheen wird zum zweiten Mal Vater. Mit Freude teile er mit, dass er und seine Partnerin Anna einen «eigenen kleinen Engel» erwarten, schrieb Sheen auf Twitter. «Um es klar zu sagen, wir erwarten ein Baby», fügte er mit dem Hashtag #nottheantichrist dazu. Damit spielte er auf seine Rolle als Engel Erziraphael in der BBC-Serie «Good Omens» an. Sheen ist mit der schwedischen Schauspielerin Anna Lundberg zusammen. Er hat bereits eine 20-jährige Tochter mit seiner früheren Freundin, der britischen Schauspielerin Kate Beckinsale.

  • Wimbledon

    Mo., 15.07.2019

    Großes Finale: Djokovic «zerschmettert» Federer-Märchen

    Novak Djokovic küsst bei der Siegerehrung die Trophäe für den Finalgewinner.

    Nach Abwehr von zwei Matchbällen gewinnt Novak Djokovic ein denkwürdiges Wimbledon-Finale gegen Roger Federer. Der serbische Tennisprofi unterstreicht: In der Zukunft könnte er noch erfolgreicher werden als der Schweizer.

  • Neue Botschafter-Leaks

    So., 14.07.2019

    Trump soll Iran-Atomdeal nur wegen Obama gekündigt haben

    Donald Trump beim Unterzeichnen der jüngsten Verfügung zum Iran. Foto Alex Brandon/AP

    Hat US-Präsident Trump das Atomabkommen mit Iran aufgekündigt, um seinem Vorgänger Obama eins auszuwischen? Das legt ein an die Presse durchgesickerter Bericht des britischen Botschafters in den USA nahe. Auch für Premierministerkandidat Johnson wird die Sache unangenehm.

  • Möglicher Premierminister

    Sa., 13.07.2019

    Boris Johnson offenbart grobe Wissenslücken bei Brexit-Plan

    Möglicher Premierminister: Boris Johnson offenbart grobe Wissenslücken bei Brexit-Plan

    Es gilt so gut wie ausgemacht, dass der frühere Londoner Bürgermeister und Ex-Außenminister am 23. Juli zum Tory-Chef und britischen Premierminister gekürt wird. Können ihm seine Fehltritte noch zum Verhängnis werden?

  • Ex-Tennisstar

    Do., 11.07.2019

    Zwangsversteigerung von Becker-Erinnerungsstücken zu Ende

    Boris Becker war 2017 für zahlungsunfähig erklärt worden.

    Auf den letzten Drücker steigen die Gebote für die Erinnerungsstücke des insolventen Ex-Tennisstars noch einmal kräftig an. Boris Becker lässt sich von dem Ausverkauf seiner Trophäen aber nicht die Laune beim Wimbledon-Turnier verderben.

  • «Aufgeblasener Depp»

    Di., 09.07.2019

    Nach Botschafter-Leak: Trump teilt weiter heftig aus

    Donald Trump und Theresa May Ende Juni beim G20-Gipfel im japanischen Osaka.

    Durchgesickerte Berichte des britischen Botschafters in den USA lösen einen Schlagabtausch zwischen London und Washington aus. US-Präsident Trump bezeichnet den Diplomaten als «dummen Kerl» und greift Premierministerin May an. Der britische Außenminister keilt zurück.

  • Ex-Wimbledon-Sieger

    Di., 09.07.2019

    Becker: Abschied von Pokalen und Aufbruch in bessere Zeit?

    Als BBC-Kommentator in Wimbledon dabei.

    Das einstige Tennis-Ass Boris Becker kommentiert Wimbledon auch in diesem Jahr für das BBC-Fernsehen. Gleichzeitig werden einige von Beckers Trophäen meistbietend zwangsversteigert. Hat die private Misere bald ein Ende?

  • Wimbledon

    So., 07.07.2019

    «Ein Star wurde geboren» - 15-jährige Gauff vor Achtelfinale

    Cori Gauff erreichte das Wimbledon-Achtelfinale.

    Nach ihrer beeindruckenden Aufholjagd in der dritten Runde will die 15-jährige Cori Gauff auch das Achtelfinale unbekümmert, cool und forsch angehen. Martina Navratilova spricht von einem neuen Star. John McEnroe warnt davor, dass alles ein bisschen früh kommt.

  • Konflikte

    Fr., 05.07.2019

    Militär und Opposition im Sudan einig bei Übergangsregierung

    Khartum (dpa) - Monatelang gab es im Sudan Unruhen und Gewalt - jetzt haben Militär und Opposition den Durchbruch geschafft. Beide einigten sich auf die Schaffung einer gemeinsamen Übergangsregierung. Die Streitkräfte und das Oppositionsbündnis Deklaration für Freiheit und Wandel wollten für den Zeitraum von drei Jahren einen Obersten Rat mit wechselnder Führung einrichten, berichtete der britische Sender BBC. Das gemeinsame Ziel sei ein Ende der Militärregierung. Nach dieser Übergangsphase solle es Wahlen geben.

  • Ex-FIFA-Chef

    Do., 04.07.2019

    BBC: Blatter stellt sich Ermittlern zur Verfügung

    Möchte aussagen: Sepp Blatter.

    London (dpa) - Der frühere FIFA-Präsident Joseph Blatter hat sich den französischen Korruptions-Ermittlern als Zeuge angeboten.