BMVg



Alles zur Organisation "BMVg"


  • Patentrechtsverletzungen

    Di., 02.03.2021

    Verteidigungsministerium: Haenel raus aus Vergabeverfahren

    Das Verteidigungsministerium hat Haenel vom Vergabeverfahren ausgeschlossen.

    Heckler & Koch - erst Verlierer im Bieterrennen um das neue Sturmgewehr der Bundeswehr - kommt doch zum Zug. Der Grund: Dem Thüringer Konkurrenten Haenel werden Patentrechtsverletzungen vorgeworfen.

  • Endgültige Absage an Haenel

    Mo., 01.03.2021

    Auftrag für Sturmgewehr soll doch an Heckler & Koch gehen

    Waffenhersteller Heckler & Koch ist ohne Haenel einziger verbleibender Bieter und soll nun beim neuen Sturmgewehr zum Zuge kommen.

    Die Auftragsvergabe für das neue Sturmgewehr nach Thüringen war ein rüstungspolitischer Paukenschlag. Nun scheinen patentrechtliche Zweifel erhärtet. Der bisherige Traditionslieferant kommt nun wohl doch zum Zug.

  • Bundeswehr

    Di., 23.02.2021

    Wehrbeauftragte kritisiert Aufklärung der Vorfälle im KSK

    Eva Högl, Wehrbeauftragte des Bundestags, stellt vor der Bundespressekonferrenz ihren ersten Jahresbericht zur Lage der Bundeswehr vor.

    Die Wehrbeauftragte nutzt die Vorstellung ihres Jahresberichts für Kritik daran, wie schleppend Vorwürfe gegen KSK-Soldaten aufgeklärt werden. Der Druck wächst. Das Verteidigungsministerium ändert den Kurs.

  • Abschied

    Di., 23.02.2021

    Politik und Feuerwehr würdigen Daft Punk

    Thomas Bangalter (l) und Guy-Manuel de Homem-Christo vom Elektro-Duo Daft Punk 2013 in Los Angeles.

    In Frankreich werden sie auf höchster Ebene und mit Humor verabschiedet. Die beiden behelmten Musiker von Daft Punk beenden ihre Karriere.

  • Frisuren bei der Truppe

    So., 07.02.2021

    Von alten Zöpfen und feinen Netzen

    Eine Frage der Länge - Frisuren bei der Bundeswehr.

    Kurz sollen sie sein, die Haare des Soldaten. Doch es gab auch andere Frisur-Zeiten beim Militär: erst Zöpfe, später Mähnen. Für letztere wurde gar ein spezielles Utensil eingeführt.

  • Soldaten und Geräte

    Mo., 01.02.2021

    Bundeswehr startet Corona-Nothilfe für Portugal

    Mitarbeiter des Gesundheitswesen auf einer Corona-Intensivstation in Lissabon. In Portugal steckten sich zuletzt binnen 14 Tagen 1429 Menschen je 100.000 Einwohner mit Corona an.

    Sanitäter, Betten, Beatmungsgeräte: In drei Rotationen sollen deutsche Soldaten in Portugal helfen. Die Corona-Pandemie hat das südliche EU-Land in schwere Nöte gebracht.

  • Vergabe zurückgezogen

    So., 31.01.2021

    Waffenfirma Haenel droht mit Klage im Streit um Sturmgewehr

    Sitz des Waffenherstellers C.G. Haenel und der Merkel Jagd- und Sportwaffen GmbH in Suhl.

    Der thüringische Waffenhersteller Haenel sollte das neue Sturmgewehr der Bundeswehr bauen. Doch das Verteidigungsministerium zog im Oktober die Vergabe zurück - und sprach von Patentrechtsverletzungen. Haenel droht nun mit einer Klage.

  • Auch Polen schickt Helfer

    Fr., 25.12.2020

    Lkw-Staus in England: Armee verstärkt Einsatz

    Geparkte Lastwagen in Ashford auf der Autobahn M20.

    Auch am ersten Weihnachtsfeiertag sitzen viele Lastwagenfahrer in England fest. Weil darunter viele Polen sind, schickt Warschau medizinisches Personal und Corona-Tests.

  • Zum Schutz der Soldaten

    So., 20.12.2020

    Maas befürwortet Drohnen-Bewaffnung, aber auch Debatte

    Heiko Maas (SPD) spricht sich für die Bewaffnung von Bundeswehr-Drohnen aus.

    Die SPD ist in der Frage der Bewaffnung von Drohnen gespalten. Jetzt bezieht der sozialdemokratische Minister Position, der für die Auslandseinsätze der Bundeswehr eine besondere Verantwortung hat. An der Vertagung der Entscheidung will er aber nichts ändern.

  • Bundeswehr

    Fr., 18.12.2020

    Gutachten stärkt Zweifel am Haenel-Sturmgewehr

    Ein Expertengutachten stärkt juristische Zweifel an dem von Bundeswehr-Beschaffern zunächst ausgewählten Sturmgewehr des Thüringer Herstellers C.G. Haenel.

    Hat das vom Beschaffungsamt der Bundeswehr ausgewählte Sturmgewehr ein Patent des Konkurrenten Heckler & Koch verletzt? Ein Fachgutachten untermauert Zweifel - und macht die Angelegenheit zunehmend peinlich für die Behörde und das Ministerium.