Betriebsrat



Alles zur Organisation "Betriebsrat"


  • Sparpaket

    Fr., 04.10.2019

    BMW kürzt Hochqualifizierten Arbeitszeit und Gehalt

    Flaggen mit dem Logo des Münchner Autobauers BMW wehen vor der Olympiahalle.

    Auch beim Autobauer BMW macht sich der Strukturwandel in der Auotindustrie bemerkbar. Mit Sparmaßnahmen will BMW darauf reagieren. Betroffen wären mehr als 5000 Mitarbeiter.

  • Chemie

    Mi., 02.10.2019

    Bayer will deutsche Standorte mit Milliarden stärken

    Blick auf das Logo der Bayer AG.

    Leverkusen (dpa) - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will seine deutschen Standorte mit Milliardeninvestitionen stärken. Bis 2022 sollen dafür etwa 1,5 bis 2 Milliarden Euro ausgegeben werden, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Die Investitionszusage ist Teil einer Vereinbarung der Unternehmensführung mit dem Betriebsrat. Darin werden auch die Bedingungen für den Abbau von 4500 Stellen bei Bayer in Deutschland abschließend geregelt.

  • Urteil

    Mi., 02.10.2019

    Bei erfundenen Kündigungsgründen gibt es Entschädigung

    Lässt ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter ausspitzeln, um ihn loszuwerden, kann Anspruch auf eine Entschädigung bestehen.

    Das Verhältnis von Betriebsrat und Geschäftsführung ist nicht immer harmonisch. Greift der Arbeitgeber zu drastischen Mitteln, um eine Kündigung zu rechtfertigen, können sich Mitarbeiter wehren.

  • Sanierungsprogramm „Phönix“

    Di., 01.10.2019

    Winkelmann baut 220 Stellen ab

    Schlechte Nachrichten für die Ahlener Wirtschaft: Winkelmann Power­train Components (WPC), Zulieferer von Motor- und Getriebekomponenten für die Automobilindustrie, kündigt einen gravierenden Stellenabbau an.

    Ein harter Schlag für die Ahlener Wirtschaft: Winkelmann Power­train Components will im Zuge eines Sanierungsprogramms rund 220 Arbeitsplätze abbauen. Zur Standortsicherung, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

  • Aufträge fehlen beim Autobauer

    Di., 01.10.2019

    Warten auf den Astra: Opel startet Kurzarbeit im Stammwerk

    Sechs Monate Kurzarbeit im Opel-Stammwerk Rüsselsheim.

    Nach der Übernahme durch den französischen PSA-Konzern sortiert sich der Autobauer Opel neu. Im Stammwerk Rüsselsheim müssen die Beschäftigten eine lange Durststrecke überstehen.

  • Auto

    Di., 01.10.2019

    Sechs Monate Kurzarbeit im Opel-Stammwerk Rüsselsheim

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Autobauer Opel streicht in seinem Stammwerk Rüsselsheim für sechs Monate die Spätschicht. In Absprache mit dem Betriebsrat hat das Unternehmen bei der Arbeitsagentur Kurzarbeit für die meisten der rund 2600 Beschäftigten des Produktionswerks angezeigt, wie ein Opel-Sprecher erklärte. Zuerst hatten «Handelsblatt» und «Wirtschaftswoche» über den Einschnitt berichtet. Die Arbeitnehmer erhalten für die nicht geleistete Arbeitszeit Kurzarbeitergeld als Lohnersatzleistung sowie einen Zuschlag von Opel. In dem Autowerk fehlt derzeit die Arbeit.

  • Sondersitzung

    Mi., 25.09.2019

    VW-Betriebsversammlung: Manager-Anklage und Ausblick

    Der Vorwurf der Marktmanipulation unter anderem gegen Konzernchef Herbert Diess war eines der Themen der Betriebsversammlung am VW-Stammsitz in Wolfsburg.

    Die Anklage gegen die eigene Führungsspitze mache «betroffen» und «verunsichere», schreibt der VW-Vorstand an die Belegschaft. Bei einer Versammlung am Stammsitz bekamen die Mitarbeiter nun weitere Informationen - bei vielen geht der Blick auch nach vorn.

  • Gerichtsurteil

    Di., 17.09.2019

    Betriebsrat darf Gehälter mit Namen einsehen

    Der Betriebsrat darf die Gehaltslisten eines Betriebes inklusive den dazugehörigen Namen einsehen. Das ist mit dem Datenschutzgesetz vereinbar.

    Datenschutz ist kein Argument, um dem Betriebsrat Gehaltslisten mit Klarnamen zu verweigern. Das hat nun das Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern bestätigt.

  • Rund 700 Mitarbeiter wechseln

    Fr., 30.08.2019

    Abgabe von Opel-Geschäftsteilen an Segula ist abgeschlossen

    Seit der Übernahme im Jahr 2017 trimmt PSA Opel auf Effizienz. Tausende Mitarbeiter haben Verträge zu Abfindungen, Vorruhestand oder Altersteilzeit unterschrieben.

    Um den Wechsel von Teilen des Opel-Entwicklungszentrums zum Ingenieurdienstleister Segula gab es viel Ärger. Jetzt ist das Geschäft abgeschlossen. Die Kritik am Opel-Eigner PSA bleibt.

  • Verwaltungsgericht Cottbus

    Fr., 30.08.2019

    Tagebau Jänschwalde muss Betrieb vorerst einstellen

    Blick in den Braunkohletagebau Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG.

    Cottbus/Jänschwalde (dpa) - Der Braunkohleabbau im Tagebau Jänschwalde in Brandenburg wird vom 1. September an vorläufig gestoppt. Das geht aus einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Cottbus hervor.