Bild-Zeitung



Alles zur Organisation "Bild-Zeitung"


  • Verwarnung nicht vorgesehen

    Fr., 18.10.2019

    DFB: Keine Gelben und Roten Karten für Salut-Jubel

    Die türkischen Nationalspieler hatten mit ihrem Salut-Jubel für Aufsehen gesorgt.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der umstrittene Salut-Jubel soll im deutschen Fußball auf dem Feld folgenlos bleiben. Dies bestätigte ein Sprecher des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) der Deutschen Presse-Agentur.

  • Abschied

    So., 13.10.2019

    Früherer DSDS-Sieger Alphonso Williams gestorben

    Alphonso Williams starb im Alter von 57 Jahren.

    „Mr. Bling Bling“ wurde er genannt. Jetzt ist der Sänger und Castingshow-Sieger Alphonso Williams mit nur 57 Jahren gestorben.

  • Fußball

    Do., 10.10.2019

    «Bild»: Chance für Nationalspieler Ginter auf Comeback

    Nationalspieler Matthias Ginter, Abwehrspieler, führt den Ball.

    Mönchengladbach (dpa) - Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter kann nach seiner Schulterverletzung auf ein früheres Comeback hoffen. Nach Informationen der «Bild-Zeitung» haben Untersuchungen bei einem Schulter-Experten ergeben, dass der Abwehrspieler nicht operiert werden muss. «Seine Schulter kann konservativ behandelt werden, was seine Ausfallzeit verkürzt. Unsere medizinische Abteilung tut auf jeden Fall alles dafür, dass er so schnell wie möglich zurückkommt», bestätigte Sportdirektor Max Eberl dem Blatt.

  • Autokorso auf der Autobahn: Grevener verliert den Führerschein

    So., 15.09.2019

    Die Polizei wartet vergebens

    Polizeibeamte warteten am Brochterbecker Damm in Saerbeck auf den Autokorso – aber der hatte sich offenbar in Luft aufgelöst.

    In Luft löste sich ein Autokorso auf, der am Samstag auf der A1 für Ärger sorgte. Die Polizei wartete vergeblich in Saerbeck, wo eine Hochzeit stattfand.

  • Fußball

    Do., 05.09.2019

    Gladbach scoutete einst Goretzka statt Kramer

    Mittelfeldspieler Kramer hat verraten, dass sein Arbeitgeber einst den Ex-Bochumer Goretzka beobachten ließ.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mittelfeldspieler Christoph Kramer vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat verraten, dass sein Arbeitgeber früher nicht wegen ihm, sondern eigentlich wegen des heutigen Bayern-Profis Leon Goretzka die Spiele des VfL Bochum beobachten ließen.

  • Fußball

    Mi., 04.09.2019

    Christoph Metzelder schweigt

    Christoph Metzelder steht unter einem schlimmen Verdacht. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat gegen den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Ermittlungen aufgenommen.

    Gegen den ehemaligen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder wird wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornografischer Schriften ermittelt. Der 38-Jährige schweigt dazu. Preußen Münster wies in einer Stellungnahme auf die Unschuldsvermutung hin. Metzelder hat Sitz und Stimme im Aufsichtsrat des Drittligisten.

  • Kinderpornografie-Vorwürfe

    Mi., 04.09.2019

    ARD lässt Zusammenarbeit mit Christoph Metzelder ruhen

    Kinderpornografie-Vorwürfe: ARD lässt Zusammenarbeit mit Christoph Metzelder ruhen

    Die ARD lässt die Zusammenarbeit mit ihrem Fußball-Experten Christoph Metzelder ruhen, bis die Kinderpornografie-Vorwürfe gegen ihn geklärt sind. Preußen Münster, wo der Ex-Nationalspieler im Aufsichtsrat sitzt, reagiert anders.

  • Kinderpornografie-Verdacht

    Mi., 04.09.2019

    Schwere Vorwürfe gegen Christoph Metzelder

    Kinderpornografie-Verdacht: Schwere Vorwürfe gegen Christoph Metzelder

    Bislang ist es nur ein schlimmer Verdacht: Der frühere Nationalspieler Christoph Metzelder soll kinderpornografische Fotos verbreitet haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

  • Bahn

    Mo., 05.08.2019

    Bahn arbeitet nach Gleis-Attacken an Sicherheits-Konzept

    Berlin (dpa) - Eine Woche nach der tödlichen Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof hat die Deutsche Bahn eine neue Projektgruppe für mehr Sicherheit ins Leben gerufen. «Es geht darum, dauerhaft vernünftige Lösungen für mehr Sicherheit zu finden», sagte ein Bahn-Sprecher. «Was wir jetzt nicht brauchen, ist vorschneller Aktionismus.» Bereits am Montag habe es ein Treffen mit der Bundespolizei gegeben, weitere Gespräche mit Bahnexperten und Sicherheitsleuten sollen folgen. Zuvor hatte die «Bild-Zeitung» berichtet.

  • Bahn

    Mo., 05.08.2019

    Nach Mordanschlägen: Bahn gründet Sicherheits-Projektgruppe

    Berlin (dpa) - Als Konsequenz aus Mordanschlägen auf Bahnhöfen will die Deutsche Bahn heute eine neue Projektgruppe für mehr Sicherheit ins Leben rufen. Bahnmitarbeiter und Sicherheitsexperten sollten darin gemeinsam Vorschläge erarbeiten, sagte ein Bahn-Sprecher. Am 29. Juli hatte ein Mann einen achtjährigen Jungen und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen, das Kind starb. Nach der schrecklichen Tat in Frankfurt solle dort geprüft werden, welche Möglichkeiten es gebe, die Bahn noch sicherer zu machen, sagte Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla der «Bild-Zeitung».