Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder



Alles zur Organisation "Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder"


  • Neues Bett für jedes Alter?

    Mo., 03.02.2020

    Wie Kinder am besten schlafen können

    Worauf und worin Babys liegen ist für einen guten Schlaf entscheidend.

    Während sich Erwachsene vor allem für ihre Matratze interessieren, steht für Kleinkinder die Bettkonstruktion im Fokus. Aber auch bei mitwachsenden Matratzen stellt sich die Frage: Ist das gut?

  • Jugendherberge Thema bei der SPD

    Sa., 28.12.2019

    Mehr Sicherheit für Kinder

    Die Mitglieder des SPD-Fraktion im Stadtrat diskutierten über die Situation an der Jugendherberge mit deren Leiterin Ulrike Glasmeyer und Bürgermeister Stefan Streit.

    Beeindruckende Übernachtungszahlen, aber auch die Frage, wie die jungen Gäste – in der Mehrzahl Dritt- und Viertklässler – noch besser vor anderen Verkehrsteilnehmern geschützt werden können. Das waren Themen, über die die SPD-Fraktion mit Ulrike Glasmeyer, Leiterin der Jugendherberge, gesprochen hat.

  • Verbrannten Fingern vorbeugen

    Mo., 07.10.2019

    So wird die Küche kindersicher

    Vorsicht, Verbrennungsgefahr: Die Küche ist für Kinder spannend - Eltern müssen sie aber davor bewahren, sich zu verletzen.

    Verbrennen, schneiden, verätzen: In der heimischen Küche gibt es viele Gefahren. Gleichzeitig ist sie für Kinder spannend. Wie Eltern ihre Kinder vor Verletzungen schützen können.

  • Zauberkasten voller Gefahren

    Fr., 28.06.2019

    Die Küche aus Kindersicht neu entdecken

    Reicht der Griff einer Pfanne über den Herd hinaus, könnte ein Kind den brutzelnden Inhalt hinunterreißen. An einem Modell einer überdimensionierten Küche bekommen Erwachsene eine ganz neue Perspektive auf die Küche - nämlich die von Kindern.

    Viele Eltern denken, die schlimmsten Gefahren für ihre Kleinen lauerten vor der Haustür. Stimmt aber nicht. In der heimischen Küche drohen Stürze, Verbrennungen und Verätzungen. Wie wird sie kindersicher?

  • Notfälle

    Sa., 07.07.2018

    Kleinkind verletzt bei Sturz aus drittem Stock

    Ein Krankenwagen im Einsatz.

    Dortmund (dpa/lnw) - Ein zweijähriger Junge ist bei einem Sturz aus dem dritten Stock eines Mehrfamilienhauses in Dortmund lebensgefährlich verletzt worden. Das Kleinkind sei am Freitagabend aus einer Höhe von etwa neun bis zehn Metern aus dem Fenster auf einen Gehweg gefallen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Passanten kümmerten sich um den Jungen, bis er von Rettungskräften in eine Klinik gebracht wurde. Die Eltern und zwei Geschwister des Kleinkindes wurden psychologisch betreut. Die Polizei ermittelt nun die genauen Umstände des Sturzes.

  • Unfälle

    Fr., 06.07.2018

    Kleiner Junge stürzt aus viertem Obergeschoss

    Eine schlafende Mutter, ein angelehntes Fenster, ein Drama: In Solingen ist ein Kleinkind aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses gestürzt. Gerade in den Sommermonaten häufen sich derartige Unglücke.

  • Elterntaxi ade?

    So., 10.06.2018

    Warum Kinder zu Fuß in die Schule gehen sollten

    Die Deutsche Verkehrswacht rät vom «Elterntaxi» ab. Es bewirke, dass Kinder Bewegungs- und Koordinationsdefizite bekämen und sich später unsicher im Straßenverkehr bewegten.

    Kinder allein im Straßenverkehr - viele Eltern halten das für zu gefährlich. Zum Kindersicherheitstag warnen Experten: Wenn die Kleinen immer nur kutschiert werden, wird es erst richtig gefährlich.

  • Elterntaxi ade?

    Sa., 09.06.2018

    Warum Kinder zu Fuß in die Schule gehen sollten

    Eltern als Chauffeure für ihre Kinder: Ist das gut?

    Kinder allein im Straßenverkehr - viele Eltern halten das für zu gefährlich. Zum Kindersicherheitstag warnen Experten: Wenn die Kleinen immer nur kutschiert werden, wird es erst richtig gefährlich.

  • Gefahr auf dem Spielplatz

    Fr., 15.09.2017

    Kleinkinder sollten nicht auf Schoß der Eltern rutschen

    Wenn Kleinkinder auf dem Schoß ihrer Eltern rutschen, ist das Risiko eines Beinbruchs höher.

    Rutschen ist für Kinder meist ein Riesenspaß. Doch manchmal endet er mit Tränen - oder sogar mit einem Bruch. Nicht selten sind daran indirekt die Eltern schuld.

  • Risiken auf dem Spielplatz

    Fr., 15.09.2017

    Kleinkinder sollten nicht auf dem Schoß der Eltern rutschen

    Laut einer US-Untersuchung steigt das Risiko eines Beinbruchs, wenn Kleinkinder auf dem Schoß eines Erwachsenen rutschen statt alleine.

    Manche Eltern weichen ihrem Kleinkind auf dem Spielplatz kaum von der Seite. Andere starren hingegen immerzu aufs Handy. Experten raten von beidem ab.