Bundesgesundheitsministerium



Alles zur Organisation "Bundesgesundheitsministerium"


  • Korruptionsverdacht

    Sa., 27.02.2021

    Ministerium: Nüßlein leitete Verkaufsangebot weiter

    Der Bundestag hat die Immunität des CSU-Abgeordneten Georg Nüßlein aufgehoben und damit den Vollzug gerichtlicher Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse genehmigt.

    Hat der CSU-Politiker Nüßlein im Zusammenhang mit dem Ankauf von Corona-Schutzmasken die Hand aufgehalten? Untersuchungen laufen. Nüßlein selbst hält den Vorwurf der Bestechlichkeit für unbegründet.

  • Neue Virusvarianten

    Sa., 27.02.2021

    Bundesregierung will Corona-Beförderungsverbot verlängern

    Die Bundesregierung will das Beförderungsverbot für Einreisende aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten bis 17. März verlängern.

    Weiter keine Entspannung bei Einreisen aus Tschechien oder Tirol in Sicht. Wegen der neuen Virus-Mutanten soll das Beförderungsverbot noch einmal verlängert werden.

  • Corona-Pandemie

    Mo., 22.02.2021

    Schul- und Kitastart mit Freude, Sorgen und Unsicherheit

    Eine Lehrerin mit FFP2-Maske unterrichtet in einer ersten Klasse an einer Grundschule in Hemmingen.

    Nach langen Wintermonaten zu Hause sind viele Kinder am Montag wieder in Schulen und Kitas zurückgekehrt. Neben Wiedersehensfreude gab es auch Sorgen mit Blick auf die Corona-Lage. Impfungen für Lehrkräfte und Erzieher rücken näher.

  • Infektionsgeschehen

    Sa., 20.02.2021

    Corona-Zahlen in Deutschland steigen wieder

    Maskenpflicht in der Innenstadt von Flensburg. Die Fallzahlen sind hier derzeit hoch.

    Der wochenlange Abwärtstrend bei den Corona-Zahlen scheint gebrochen. Am Samstag gab es wieder einen Anstieg. Doch die Pläne zur Öffnung vieler Schulen und Kitas in Deutschland zum Wochenbeginn stehen. Für die Beschäftigten dort rückt nun eine frühere Impfmöglichkeit näher.

  • Gesundheitsportal

    Fr., 19.02.2021

    Gutachten sieht Probleme bei Bund-Google-Kooperation

    Ein Gutachten sieht einen möglichen Verstoß gegen die Pressefreiheit in der Kooperation der Bundesregierung mit Google bei Gesundheits-Informationen.

    Die Bundesregierung will zusammen mit Google verlässliche Gesundheits-Informationen aus seriösen Quellen besser im Netz sichtbar machen. Verstößt das möglicherweise gegen die Pressefreieheit?

  • Gesundheit

    Fr., 12.02.2021

    Verstöße gegen Impfreihenfolge: Spahn will Folgen prüfen

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) spricht bei einer Bundespressekonferenz.

    Nach zahlreichen Verstößen gegen die festgelegte Impfreihenfolge werden die Rufe nach Sanktionen für die Verantwortlichen lauter. Die Bundesregierung will nun Konsequenzen prüfen - und den Umgang mit übrigen Impfdosen genauer regeln.

  • Impfreihenfolge

    Fr., 12.02.2021

    Spahn will Sanktionen gegen Vordrängler beim Impfen prüfen

    Die Verstöße gegen die Impfreihenfolge betrifft dpa-Recherchen zufolge mindestens neun Bundesländer.

    Nach zahlreichen Verstößen gegen die festgelegte Impfreihenfolge werden die Rufe nach Sanktionen für die Verantwortlichen lauter. Die Bundesregierung will nun Konsequenzen prüfen - und den Umgang mit übrigen Impfdosen genauer regeln.

  • Landgericht München

    Mi., 10.02.2021

    Kooperation zwischen Spahn-Ministerium und Google untersagt

    Das Gesundheitsministerium darf nicht mit Google kooperieren - zumindest vorerst.

    Ein nationales Gesundheitsportal des Bundes ploppt bei einer Google-Suche nach Krankheiten prominent in einer Infobox auf. Richter sagen jetzt zu der Kooperation: Kartellverstoß.

  • Gesundheit

    Sa., 06.02.2021

    NRW bekommt erste Impfstoff-Lieferung von Astrazeneca

    Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Für die Corona-Impfungen in Nordrhein-Westfalen steht nun ein dritter Impfstoff zur Verfügung. Die ersten 74 400 Corona-Impfdosen des schwedisch-britischen Herstellers Astrazeneca seien am Samstag wie erwartet geliefert worden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Mit diesem dritten Impfstoff nach den Produkten von Biontech und Moderna kann voraussichtlich ab der kommenden Woche im bevölkerungsreichsten Bundesland geimpft werden. Details dazu will NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Montag bekanntgeben.

  • Gesundheit

    Sa., 06.02.2021

    NRW erwartet erste Impfstoff-Lieferung von Astrazeneca

    Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die ersten 74 400 Corona-Impfdosen des schwedisch-britischen Herstellers Astrazeneca werden heute in Nordrhein-Westfalen erwartet. Mit diesem dritten Impfstoff nach den Produkten von Biontech und Moderna kann voraussichtlich ab der kommenden Woche im bevölkerungsreichsten Bundesland geimpft werden. Bis einschließlich der ersten Märzwoche sollen nach Angaben von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) etwa 600 000 Impfdosen von Astrazeneca eintreffen. Nach den jüngsten Daten des Bundesgesundheitsministeriums könnten es sogar fast 700 000 sein.