Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik



Alles zur Organisation "Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik"


  • Auch Deutsche betroffen

    Di., 17.09.2019

    Millionen Patientendaten ungeschützt im Netz

    Sensible medizinische Daten von weltweit mehreren Millionen Patienten sind auf offen zugänglichen Servern im Netz gelandet.

    Ausgerechnet zum ersten internationalen Tag der Patientensicherheit ist eine gravierende Sicherheitslücke rund um Millionen Patientendaten bekannt geworden. Es geht unter anderem um Röntgenbilder und MRT-Aufnahme, die offenbar jahrelang ungeschützt im Netz standen.

  • Telekom-Verschlüsselung

    Mo., 16.09.2019

    iPhone-App für vertrauliche Behörden-Gespräche freigegeben

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik in Bonn.

    Berlin/Bonn (dpa) - Vertrauliche Gespräche können Mitarbeiter von Behörden künftig mit einer Verschlüsselungs-App der Deutschen Telekom auch auf dem iPhone führen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) habe die Mobile Encryption App freigegeben, teilte die Telekom mit.

  • Erpessung oder Cybermobbing

    Mo., 09.09.2019

    Jeder Vierte wird Opfer von Internet-Kriminalität

    Laut dem «Digitalbarometer» gehen viele junge Menschen im Internet zu achtlos mit ihren Daten um. Nur etwa jeder Vierte der 16- bis 29-jährigen Befragten hält sich an Sicherheitsempfehlungen.

    Wer mit dem Internet aufgewachsen ist, bewegt sich häufig zu sorglos im Internet. Auch dann noch, wenn er bereits einmal Opfer von Internet-Kriminalität geworden ist. Die Älteren sind da vorsichtiger.

  • Innere Sicherheit

    Mo., 09.09.2019

    Internet-Kriminalität: Jeder Vierte wird Opfer

    Berlin (dpa) - Knapp jeder vierte Internetnutzer in Deutschland ist schon mindestens einmal Opfer von Cyber-Kriminalität geworden. Das zeigt der «Digitalbarometer» vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Demnach haben 36 Prozent der Betroffenen Betrug beim Onlineshopping erlebt. Bei 28 Prozent von ihnen wurden vertrauliche Daten abgefischt, 26 Prozent berichteten von Angriffen durch Viren oder Trojaner. Dass jüngere Menschen viel öfter Opfer werden als Ältere, hat laut Studie nicht nur damit zu tun, dass sie mehr Dinge online erledigen, sondern auch, dass sie sorgloser sind.

  • Digitalbarometer

    Mo., 09.09.2019

    Internet-Kriminalität: Jeder Vierte wird Opfer

    Knapp jeder vierte Internetnutzer ist schon mindestens einmal Opfer von Cyber-Kriminalität geworden.

    Wer mit dem Internet aufgewachsen ist, bewegt sich häufig zu sorglos im Internet. Auch dann noch, wenn er bereits einmal Opfer von Internet-Kriminalität geworden ist. Die Älteren sind da vorsichtiger.

  • Mobile Spiele

    Fr., 23.08.2019

    In-App-Käufe nur nach Passworteingabe erlauben

    Mobile Spiele: In-App-Käufe nur nach Passworteingabe erlauben

    Durch In-App-Käufe können zunächst kostenlose Spiele-Apps richtig teuer werden. Um Kostenfallen oder Sicherheitsprobleme zu vermeiden, sollten Smartphone-Gamer einiges beachten:

  • Daten löschen

    Mo., 08.07.2019

    Was muss man beachten, wenn Rechner und Co verkauft werden?

    Formatieren klingt großartig, reicht aber nicht: Damit wird quasi nur das Inhaltsverzeichnis gelöscht, die Daten bleiben aber erst einmal auf der Platte.

    Ein geheimes Raketenwerfer-Handbuch auf dem gebraucht gekauften Laptop? Offenbar kein Scherz. Jüngst soll etwa ein Bundeswehr-Rechner mit ungelöschter Festplatte bei Ebay verkauft worden sein. Ist es so schwierig, Daten vollständig von Speichern zu tilgen?

  • BSI warnt

    Mi., 15.05.2019

    Kritische Windows-Lücke erfordert Update

    Das Sicherheits-Update steht auch für ältere Windows-Versionen wie XP zur Verfügung. Franz-Peter Tschauner

    Der Verschlüsselungstrojaner Wannacry befiel 2017 in kürzester Zeit weltweit Hunderttausende Rechner. Nun befürchtet das BSI, dass eine neu entdeckte Schwachstelle in Windows zu einem ähnlich verheerenden Angriff führen könnte.

  • Schwachstelle geschlossen

    Fr., 10.05.2019

    Libre Office erhält wichtiges Sicherheitsupdate

    Für Libre Office steht ein wichtiges Sicherheitsupdate zur Verfügung.

    Nutzer der Software Libre Office sollten sich das neueste Update holen. Es schließt eine gravierende Sicherheitslücke, über die Schadsoftware auf dem Computer aktiviert werden kann.

  • Kommt eine «Lex Huawei»?

    Do., 07.03.2019

    Netztechnik nur noch von «vertrauenswürdigen Lieferanten»

    Der chinesische IT-Konzern und Netzwerkausrüster Huawei steht im Mittelpunkt eines internationalen Streits um mögliche Spionage.

    Am Fall Huawei scheiden sich die Geister: Darf ein Unternehmen aus China wichtige Bausteine für die Telekommunikationsnetzwerke in Deutschland liefern? Im Vorfeld des 5G-Ausbaus sollen nun gesetzlich definierte Kriterien kommen, die nicht nur für Huawei gelten sollen.