Bundesfinanzhof



Alles zur Organisation "Bundesfinanzhof"


  • Kindergeld-Rückforderung

    Mi., 21.10.2020

    Familienkasse über Ausbildungsabbruch informieren

    Eltern haben eine Mitteilungspflicht gegenüber der Familienkasse, wenn das Kind die Ausbildung abbricht.

    Wenn Eltern zu Unrecht Kindergeld erhalten haben, müssen sie mit Rückforderungen der Familienkasse rechnen. Das gilt auch dann, wenn das Geld bereits bei anderen Sozialleistungen angerechnet wurde.

  • Vorwürfe des Richtervereins

    Do., 08.10.2020

    Bundesfinanzhof-Chefposten politisch besetzt?

    Am Bundesfinanzhof gibt es großen Ärger um die Nachfolge an der Spitze des höchsten deutschen Finanzgerichts.

    Das SPD-geführte Bundesjustizministerium ist mit dem Vorwurf konfrontiert, die Regeln zu biegen, um Wunschkandidaten an einem Bundesgericht unterzubringen. Kritiker sehen die Unabhängigkeit der Justiz gefährdet.

  • Urteil

    Mi., 09.09.2020

    Können die Kosten für Ferienlager die Steuerlast senken?

    Ferienlager im Harz, Skifahrt in Österreich oder das Schullandheim am Müggelsee: Ob derartige Betreuungskosten von der Steuer abgesetzt werden können, hat nun der Bundesfinanzhof zu entscheiden.

    Fest steht: Eltern können Kinderbetreuungskosten bei der Steuer absetzen. Aber was gilt, wenn das Kind in einem Ferienlager betreut wird? Diese Frage liegt jetzt dem Bundesfinanzhof vor.

  • Justiz

    Fr., 04.09.2020

    Besteuerung von Freizeitparks: Finanzgericht ruft EuGH an

    Köln (dpa) - Das Kölner Finanzgericht will die Besteuerung von Freizeitparks auf europäischer Ebene prüfen lassen. Dazu habe das Finanzgericht den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg unter anderem zur Definition der Begriffe «Jahrmärkte», «Vergnügungsparks» und «Freizeitparks» aufgefordert, teilte eine Sprecherin am Freitag mit. (AZ: 8 K 1092/17)

  • Bundesfinanzhof bestätigt

    Mi., 02.09.2020

    Pfändung von Corona-Soforthilfe wegen Schulden unzulässig

    Die Corona-Soforthilfe darf vom Finanzamt nicht gepfändet werden.

    Eine Kontopfändung durch das Finanzamt, das auch Beträge der Corona-Soforthilfe umfasst, ist rechtswidrig. Das hat aktuell der Bundesfinanzhof bestätigt.

  • Urteil des Bundesfinanzhofs

    Do., 27.08.2020

    Bonus für gesundes Verhalten teilweise steuerfrei

    Boni von Krankenkassen für gesundes Verhalten sind teilweise steuerfrei.

    München (dpa) - Der von einer Krankenkasse gewährte Bonus für gesundheitsbewusstes Verhalten mindert laut einem Urteil des Bundesfinanzhofs nicht den Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungsbeiträge, sofern der Bonus einen finanziellen Aufwand des Steuerpflichtigen ausgleicht.

  • Urteil

    Mo., 03.08.2020

    Renovierung von Homeoffice nur in Teilen steuermindernd

    Eine Renovierung kann teuer werden - wenn es um ein Homeoffice geht, lassen sich damit aber vielleicht Steuern sparen.

    Eine Wohnung als Homeoffice an den Arbeitgeber vermieten - warum nicht? Die Räumlichkeit vorher renovieren - gerne. Doch bei der Steuer müssen Eigentümer aufpassen.

  • Eine Frage der Auslastung

    Mi., 15.07.2020

    Mietverluste bei Ferienwohnungen können Steuer mindern

    Können Verluste bei der Vermietung einer Ferienwohnung steuerlich abgesetzt werden? Das Finanzgericht Mecklenburg-Vorpommern nennt dafür klare Bedingungen.

    Kann man Verluste bei Vermietung einer Ferienwohnung steuerlich geltend machen? Die Frage ist, welche Auslastung am Ferienort üblich ist. Mit den Bedingungen muss sich der Bundesfinanzhof befassen.

  • Finanzgericht zeigt auf

    Mi., 24.06.2020

    Taxifahrten zur Arbeit können steuerlich absetzbar sein

    Grundsätzlich können Arbeitnehmer die Kosten für den Weg zur Arbeit über die sogenannte Penderpauschale steuerlich geltend machen. Das kann auch für Taxi-Fahrten gelten.

    Ein Taxi ist aus Sicht des Steuerrechts ebenso ein öffentliches Verkehrsmittel wie Bus und Bahn. Daher können die Kosten für Taxifahrten zur Arbeit sich auch steuerlich auswirken.

  • Bundesfinanzhof

    Fr., 12.06.2020

    Volle Entfernungspauschale nur für Hin- und Rückweg

    Die vollständige Entfernungspauschale von 30 Cent pro Kilometer umfasst immer den Hin- und Rückweg. Wird an einem Arbeitstag nur eine einfache Strecke zurückgelegt, können Arbeitnehmer nur 15 Cent geltend machen.

    Für den Hin- und Rückweg zur Tätigkeitsstätte können Arbeitnehmer in der Regel eine Entfernungspauschale geltend machen. Aber was gilt, wenn die Wege an zwei verschiedenen Arbeitstagen zurückgelegt wurden? Dazu urteilte nun der Bundesfinanzhof.